01.03.2019 | Presseinfo Nr. 10

Februar 2019: Milder Winter am Arbeitsmarkt

16.573 Arbeitslose, 86 weniger als im Vormonat und 1.514 weniger als im Februar 2018
Arbeitslosenquote: 6,8 Prozent
Arbeitslosenquoten in den Landkreisen: Ludwigslust-Parchim - 5,9 Prozent; Nordwestmecklenburg - 6,6 Prozent und Schwerin - 9,2 Prozent

Dieses Jahr hat der Wintermonat Februar die Arbeitslosenzahlen in Westmecklenburg nicht - wie saisonal üblich - steigen lassen“, erläutert Frank Skowronek, Vize-Chef der Schweriner Arbeitsagentur. „Die Daten zeigen, dass der milde Winter den Anstieg der Arbeitslosigkeit ausgebremst hat. Die aktuellen Daten dokumentieren die insgesamt positive Entwicklung am Westmecklenburger Arbeitsmarkt. Der Februar ist dabei ein ganz besonderer Monat. Denn mit 49.724 Arbeitslosen mussten wir im Februar 1998 die höchste Arbeitslosigkeit überhaupt seit der Wiedervereinigung melden. Mit aktuell 16.573 Arbeitslosen hat sich deren Zahl im Vergleich Februar 1998 zu 2019 um mehr als 33 Prozent reduziert“, so Skowronek. „Aufgrund der insgesamt positiven konjunkturellen Lage, des guten Konsumklimas und der starken Personalnachfrage gehe ich davon aus, dass wir in den kommenden Monaten eine solide Frühjahrsbelebung erleben werden. Ich erwarte in Westmecklenburg schon im März einen deutlichen Rückgang der Arbeitslosenzahlen auch im Vormonatsvergleich.“

Besonders erfreulich sei, dass sich die Zahl der Arbeitslosen über 50 deutlich verringert habe. Im Vergleich mit den Februar-Daten des Vorjahres ist ihre Zahl - sie liegt nun bei 6.167 - um 472 oder 7,1 Prozent zurückgegangen. „Auch die Zahl der Langzeitarbeitslosen“ - so Skowronek weiter - „ist im Vorjahresvergleich gesunken. Allerdings zeigt die absolute Zahl von 5.219, dass jeder dritte Arbeitslose im Westen Mecklenburgs langzeitarbeitslos ist. Die Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit ist und bleibt daher eine zentrale Herausforderung für alle Arbeitsmarktpartner. Hier geht es besonders darum, durch Qualifizierung und ‚präventive' Angebote den Nachschub in verfestigte Arbeitslosigkeit zu verhindern.“ Die Arbeitslosenquote in Westmecklenburg stagniert bei 6,8 Prozent. (MV: 8,4 Prozent).

Entwicklung in der Grundsicherung

Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) lag in den drei Westmecklenburger Jobcentern im Februar 2019 bei 25.792. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang von 2.282 Personen (- 8,1 Prozent). In der Grundsicherung für Arbeitsuchende waren im Westen Mecklenburgs 10.369 Menschen arbeitslos gemeldet, 891 oder 7,9 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit

Im Februar sind insgesamt 1.499 Jugendliche unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Das sind 144 weniger als im Vorjahr, ein Rückgang um 8,8 Prozent. Die aktuelle Arbeitslosenquote für diesen Personenkreis liegt bei 8,8 Prozent.

Woche der Ausbildung 2019

Wer heute ausbildet, sichert sich seine Fachkräfte von morgen und bleibt damit langfristig wettbewerbsfähig.

Vom 11. bis 15. März 2019 findet bundesweit die „Woche der Ausbildung“ statt. Im Rahmen dieser Woche, ist auch die Schweriner Arbeitsagentur wieder mit verschiedenen attraktiven Angeboten dabei, um Jugendlichen eine Orientierung für ihre berufliche Zukunft zu bieten. Der Fokus liegt auf der Bedeutung der betrieblichen Ausbildung insgesamt - sowohl für Jugendliche und junge Erwachsene, als auch für die Unternehmen - denn: Azubis von heute sind die Fachkräfte von morgen!

