31.03.2022 | Presseinfo Nr. 14

Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt Westmecklenburg im März 2022

  • Entwicklung Arbeitslosigkeit: 15.619 Arbeitslose, 336 weniger als im Februar
    und 2.482 weniger als im März 2021
  • Arbeitslosenquote: 6,4 Prozent
  • Arbeitslosenquoten in den Landkreisen: Ludwigslust-Parchim - 5,5 Prozent; Nordwestmecklenburg - 6,3 Prozent und Schwerin - 8,5 Prozent

Seit nunmehr zwei Jahren lebt Deutschland mit der Corona-Pandemie. Die aktuellen Corona-Infektionszahlen-Höchstwerte konnten dem Westmecklenburger Arbeitsmarkt im März 2022 dennoch wenig anhaben. Bei der Entwicklung der Arbeitslosigkeit zeigten sich Frühlingssignale - sie sank im März. So lag die Zahl der Arbeitslosen mit 15.619 um 336 oder 2,1 Prozent unter dem Vormonatswert. Die Arbeitslosenquote im Westen Mecklenburgs liegt aktuell bei 6,4 Prozent (MV: 7,3 Prozent).

Kurzarbeitergeld

Im März haben insgesamt 50 Unternehmen für 517 Mitarbeiter*innen Kurzarbeit angezeigt. Im Februar waren es 187 Unternehmen für 1.526 Mitarbeiter*innen. Ob die Unternehmen Kurzarbeit tatsächlich in Anspruch genommen haben, zeigt sich erst mit Zeitverzug, denn die Betriebe haben eine Frist von drei Monaten, Kurzarbeit für ihre Arbeitnehmer*innen abzurechnen. Die Auswertung für den Monat November 2021 liegt aktuell vor: Für 2.219 Beschäftigte wurde in 396 Betrieben tatsächlich Kurzarbeitergeld abgerechnet (Kurzarbeiter-Quote: 1,3 Prozent).

Entwicklung in der Grundsicherung

Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) lag in den drei Westmecklenburger Jobcentern im März bei 20.647. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist dies ein Rückgang von 2.654 Personen (- 11,4 Prozent). In der Grundsicherung für Arbeitsuchende waren im Westen Mecklenburgs 9.950 Menschen arbeitslos gemeldet, 876 (8,1 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor.

Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit

Im März sind insgesamt 1.451 Jugendliche unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Das sind 403 oder 21,7 Prozent junge Frauen und Männer weniger als im März 2021. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt für diesen Personenkreis 7,2 Prozent.

Erste Zwischenbilanz am Ausbildungsmarkt

Azubis dringend gesucht!

Heute Azubi, morgen Fachkraft. #AUSBILDUNGKLARMACHEN!

Die Suche nach Nachwuchs für das im Sommer beginnende neue Ausbildungsjahr stellt sich für viele Unternehmen als schwierig dar. Vor diesem Hintergrund eröffnet sich für junge Menschen auf Lehrstellensuche im Westen Mecklenburgs ein "Berufsausbildungsparadies".

Für die Schülerinnen und Schüler der Abgangsklassen beginnen momentan die letzten Wochen und Monate ihres Schuljahres, bevor sie in ihre berufliche Zukunft starten. Doch wie sehen die Chancen der Teenager in diesem Jahr aus? Und wie reagieren die Firmen?

Vielfach wird von einem sogenannten „Corona-Jahrgang“ am Ausbildungsmarkt gesprochen. Doch für eine solche Entwicklung sieht Agenturchef Sydow in Westmecklenburg keine Signale. „Nach allem, was wir beobachten, ist die Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen in Westmecklenburg auf einem hohen Niveau. Die Betriebe wissen, wie wichtig Fachkräfte sind und die bildet man am besten im eigenen Unternehmen aus. Die Zahl der bei uns gemeldeten unbesetzten Ausbildungsstellen liegt mit aktuell 1.871 um 11,7 Prozent (+196) über dem Vorjahresniveau. Insgesamt wurden bisher 2.623 betriebliche Ausbildungsstellen - 163 (6,6 Prozent) mehr als im Vorjahresvergleich - gemeldet.“ Die Zahl der unversorgten Bewerber*innen liegt im März 2022 bei 1.214 - 50 (4,0 Prozent) weniger als im März 2021. Insgesamt haben sich 1.611 Bewerber*innen - 114 (6,6 Prozent) weniger als im Vorjahresvergleich - gemeldet. Aktuell stehen damit 1.871 unbesetzte Ausbildungsstellen 1.214 Jugendlichen gegenüber, die einen Ausbildungsplatz suchen.

