01.07.2020 | Presseinfo Nr. 24

Der Arbeitsmarkt Westmecklenburg im Juni 2020

Entwicklung Arbeitslosigkeit: 17.571 Arbeitslose, 127 mehr als im Mai 2020 und 3.114 mehr als im Juni 2019
 
Arbeitslosenquote: 7,2 Prozent

Arbeitslosenquoten in den Landkreisen: Ludwigslust-Parchim – 6,3 Prozent; Nordwestmecklenburg - 6,6 Prozent und Schwerin – 10,2 Prozent
 

Aktuell sind 17.571 Männer und Frauen im Bezirk der Arbeitsagentur Schwerin arbeitslos gemeldet. Nach dem deutlichen Anstieg im April und im Mai fällt der Anstieg im Juni mit 127 deutlich moderater aus. Zum Vorjahr sind dies 3.114 mehr arbeitslos gemeldete Manschen.

Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 7,2 Prozent (MV: 8,0 Prozent). Im Vormonat konnte ein Wert von 7,1 Prozent registriert werden. Im Juni des letzten Jahres lag die Quote bei 5,9 Prozent.

Kurzarbeitergeld

„Auch im Juni zeigt sich: Die Corona-Krise zeigt deutliche Spuren auf dem Arbeitsmarkt in Westmecklenburg” so Agenturchef Guntram Sydow.

Im Zeitraum von März 2020 bis einschließlich 25.06.2020 haben im Agenturbezirk Schwerin 4.984 Unternehmen Kurzarbeit angezeigt. Seit dem letzten Stichtag sind somit 121 Anzeigen mehr von Betrieben eingegangen. Die in den Anzeigen genannte Personenzahl beläuft sich auf 47.779. Das wäre, sollten alle Anzeigen auch tatsächlich realisiert werden, gut jeder 4. sozialversicherungspflichtig Beschäftigte.

Entwicklung in der Grundsicherung

In der Grundsicherung für Arbeitsuchende waren im Juni im Westen Mecklenburgs 10.817 Menschen arbeitslos gemeldet, 971 (+ 9,9 Prozent) mehr als ein Jahr zuvor.

Zum Vormonat ist dies ein Anstieg um 55 Personen.
 

Auf einen Blick - Entwicklung in der Landeshauptstadt Schwerin

  Juni 20 Veränd. zum VJ in % Mai 20 Juni 19
Arbeitslosenquote in % 10,2 + 1,8 10,1 8,4
Arbeitslose 4.979 + 21,9 4.950 4.083
   darunter SGB III 1.404 + 59,2 1.397 882
   darunter SGB II 3.575 + 9,8 3.553 3.201
   darunter Jugendliche 597 + 29,4 598 481

Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit

Im Juni sind insgesamt 1.850 Jugendliche unter 25 Jahre arbeitslos gemeldet. Das sind 14 oder 0,8 Prozent junge Frauen und Männer mehr als im Mai 2020. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt für diesen Personenkreis 9,6 Prozent.
„Der Anstieg der letzten Monate hat sich somit nicht fortgesetzt“, ergänzt Guntram Sydow.

Gemeldete Stellen

„Im Juni, so der Agenturchef, „wurden dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service Westmecklenburg 772 neue Stellen auf dem ersten Arbeitsmarkt gemeldet“. Aktuell sind 4.409 zu besetzende Arbeitsstellen in unserem Bestand, 1.302 oder 22,8 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.
Die neu aufgenommenen Stellen waren u.a. auch in den Branchen:
verarbeitenden Gewerbe, Handel, Gesundheits- und Sozialwesen, Gastgewerbe

Ausbildungsmarkt

Trotz „CORONA“ zahlreich Chancen für Bewerberinnen und Bewerbern auf dem westmecklenburger Ausbildungsmarkt

„Ich möchte daher die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen, die bisher noch ‚unversorgt‘ sind, ermutigen. Es gibt aktuell zahlreiche unbesetzte und attraktive Ausbildungsplätze in allen Branchen in der Region. Nutzt die kommenden Wochen! Seid flexibel!“ so Sydow.

