03.05.2022 | Presseinfo Nr. 18

Frühlingsaufschwung hält an!

Der Arbeitsmarkt Westmecklenburg im April 2022

Entwicklung Arbeitslosigkeit:
15.204 Arbeitslose, 415 weniger als im März und 2.625 weniger als im April 2021 
Arbeitslosenquote: 6,2 Prozent 
Arbeitslosenquoten in den Landkreisen: Ludwigslust-Parchim - 5,4 Prozent; Nordwestmecklenburg – 6,1 Prozent und Schwerin – 8,3 Prozent
 

„Der Frühjahrsaufschwung des Westmecklenburger Arbeitsmarktes hält an“, resü-miert Guntram Sydow, Chef der Schweriner Arbeitsagentur. Die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Schwerin ist gegenüber dem März um 415 auf 15.204 gesunken. „Klassisch sinkt im Frühling die Erwerbslosigkeit, denn viele Unternehmen stellen u.a. ihre Saisonkräfte wieder ein“, erläutert Sydow. Die Arbeitslosenquote im Westen Mecklenburgs beträgt aktuell 6,2 Prozent. (MV: 6,9 Prozent).

Kurzarbeitergeld

Im April haben insgesamt 24 Unternehmen für 464 Mitarbeiter*innen Kurzarbeit angezeigt. Im März waren es 50 Unternehmen für 517 Mitarbeiter*innen.

Ob die Unternehmen Kurzarbeit tatsächlich in Anspruch genommen haben, zeigt sich erst mit Zeitverzug, denn die Betriebe haben eine Frist von drei Monaten, Kurzarbeit für ihre Arbeitnehmer*innen abzurechnen. Die Auswertung für den Monat Dezember 2021 liegt aktuell vor: Für 3396 Beschäftigte wurde in 658 Betrieben tatsächlich Kurzarbeitergeld abgerechnet (Kurzarbeiter-Quote: 2,0 Prozent).

Entwicklung in der Grundsicherung

Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) lag in den drei Westmecklenburger Jobcentern im April bei 20.532. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist dies ein Rückgang von 2.680 Personen (- 11,5 Prozent). In der Grundsicherung für Arbeitsuchende waren im Westen Mecklenburgs 9.838 Menschen arbeitslos gemeldet, 1.206 (10,9 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor.

Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit

Im April sind insgesamt 1.453 Jugendliche unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Das sind 338 oder 18,9 Prozent junge Frauen und Männer weniger als im April 2021. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt für diesen Personenkreis 7,2 Prozent.

Ausbildungsmarkt

Bis zum April 2021 meldeten sich 1.789 Mädchen und Jungen bei der Berufsberatung der Schweriner Arbeitsagentur. Das sind 52 oder 2,8 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Aktuell sind von ihnen noch 1.200 auf Ausbildungs- oder Studiensuche. Den Bewerber*innen standen 2.702 gemeldete betriebliche Ausbildungsstellen - 179 oder 7,1 Prozent mehr als 2021 - gegenüber, von denen aktuell noch 1.875 unbesetzt sind.

Die Relation zeigt, dass auf keinen Jugendlichen verzichtet werden kann. Deshalb möchte der Agenturchef den Jugendlichen sagen: „Nutzt die kommenden Wochen! Eure Chancen am Ausbildungsmarkt sind fantastisch. Ich möchte auch Abiturientinnen und Abiturienten auf die Vorteile und Karrierechancen hinweisen, die eine betriebliche Ausbildung eröffnet. Beispielsweise in den Bereichen Energie- und Elektrotechnik, der Informatik oder der Medizin-, Orthopädie- und Reha-Technik gibt es viele attraktive Ausbildungsberufe. Ich kann daher nur empfehlen, so schnell wie möglich bei der Berufsberatung einen Termin für ein Beratungsgespräch zu vereinbaren. Die Berufsberatung gibt nicht nur einen Überblick zur Angebotsvielfalt, sondern auch viele Tipps zum Bewerbungsverfahren und zu möglichen Alternativen.“ Termine bei der Berufsberatung können von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr unter der kostenfreien Service-Rufnummer 0800 4 5555 00 vereinbart werden. Gleichzeitig ermuntert Sydow alle Personalverantwortlichen auch Bewerberinnen und Bewerbern eine Chance zu geben, die dem gewünschten Anforderungsprofil nicht auf den ersten Blick entsprechen. „Erkundigen Sie sich bei Ihrem regionalen Arbeitgeber-Service über unsere vielfältigen Unterstützungsangebote.“

TOP FÜNF der unbesetzten Ausbildungsplätze:

• Verkäufer/-in: 201

• Kaufmann/-frau im Einzelhandel: 188

• Fachkraft Lagerlogistik: 115

• Koch/Köchin: 102

• Restaurantfachmann/-frau: 89

Gemeldete Stellen und Veranstaltungs-TIPP: „Stellenmarkt“

„Im April“, so der Agenturchef, „wurden dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service Westmecklenburg 981 freie Stellen auf dem ersten Arbeitsmarkt gemeldet - 258 oder 20,8 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Zahlreiche neue Einstiegsmöglichkeiten bieten sich insbesondere im Bereich der Zeitarbeit, im Gesundheits- und Sozialwesen, im verarbeitenden Gewerbe, im Handel, im Gastgewerbe und in der öffentlichen Verwaltung.

