28.06.2019 | Presseinfo Nr. 31

Prävention statt Reparaturwerkstatt!

Zwei Sommercamps geben Jugendlichen Starthilfe

- 40 Westmecklenburger Schüler/-innen lernen die Berufswelt kennen
- Gemeinsames Projekt der Agentur für Arbeit Schwerin und des Bildungsministerium des Landes MV

Es ist soweit: Endlich Sommerferien! Ferien sind dazu da, um die Beine hoch zu legen, zu „chillen“ und abzuschalten. Auch die Mädchen und Jungen der „Active summer - Berufsorientierungscamps 2019“ in Klütz sehen das nicht anders und trotzdem entscheiden sie sich - zumindest zwei Wochen lang - für eine Kombination aus Arbeit und Freizeit.

Für die Jugendlichen im Alter von 13-15 Jahren, die es in ihrer bisherigen Schulzeit nicht immer einfach hatten, heißt das Motto: „Zukunft kennt keine Ferien!“. Mit einer Kombination aus Arbeits-, Lern- und Freizeitangeboten werden sie in die faszinierende „Welt der Berufe“ eingeführt und können gleichzeitig wertvolle Schlüsselqualifikationen, wie etwa Team- und Kommunikationsfähigkeit, Kreativität und Lernbereitschaft verbessern.

Die Camps - ein gemeinsames Projekt der Schweriner Arbeitsagentur und des Bildungsministeriums - wollen die Mädchen und Jungen motivieren, das Ziel eines Schulabschlusses im Blick zu behalten und darauf gezielt hinzuarbeiten, um sich selbst eine möglichst gute Ausgangsposition für den Start ins Arbeitsleben zu verschaffen.

„Wir müssen frühestmöglich damit anfangen, Teenager - insbesondere mit Startschwierigkeiten - auf ihr Berufsleben vorzubereiten“, so Guntram Sydow, Leiter der Schweriner Arbeitsagentur. Er betont, „Bei den ‚Active Summer - Camps' gehe es vor allem darum, dass die Jugendlichen ihr Potenzial entdecken, deshalb setze das Angebot nicht auf typisches ‚Büffeln'. In den zwei „Camp-Wochen“ sollen die Schülerinnen und Schüler ihre Talente und Stärken erkennen und dabei so viel Selbstbewusstsein und Motivation sammeln, dass sie sich im Nachgang auch in der Schule verbessern. „Wir wissen, dass diese Jugendlichen Potenzial haben, nur bleibt es oft ungenutzt. Der Ausbildungs- und Arbeitsmarkt Westmecklenburgs braucht aber jeden von ihnen!“, betont Sydow.  

Hintergrund                                                                     

Die Finanzierung erfolgt vom Bildungsministerium aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) sowie der Agentur für Arbeit Schwerin.

Diese Einrichtung führt die beiden Camp-Durchgänge mit jeweils 20 Teilnehmern/innen durch: SR Bildungszentrum Wismar GmbH (Camp-Standort: Ferienhof Klütz in Nordwestmecklenburg).