29.10.2020 | Presseinfo Nr. 41

Der Arbeitsmarkt Westmecklenburg im Oktober 2020

Entwicklung Arbeitslosigkeit: 16.795 Arbeitslose, 252 weniger als im September
und 2.460 mehr als im Oktober 2019

Arbeitslosenquote: 6,8 Prozent
 
Arbeitslosenquoten in den Landkreisen: Ludwigslust-Parchim - 6,2 Prozent; Nordwestmecklenburg - 6,3 Prozent und Schwerin - 9,4 Prozent
 

Ungeachtet immer neuer Meldungen hinsichtlich des Corona-Infektionsgeschehens zeigt sich der Arbeitsmarkt in Westmecklenburg weitgehend robust und profitiert von der saisonal typischen Herbstbelebung. „Die Lage auf dem Arbeitsmarkt Westmecklenburgs ist besser als befürchtet, jedoch mit Einbrüchen zum Vorjahr“, resümiert Guntram Sydow, Leiter der Arbeitsagentur Schwerin.

Die Zahl der Arbeitslosen ist - im Vergleich zum Vorjahr - um 2.460 oder 17,2 Prozent auf 16.795 angestiegen. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 6,8 Prozent (MV: 7,5 Prozent), im Vorjahr lag sie bei 5,8 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat September hat sich die Zahl der Arbeitslosen um 252 oder 1,5 Prozent reduziert.

Insbesondere die Gruppe der ‚unter 25-Jährigen' konnte von der aktuellen Entwicklung profitieren. „An diesem überdurchschnittlichen Rückgang zeigen sich nicht nur Nachholeffekte am Ausbildungsmarkt, sondern er dokumentiert auch, dass der Ausbildungsmarkt noch in Bewegung ist.“

Kurzarbeitergeld

Kurzarbeit ist weiterhin effektiver ‚Stoßdämpfer' für den Arbeitsmarkt. „Seit Beginn der Corona-Krise im März haben in Westmecklenburg insgesamt 5.172 Betriebe für 50.291 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt“, so der Agenturchef. Im Oktober haben 36 Unternehmen für 368 Mitarbeiter Kurzarbeit angezeigt. Ob die Unternehmen Kurzarbeit tatsächlich in Anspruch genommen haben, zeigt sich erst mit Zeitverzug, denn die Betriebe haben eine Frist von drei Monaten, Kurzarbeit für ihre Arbeitnehmer abzurechnen. Die Auswertung für den Monat Juni liegt aktuell vor: Für 14.518 Beschäftigte wurde in 2.030 Betrieben tatsächlich im Juni Kurzarbeitergeld abgerechnet. Angezeigt wurde Kurzarbeit ursprünglich für 47.738 Arbeitnehmer in 4.982 Unternehmen.

Entwicklung in der Grundsicherung

Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) lag in den drei Westmecklenburger Jobcentern im September bei 22.439. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang von 1.029 Personen (- 4,4 Prozent). In der Grundsicherung für Arbeitsuchende waren im Westen Mecklenburgs 10.089 Menschen arbeitslos gemeldet, 491 (5,1 Prozent) mehr als ein Jahr zuvor.


Auf einen Blick - Entwicklung in der Landeshauptstadt Schwerin

Okt 20

Veränd. zum
VJ in %

Sep 20 Okt 19
Arbeitslosenquote in % 9,4 + 1,0 9,5 8,4
Arbeitslose 4.587 + 11,7 4.670 4.105
  darunter SGB III 1.349 + 38,8 1.368 972
  darunter SGB II 3.238 + 3,4 3.302 3.133
  darunter Jugendliche 536 + 9,6 604 489

Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit

Im Oktober sind insgesamt 1.638 Jugendliche unter 25 Jahre arbeitslos gemeldet. Das sind 198 oder 10,8 Prozent junge Frauen und Männer weniger als im September. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt für diesen Personenkreis 8,5 Prozent.

Gemeldete Stellen

Mit Blick auf die Personalnachfrage sagte Sydow: „Hervorzuheben ist, dass dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service Westmecklenburg 949 sozialversicherungspflichtige Stellen zur Besetzung gemeldet wurden, das sind 110 oder 13,1 Prozent mehr als im September.“ Die Personalnachfrage bewege sich allerdings im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum Januar bis September auch weiterhin auf einem niedrigeren Niveau als 2019. Im September waren 4.577 zu besetzende Arbeitsstellen in unserem Bestand. Fachkräfte werden im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel, im verarbeitenden Gewerbe, im Gastgewerbe und im Baugewerbe gesucht. „Betrachtet man die Entwicklung seit Jahresbeginn, so wurden insgesamt 8.731 sozialversicherungspflichtige Stellen gemeldet, ein Minus von 3.703 oder 29,8 Prozent.