Der Bedarf an qualifizierten Fachkräften ist und bleibt in Westmecklenburg ungebrochen hoch. Die Auswahl an offenen Arbeitsstellen in und um Schwerin ist riesig. Aktuell sind 6.331 freie Arbeitsstellen in unserem Bestand. „Am 18. Mai werden die vielseitigen Jobmöglichkeiten auf unserem Stellenmarkt 'ARBEIT UND MEHR - MESSE OPEN AIR' dargeboten“, erklärt Sydow. „Willkommen sind alle Interessierten. Nutzen Sie daher die Gelegenheit, sich aus erster Hand zu informieren!“ so der Agenturchef weiter.

„ARBEIT UND MEHR - MESSE OPEN AIR“

Was?        Stellenmarkt: „ARBEIT UND MEHR - MESSE OPEN AIR“

Wann?     18. Mai 2022 von 10 bis 13 Uhr

Wo?         Am Margaretenhof 14-16, 19057 Schwerin – Innenhof
 

Auf einen Blick - Entwicklung in der Landeshauptstadt Schwerin

       Apr 22

Veränd. zum

VJ in

Prozent-Pkt.

Mrz 22

Apr 21

Arbeitslosenquote
in Prozent
8,3 -1,5 8,5 9,8
Arbeitslose 4.094 -14,5 4.194 4.783
  darunter SGB III 1.093 -18,8 1.139 1.346
   darunter SGB II 3.001 -12,7 3.055 3.437
   darunter Jugendliche 448 -20,7 455 565

Beschäftigung von Menschen mit Behinderung bietet große Potenziale

In Westmecklenburg sind aktuell 1.159 schwerbehinderte Menschen arbeitslos gemeldet. Dies ist zwar ein Rückgang zum Vorjahr von 56, liege aber auf dem Niveau von 2020. Entgegen dem allgemeinen Trend auf dem Arbeitsmarkt ist dies eine Stagnation. Dem gegenüber stehen jährlich rund 800 unbesetzte Pflichtarbeitsplätze bei öffentlichen und privaten Arbeitgebern, die die vorgeschriebene Beschäftigungsquote von fünf Prozent nicht erfüllen und stattdessen einen Ausgleich zahlen.

„Bedauerlich ist, dass gleichzeitig 6.331 Stellen aktuell unbesetzt sind. Dies sei nicht immer notwendig, wenn Betriebe bei der Suche nach Arbeitskräften verstärkt Menschen mit Handicap oder Schwerbehinderung eine Chance einräumen würden“. Der Agenturchef sieht hier auch eine Chance für die Unternehmen, dem Fachkräftemangel ein Stück entgegen zu wirken.

„Festzustellen ist“, so Sydow, „dass die Gruppe der schwerbehinderten Menschen und Rehabilitanden auch bei einer erfreulichen Entwicklung in den letzten Jahren auf dem Arbeitsmarkt davon nur teilweise partizipieren konnte“.

Im Zuge der Pressekonferenz überreicht der Agenturchef ein Ausbildungszertifikat an die Firma Stolle. Aufgrund der Coronasituation im Dezember erfolgt diese Übergabe erst heute.

Das Sanitätshaus Stolle „übererfüllt“ die Beschäftigungspflicht - geht mit gutem Beispiel und positiven Erfahrungen voran. Es möchte auch ein Beispiel für andere Unternehmen mit klarem sozialen Auftrag sein: Hier erhalten Menschen mit Behinderungen eine Chance und Perspektive, beruflich tätig zu sein.

Für Unternehmen, die für diese Thema Interesse haben, lädt die Arbeitsagentur zu einem Inklusionstalk „Gestärkt in Arbeit“ ein.

Wann:  Mittwoch 11. Mai 2022 ab 15:45 Uhr

Wo:      Camp Schwerin, Werkstraße 114, 19061 Schwerin

Eine Anmeldung kann über den Ansprechpartner im Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur erfolgen. Eine Teilnahme ist auch spontan möglich.