TOP FÜNF - gemeldete Ausbildungsplätze 2021/2022:

• Verkäufer/-in: 188

• Kaufmann/-frau im Einzelhandel: 177

• Fachkraft Lagerlogistik: 113

• Koch/Köchin: 102

• Restaurantfachmann/-frau: 89

TOP FÜNF - gemeldete Bewerber*innen 2021/2022:

• Kfz.mechatroniker/-in - PKW-Technik: 105

• Verkäufer/-in: 99

• Kaufmann/-frau im Einzelhandel: 91

• Kaufmann/-frau - Büromanagement: 72

• Tischler/-in: 55

Nun ist es für eine endgültige Betrachtung jedoch deutlich zu früh. „Schließlich entscheiden sich bis zum Sommer immer noch viele Firmen, uns ihre freien Stellen zu melden. Daher wird bis zum Herbst hier noch sehr viel Bewegung zu beobachten sein“, erklärt Sydow.
Daneben appelliert der Agenturchef an alle Schülerinnen und Schüler - auch Abiturienten - die 2022 ihre Schulzeit beenden, sich schnellstmöglich über die vielfältigen Ausbildungsberufe in Westmecklenburg zu informieren. Insbesondere Jugendlichen, die noch keine Lehrstelle bzw. keinen Studienplatz gefunden haben - auch diejenigen, deren Halbjahreszeugnis semi-optimal ausfiel -, rät Sydow, unbedingt Kontakt zur Berufsberatung aufzunehmen. Termine können unter der kostenfreien Service-Nummer 0800 4 5555 00 (Montag-Freitag von 8 bis 18 Uhr) vereinbart werden. Die Berufsberatung unterstützt nicht nur bei der Lehrstellen- oder Studienplatzsuche. Auch Jugendlichen, die noch gar nicht wissen, welchen Beruf sie später einmal ergreifen möchten, finden hier Hilfe.

Veranstaltungs-TIPP:

Abenteuer Zukunft - Berufs- und Studienmesse „JUMPIN!“

"Wer die Wahl hat, hat die Qual", lautet ein altes Sprichwort. Dies trifft auch auf die Berufswelt zu. Bundesweit gibt es rund 400 anerkannte Ausbildungsberufe und mehr als 20.000 unterschiedliche Studiengänge. Angesichts dieser Auswahl findet nicht jeder Teenager auf Anhieb seinen Traumberuf. „Je früher und differenzierter sich Jugendliche mit der Berufsorientierung auseinandersetzen, desto besser ist es. Die Berufs- und Studienmesse „JUMPIN!“ bietet Jugendlichen aller Schularten und auch ihren Eltern optimale Möglichkeiten, sich rund um die Themen Ausbildung, Studium und Beruf zu informieren. Neben Westmecklenburger Unternehmen werden Universitäten, Hoch- und Fachhochschulen sowie Anbieter dualer Studienangebote an der Messe teilnehmen und so das Angebot vervollständigen“, so Sydow.

Was?        „JUMPIN 2022!“

Wann?     Mittwoch, 6. April 2022 von 16 bis 19 Uhr

Wo?          Agentur für Arbeit, Am Margaretenhof 14-16, 19057 Schwerin

Mehr als 50 Aussteller werden sich präsentieren. Sie suchen das Gespräch mit den Jugendlichen, informieren über Berufsbilder, Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten sowie Karrierechancen und geben einen Einblick in den Firmenalltag. Neben Firmenchefs und Personalverantwortlichen werden auch Azubis mit dabei sein und sozusagen ‚aus dem Nähkästchen plaudern'. Des Weiteren finden Vortragsveranstaltungen zu verschiedenen Themen/Studiengängen statt. Selbstverständlich stehen auch die Berufsberater*innen der Arbeitsagentur für Gespräche und direkte Nachfragen zur Verfügung. „Nutzt diese Chance und sichert Euch Euren Ausbildungs- bzw. Studienplatz für eine Zukunft in Westmecklenburg!“, appelliert der Agenturchef an die Westmecklenburger Teenager. Nähere Informationen finden Interessierte hier: www.jumpin-schwerin.de.

Gemeldete Stellen

Die Auswahl an sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen in Westmecklenburg ist groß. „6.329 offene Stellen haben wir aktuell im Bestand. Im März selbst“, so der Agenturchef, „wurden dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service 1.119 neue Stellen gemeldet. Das einsetzende Frühjahrsgeschäft und die (pandemiebedingten) Locke-rungen werden in den nächsten Wochen für weitere Belebung sorgen.“

Zahlreiche neue Einstiegsmöglichkeiten bieten sich insbesondere im Bereich der Zeitarbeit, im Handel, im verarbeitenden Gewerbe, im Gesundheits- und Sozialwesen, in der öffentlichen Verwaltung, dem Gast- und Baugewerbe. Der Bedarf an qualifizierten Fachkräften ist und bleibt in Westmecklenburg ungebrochen hoch.

Auf einen Blick - Entwicklung in der Landeshauptstadt Schwerin

Mrz 22

Veränd. zum

VJ in

Prozent-Pkt.

Feb 21

Mrz 21

Arbeitslosenquote
in Prozent
8,5 - 1,4 8,7 9,9
Arbeitslose 4.194 - 13,6 4.249 4.852
  darunter SGB III 1.139 - 19,9 1.148 1.422
   darunter SGB II 3.055 - 10,9 3.101 3.430
   darunter Jugendliche 455 - 22,1 446 584