„Unser Ziel ist es, Jugendliche und Ihre Ausbildungsplätze maßgeschneidert zusammenzubringen“, erklärt Agentur-Vize Skowronek. Der Ausbildungsmarkt in Westmecklenburg hat sich in den letzten Jahren zum „Bewerbermarkt“ entwickelt. „Dennoch bietet der Markt vielen Betrieben ungeahnte Potenziale. Junge Menschen ohne oder mit schwächerem Schulabschluss, Jugendliche mit Migrationshintergrund oder anderen Benachteiligungen bringen oft große Stärken und Talente mit, die beim bloßen Anblick der Schulnoten nicht auffallen. Diese Jugendlichen brauchen eine Chance, sich zu beweisen“, so Skowronek. Er betont aber auch: „Die Möglichkeit
zum Einstieg in die Ausbildung allein reicht nicht, es kommt darauf an, diese Jugendlichen mit maßgeschneiderter Unterstützung bis zum Berufsabschluss zu begleiten und damit auch Abbrüche zu vermeiden. Das Instrument der ‚Assistierten Ausbildung' soll gerade benachteiligte Jugendliche und deren Ausbildungsbetriebe intensiv und kontinuierlich während der gesamten Dauer der Ausbildung helfen und zum Erfolg führen. Für 2019 stehen im Agenturbezirk Schwerin rund 80 Plätze zur Verfügung.“ Mit Blick auf die Arbeitgeber sagte er: „Der Wettbewerb um Fachkräfte wird sich in den kommenden Jahren weiter verstärken. Steuern Sie dagegen und nutzen Sie alle Potenziale! Unser Arbeitgeber-Service Westmecklenburg berät Sie dabei gern.“

Hintergrundinformation „Assistierte Ausbildung“

Auszubildende erhalten Hilfen, z.B. in Form von Kriseninterventionen, Alltagshilfen, Sprachförderung, Förderunterricht, Prüfungsvorbereitung. Auch eine ausbildungsvorbereitende Phase kann gefördert werden.

Ausbildungsbetriebe erhalten individuelle Hilfen bei der Verwaltung, Organisation und Durchführung der Ausbildung. Regelmäßige Gespräche mit allen an der Ausbildung Beteiligten dienen dem frühzeitigen Erkennen von möglichen Schwierigkeiten und helfen, frühzeitig Lösungen zu entwickeln. Die Kosten trägt die Agentur für Arbeit bzw. die Jobcenter. Rechte und Pflichten aus dem Ausbildungsverhältnis bleiben unberührt.

Auf einen Blick - Entwicklung in der Landeshauptstadt Schwerin

  Feb 19 Veränd.
zum
VJ in %
Jan 19 Feb 18
Arbeitslosenquote 9,2 - 0,1 p.P. 9,3 9,3
Arbeitslose 4.436 - 1,3 4.507 4.493
   darunter SGB III 1.091 - 7,1 1.117 1.175
   darunter SGB II 3.345 0,8 3.390 3.318
   darunter Jugendliche 485 - 2,4 477 497

Gemeldete Stellen

Die Auswahl an sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen in Westmecklenburg ist groß. „5.334 offene Stellen haben wir aktuell im Bestand. Im Februar selbst“, so der Agentur-Vize, „wurden dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service 1.435 neue Stellen gemeldet. Das einsetzende Frühjahrsgeschäft wird in den nächsten Wochen und Monaten für weitere Belebung sorgen.“ Die offenen Stellenangebote konzentrieren sich in den Bereichen der Zeitarbeit, im verarbeitenden Gewerbe, dem Baugewerbe, dem Gastgewerbe, dem Gesundheits- und Sozialwesen sowie dem Handel.

Arbeitsmarktpolitik

Um den Unternehmen qualifizierte Fachkräfte zur Verfügung stellen zu können, werden von den Westmecklenburger Jobcentern und der Arbeitsagentur weiterhin Bildungs- und Qualifizierungsangebote gefördert. „Frauen und Männern, denen notwendige Qualifikationen fehlen, bieten wir Fortbildungen an“, so Skowronek. Aktuell werden 1.319 Teilnehmer/innen in beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen für den ersten Arbeitsmarkt fit gemacht.