„Trotz CORONA habt ihr auf dem westmecklenburger Ausbildungsmarkt sehr gute Chancen. Wer eine Berufsausbildung anstrebt und bis jetzt noch nichts Passendes gefunden hat, sollte sich daher schnell bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur melden“, erklärt Sydow.

In dieser besonderen Situation wird die Agentur für Arbeit Schwerin in den kommenden Wochen noch mal verstärkt auf die jungen Menschen zugehen.

„Bei Anruf Ausbildungsstelle!“ heißt es dazu in der gestarteten Kampagne.

Im Juli und August hat die Schweriner Arbeitsagentur eine „Telefon-Messe“ eingerichtet. Berufsberater vermitteln jeden Donnerstag in der Zeit von 10:00 bis 15:00 Uhr telefonisch unter 0385 450 2000 Ausbildungsstellen und beraten zu Unterstützungsmöglichkeiten.

„Gegenwärtig sind bei der Schweriner Arbeitsagentur noch 1.554 freie Ausbildungsplätze gemeldet - ihnen stehen 1.134 noch unversorgte Bewerber/innen derzeit gegenüber“, ergänzt Frank Skowronek, Vizechef der Arbeitsagentur.

TOP FÜNF der unbesetzten Ausbildungsplätze

Kaufmann im Einzelhandel (m/w/d): 106

Verkäufer (m/w/d):  70

Koch (m/w/d): 65

Restaurantfachmann (m/w/d): 52

Hotelfachmann (m/w/d): 47


Noch ein Hinweis für die Kunden der Arbeitsagentur Schwerin

Identifizierung ohne Behördengang: Das Selfie-Ident-Verfahren per Handy macht es möglich

Dieses Verfahren steht Kundinnen und Kunden der Arbeitsagenturen, die ihre Arbeitslosmeldung in der Corona-Zeit nicht persönlich vornehmen konnten, als freiwillige Online-Identifikationsmöglichkeit in der zweiten Julihälfte 2020 zur Verfügung.

Normalerweise ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass man sich persönlich bei der zuständigen Agentur für Arbeit arbeitslos melden muss, um den Anspruch auf Arbeitslosengeld geltend zu machen. In der Zeit der Pandemie kann dies ausnahmsweise auch telefonisch oder online geschehen. Die Identitätsprüfung muss aber in jedem Fall nachgeholt werden.

Da nach wie vor persönliche Vorsprachen so gering wie möglich gehalten werden sollen, bietet die Bundesagentur für Arbeit (BA) daher befristet bis zum 30. September 2020 das sogenannte „Selfie-Ident-Verfahren“ für Kundinnen und Kunden der Arbeitsagenturen an. Damit kann die notwendige Identifikation ohne persönliches Erscheinen über Handy oder Tablet erfolgen.

Alle Kundinnen und Kunden, die das Verfahren nutzen können, bekommen ein Schreiben mit einem QR-Code.

Wichtig! Alle, für die dieses Verfahren möglich ist, bekommen bis Ende Juli ein entsprechendes Schreiben, in dem das Selfie-Ident-Verfahren angeboten und erklärt wird. Betroffene müssen also erst aktiv werden, wenn sie angeschrieben werden.

Bundesweite Einführung bis Ende Juli

Ab dem 8. Juli 2020 beginne der Versand der Schreiben an die Kundinnen und Kunden in unserem Westmecklenburg.
Das Angebot, am Selfie-Ident-Verfahren teilzunehmen, ist freiwillig. Sollten sich betroffene Kunden dagegen entscheiden, erhalten sie zu einem späteren Zeitpunkt einen Brief, um sich auf herkömmlichem Weg persönlich in ihrer Agentur für Arbeit zu identifizieren.