14.10.2021 | Presseinfo Nr. 42

Viel Spaß beim Blick in die Zukunft

Berufswahlparcours „Learn about Skills“ gibt Schweriner Schülern erneut Impulse für Berufs- und Lebensplanung
 

Mehr als 350 Ausbildungsberufe und hunderte Studiengänge - da fällt die Auswahl alles andere als leicht. Auf gutem Weg ist, wer seine Stärken kennt und herausfindet, was Spaß macht. Genau dieser Intention folgt der Berufswahlparcours „Learn about Skills“. Zum siebten Mal in Folge ist das außerschulische Modul zur Stärkenentdeckung, Berufsorientierung und Lebensplanung in Schwerin zu Gast. Rund 1.500 Schülerinnen und Schüler können so spielerisch auf Entdeckungsreise gehen und einen Blick in die Zukunft werfen. Diese Chance nutzten unter anderem Siebtklässler der Integrierten Gesamtschule Bertolt Brecht aus der Landeshauptstadt.

An verschiedenen Stationen checkten die 12 bis 14-Jährigen, was sie so drauf haben. In der sturmfreien Bude, im Labyrinth, auf der Bühne … überall gab es Stärke-Punkte zu sammeln. „Die Spiele sind echt gut. Es ist toll, wie unsere Begleiter das mit uns machen“, sagt Leon. Der Zwölfjährige punktete beim Reden und zeigte, dass in ihm eine Menge Kreativität steckt. Amina, Bessan und Helay fanden es gut, dass sie und ihre Interessen sowie Anliegen im Mittelpunkt standen. „Wir können hier alle Fragen stellen und bekommen Tipps, damit wir uns besser zurechtfinden“, meinten die Mädchen übereinstimmend. Sie haben, wie einige andere auch, bereits konkrete Vorstellungen von ihrer Zukunft. Zumindest von der beruflichen. „Ich möchte Kinderärztin werden, weil ich gern Menschen helfe“, sagte Amina. Sondos hat ihr Ziel ebenfalls schon im Blick: Augenärztin steht ganz oben auf ihrer Checkliste. Andere Mitschüler haben noch gar keinen Plan. „Das ist überhaupt nicht schlimm. Ihr habt noch Zeit, das Richtige für euch zu finden und einen Plan B zu entwickeln, falls es mit dem Traumberuf nicht klappt“, ermutigte Moderator Ian die Schüler bei der Zeitreise. „Ich habe hier erfahren, dass Vertrauen wichtig ist. Und auch, für andere Menschen da zu sein“, meinte Baraa (14). „Auf jeden Fall macht das hier richtig Spaß“, fanden Semran und Leon, die in Windeseile ihre Fertigkeiten beim Reparieren einer Musikanlage unter Beweis stellten. Wenig später zeigten die Teenager sogar, dass sie eine verantwortungsvolle Lebensplanung ebenso auf dem Schirm haben, beispielsweise, wenn die erste Liebe plötzlich aufkreuzt…

Damit die berufliche Orientierung nicht ein einmaliges Parcours-Erlebnis bleibt, ist Berufsberaterin Viola Beier von der Schweriner Arbeitsagentur immer dienstags beim Schulsprechtag anzutreffen. Sie bietet vor Ort das gesamte Spektrum der Berufsberatung an. „Es ist richtig schön anzusehen, dass die Schülerinnen und Schüler trotz der bestehenden Corona-Auflagen handlungsorientiert herausfinden können, was zu ihnen passt“, sagt die Berufsberaterin. Auch Eltern sind natürlich wichtige Partner für ihre Kinder, wenn es um deren Zukunft geht. Deshalb bietet der Berufswahlparcours Informationsabende an – digital am 14. Oktober von 18 bis 19.30 Uhr via zoom. Alternativ können sich Erziehungsberechtigte im Parcours informieren, und zwar am 21. Oktober von 18 bis 19.30 Uhr im Camp Schwerin, Werkstraße 114.

Weitere Informationen und Materialien zu dem Projekt „Learn about skills - der Berufswahlparcours“ mit dem Projekt „komm auf Tour - meine Stärken, meine Zukunft“ finden Sie im Internet unter www.learn-about-skills.de.