02.12.2019 | Presseinfo Nr. 57

Richtig schlaue Füchse setzen auf Kreativität

Schweriner Arbeitsagentur zeichnet Red Rebane GmbH mit „Inklusions-Zertifikat“ aus
 

Tragekomfort und Funktionalität - man kann durchaus beides vereinbaren, wenn es darum geht, die notwendigen Dinge für den Tag schick zu transportieren. Das Schweriner Label „Red Rebane“ steht für handgefertigte Taschen, Rücksäcke, Gürteltaschen… Alle hergestellt aus besonders beständigen und belastbaren Materialien, mit der Liebe zum Detail und Features, die Menschen, die sich draußen bewegen, ganz sicher begeistern.

Begeisterung ist auch ein wichtiges Stichwort für die beiden Geschäftsführer des Start-ups: Christian Karius und Stephan Porth. Sie leben für ihr Business und die Menschen, die daran mitwirken. Vier sind es aktuell. Einer ist so richtig erst seit 1. November dabei. Dafür mit Herz und Hingabe. Christian Dahl (39) aus Schwerin ist von Beruf Grafikdesigner. Aufgrund einer Erkrankung kann er diese Tätigkeit nicht mehr ausüben. „Sehr wohl kann er aber seine Kreativität, seine Selbstständigkeit und sein Wissen in unsere Firma einbringen. Und das macht er mit großen Engagement. Er ist offen für alles und universell einsetzbar“, freut sich Christian Karius als Chef. Der Unternehmensgründer macht keinen Hehl daraus, dass sein Ansinnen, auch Menschen mit einem Handicap oder einer Erkrankung eine Chance zu geben, schon mehr als einmal gescheitert war. Dennoch öffnete er die Tür für Christian Dahl. Gemeinsam mit Denis Domik vom gemeinsamen Arbeitgeber-Service Westmecklenburg, lotete er die Möglichkeiten aus, wie das notwendige Vertrauen wachsen kann. „Es war toll, dass wir mehr als das Standardpraktikum nutzen konnten, um uns kennen und, ja, das kann man so sagen, auch schätzen zu lernen“, sagt Christian Karius. Inzwischen ist Christian Dahl sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Er macht Sonderanfertigungen und ist an der Entwicklung von Prototypen beteiligt. Eine wertvolle Ergänzung des kleinen Teams, das mit den innovativen Produkten den Weg der Expansion beschreitet.

„Aufgrund der Unternehmensgröße wäre Red Rebane nicht verpflichtet, Menschen mit Behinderung zu beschäftigen. Dass es dennoch auch in sehr kleinen Firmen möglich ist, solchen motivierten Menschen eine Chance zu geben und sich auf ihre Erkrankung und die damit möglicherweise verbundenen Einschränkungen einzustellen, zeigen Christian Karius und Stephan Porth auf exzellente Weise. Stärken herausstellen, Handicaps hintenanstellen und Vorurteile abbauen - das ist ein hervorragender Weg, Fachkräfte an sich zu binden. Als Arbeitsagentur können wir umfassend zur Seite stehen, damit Schlüssel und Schloss zueinander passen“, sagt Guntram Sydow, Chef der Schweriner Arbeitsagentur.

„Im November waren in Westmecklenburg 1.050 Menschen mit einer Behinderung arbeitslos. Dem gegenüber stehen rund 800 unbesetzte Pflichtarbeitsplätze für Menschen mit einem Handicap. Gemeinsam können wir da noch viel mehr tun“, so Sydow. Das Unternehmen Red Rebane - der Firmenname steht für einen roten Fuchs - hat bereits eine Menge getan. Und wurde deshalb geehrt. Mit dem Zertifikat für erfolgreiche Inklusion, welches vorbildliches Engagement bei der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung wertschätzt.