31.08.2019 | Presseinfo Nr. 34

Der Arbeitsmarkt Westmecklenburg im Juli 2019

- 14.581 Arbeitslose, 124 mehr als im Juni und 1.101 weniger als im Juli 2018

- Arbeitslosenquote stagniert bei 5,9 Prozent

- Arbeitslosenquoten in den Landkreisen: Ludwigslust-Parchim - 5,1 Prozent;  
  Nordwestmecklenburg - 5,5 Prozent und Schwerin - 8,6 Prozent
 

„Trotz Sommerpause und Ausbildungsende“, erklärt Frank Skowronek, Vize-Chef der Schweriner Arbeitsagentur, „die üblicherweise einen deutlichen Anstieg der Arbeitslosigkeit im Juli bewirken, liegt diese in Westmecklenburg beinahe auf Vormonatsniveau. Gegenüber dem Juni ist sie um 124 Personen - auf insgesamt 14.581 arbeitslos gemeldete Menschen - leicht gestiegen.“ Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist dies ein Rückgang von 1.101 Arbeitslosen oder 7 Prozent. Die Arbeitslosenquote im Westen Mecklenburgs stagniert bei 5,9 Prozent. (MV: 6,7 Prozent).

Die geringere Bewegung am Arbeitsmarkt sei typisch für die Sommermonate. Sommerpause und Ausbildungsende bewirken klassisch einen Anstieg der Arbeitslosigkeit im Juli. „Produktionspausen der Firmen in den Sommerferien, die Einordnung von geplanten Einstellungen auf die Zeit nach der Sommerpause und nicht zuletzt auch Arbeitslosmeldungen von Jugendlichen nach dem Ende ihrer Lehre bzw. zwischen Schule und Ausbildungsbeginn, führen in der Jahresmitte gewöhnlich zu einer Erhöhung der Beschäftigungslosigkeit“, ergänzt Skowronek. Erfreulich sei, dass die älteren Arbeitslosen über 50 weiterhin von der Entwicklung profitieren. „Ihre Zahl hat im Vorjahresvergleich um 500 oder 8,7 Prozent abgenommen. Gerade dieser Personenkreis besitzt vielfältige Lebens- und Berufserfahrungen, die wir am Arbeitsmarkt noch viel stärker nutzen müssen“, so Skowronek.

Entwicklung in der Grundsicherung

Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) lag in den drei Westmecklenburger Jobcentern im Juli 2019
bei 24.610. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist dies ein Rückgang von 2.075 Personen (- 7,8 Prozent). In der Grundsicherung für Arbeitsuchende waren im Westen Mecklenburgs 9.812 Menschen arbeitslos gemeldet, 821 oder 7,7 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit

Jugendarbeitslosigkeit steigt bekanntermaßen in den Sommermonaten an. Im Juli 2019 sind insgesamt 1.550 Jugendliche unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Das sind 53 weniger als im Vorjahresmonat, ein Rückgang um 3,3 Prozent. Die aktuelle Arbeitslosenquote für diesen Personenkreis liegt bei 8,5 Prozent.

„Der überproportionale Anstieg im Sommermonat Juli gegenüber dem Vormonat Juni ist für diese Altersgruppe jahreszeitlich typisch, da sich jedes Jahr im Juli viele junge Menschen - nach Abschluss der Berufsausbildung oder der Schule - vorübergehend arbeitslos melden“, erklärt Skowronek. „Das wird schon im Herbst ganz anders aussehen.“ Dies gelte speziell für die frisch ausgelernten Fachkräfte, die von ihren Ausbildungsbetrieben aus unterschiedlichen Gründen nicht übernommen werden konnten. Jetzt sei der beste Zeitpunkt, sich diese jungen Fachkräfte zu sichern. „Deshalb möchte ich an die Betriebe appellieren: Nutzen Sie diese Chance!“, so der Agentur-Vize.

Endspurt auf dem Ausbildungsmarkt

Im August und September beginnt für viele Teenager - mit dem Start der Ausbildung - ein neuer Lebensabschnitt. Auf dem Ausbildungsmarkt ist daher „Endspurt“ angesagt: Wer noch keine Lehrstelle hat muss sich beeilen, wenn die Ausbildung pünktlich beginnen soll. „Die Chancen stehen gut, dass auch diejenigen noch eine Lehrstelle finden, die sich erst jetzt auf den Weg machen“, erläutert Skowronek. „Derzeit haben wir noch 1.596 freie Ausbildungsstellen verschiedenster Branchen im Angebot.“

