20.05.2020 | Presseinfo Nr. 19

Berufsberatung in Zeiten von Corona

Telefonische Beratungsgespräche rund um die Themen „Berufs- und Studienwahl“

Aufgrund der Corona-Pandemie ist aktuell alles anders als gewohnt - das gilt auch für die Berufsberatung. Wegen der Kontaktbeschränkungen sind derzeit zwar keine persönlichen Gespräche möglich, die Beratungen werden stattdessen jedoch telefonisch angeboten. Denn auch in der aktuellen Lage ist es für die Jugendlichen wichtig, sich mit der Wahl des passenden Ausbildungs- oder Studienganges auseinanderzusetzen. In ‚normalen Zeiten‘ steht die Berufsberatung der Arbeitsagentur für Fragen der Schülerinnen und Schüler mehrmals im Monat in der Schule zur Verfügung und bietet darüber hinaus ausführliche Beratungsgespräche in der Arbeitsagentur an. Seit Mitte März laufen diese nun über das Telefon.

„Telefonische Beratungsgespräche sind in der Häufigkeit und Intensität neu für uns. Aber wir vereinbaren mit den Jugendlichen feste Termine und teilen Ihnen mit, was sie zum Gespräch benötigen. So sind beide Seiten gut vorbereitet und die Beratung fühlt sich schlussendlich nicht viel anders an, als wenn der junge Mensch mir direkt gegenübersitzt“, berichtet Viola Beier, Berufsberaterin in Schwerin.

Zusätzlich zu den Beratungsgesprächen stehen auf den Internetseiten www.arbeitsagentur. de , www.planet-berufe.de und www.abi.de die Online-Angebote zur Berufs- und Studienwahl rund um die Uhr zur Verfügung.

Wer noch nicht genau weiß, welcher Ausbildungs- oder Studiengang der richtige ist und sich besonders gut für ein Gespräch mit der Berufsberatung vorbereiten möchte, kann seine Fähigkeiten und Interessen mit dem Erkundungstool ‚Check- U‘ herausfinden (www.check-u.de).

Termine für die telefonische Berufsberatung bekommen interessierte Schülerinnen und Schüler über die kostenlose Service-Hotline 0800 4 5555 00, über das Online-Kontaktformular  ww.arbeitsagentur.de/kontakt oder sie schreiben eine EMail an Schwerin.Berufsberatung@arbeitsagentur.de.

„Eine telefonische Beratung ersetzt nicht das persönliche Gespräch, aber in diesen besonderen Zeiten gehen wir gerne außergewöhnliche Wege. Wir freuen uns auf viele Anrufe und E-Mails,“ so Viola Beier.