Seit Oktober 2018 meldeten sich insgesamt 2.340 junge Frauen und Männer bei der Berufsberatung als Bewerber/in um einen Ausbildungsplatz. Im gleichen Zeitraum wurden 3.255 betriebliche Ausbildungsstellen gemeldet. 823 Jugendliche suchen im Westen Mecklenburgs aktuell noch einen Ausbildungsplatz. Rein rechnerisch kommen damit rund 1,94 unbesetzte betriebliche Ausbildungsstellen auf einen/eine gemeldete/n Bewerber/in. „Speziell im Einzelhandel, im Hotel- und Gaststättengewerbe und im Handwerk sind noch zahlreiche Ausbildungsplätze unbesetzt. Allerdings sind diese Daten nur eine Momentaufnahme. Der Ausbildungsmarkt ist noch in Bewegung. Daher empfehle ich denen, die noch keine Zusage haben und noch kurzfristig suchen: Meldet Euch bei der Berufsberatung. * Besucht die Jobbörse der Arbeitsagentur im Internet. Hier findet Ihr alle Ausbildungsplatzangebote. Nutzt die zahlreichen Infos und Tipps rund um das Thema Ausbildungsplatz und Bewerbung auf der Seite www.planet-beruf.de. Noch nie - vorausgesetzt man ist räumlich flexibel und nicht auf einen Wunschberuf fixiert - waren die Chancen auf einen Ausbildungsplatz in Westmecklenburg größer.“ Denen, die zwei oder drei unterschriftsreife Ausbildungsverträge vorliegen haben, empfiehlt Skowronek: „Entscheidet Euch jetzt und blockiert bitte keine Ausbildungsplätze für andere Bewerberinnen und Bewerber.“

An die Arbeitgeber gewandt, die noch Ausbildungsplätze zu besetzen haben, sagte Skowronek: „Auch ihnen möchte ich drei Anregungen geben: Wenn Sie bisher keine oder nicht passende Bewerbungen erhalten haben, überlegen Sie, ob Sie möglicherweise noch etwas ‚drauflegen' sollten. Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt - vom Beitrag im Fitness-Studio bis zum Führerschein. Denen, die sich bisher für keinen der Bewerber entschieden haben, sage ich: Entscheiden Sie sich jetzt! Wer aktuell noch auf den idealen Bewerber wartet, wartet meist vergeblich. Und: Geben Sie auch ‚schwächeren' Jugendlichen eine Chance. Schauen Sie sich diese Bewerber persönlich an und beurteilen Sie deren Kompetenzen nicht nur nach Aktenlage. Wir sind gerne bereit, sie mit unseren Angeboten - etwa die assistierte Ausbildung oder unsere ausbildungsbegleitenden Hilfen - entsprechend zu unterstützen.“*

T0P FÜNF der aktuell unbesetzten Ausbildungsplätze

Kaufmann/-frau im Einzelhandel: 95

Verkäufer/in: 91

Koch/Köchin: 76

Restaurantfachmann/-frau: 66

Fachkraft - Lagerlogistik: 53

Gemeldete Stellen

Seit Jahresbeginn wurden 8.987 Stellen im Agenturbezirk angezeigt. „Aktuell sind 5.925 freie Arbeitsstellen zur Besetzung in unserem Bestand. Gesucht werden überwiegend Fachkräfte, mit entsprechenden Qualifikationen und Abschlüssen. Der größte Teil, der gemeldeten Stellen stammt aus dem Bereich der Arbeitnehmerüberlassung. Außerdem werden händeringend Fachkräfte im verarbeitenden Gewerbe, im Baugewerbe, im Gastgewerbe, im Gesundheits- und Sozialwesen und im Handel gesucht.“

Auf einen Blick - Entwicklung in der Landeshauptstadt Schwerin

  Jul 19

Veränd. zum VJ in Prozent

Jun 19 Jul 18
Arbeitslosenquote in % 8,6 - 0,2 p. P. 8,4 8,8
Arbeitslose 4.171 - 2,1 4.083 4.260
darunter SGB III 950 - 2,8 882 977
darunter SGB II 3.221 - 1,9 3.201 3.283
darunter Jugendliche 547 6,6 481 513

Arbeitsmarktpolitik

Um den Unternehmen gut qualifizierte Fachkräfte zur Verfügung stellen zu können, werden von den Westmecklenburger Jobcentern und der Arbeitsagentur weiterhin Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen gefördert. „Frauen und Männern, denen notwendige Qualifikationen fehlen, bieten wir vielfältige Qualifizierungen an“, unterstreicht Skowronek.  Aktuell werden im Westen Mecklenburgs 1.304 Teilnehmer/innen in Qualifizierungsmaßnahmen für den ersten Arbeitsmarkt fit gemacht.


*Jugendlichen bietet die gebührenfreie Service-Rufnummer 0800 4 5555 00 die Möglichkeit, einen Beratungstermin bei der Berufsberatung zu vereinbaren. Arbeitgeber wenden sich direkt an ihren persönlichen Ansprechpartner im gemeinsamen Arbeitgeber-Service Westmecklenburg oder nutzen die kostenfreie Service-Nummer 0800 4 5555 20, um sich über Angebote und Fördermöglichkeiten zu informieren oder einen Beratungstermin abzumachen.