Informationen zum Schwerbehindertenrecht

Die Agentur für Arbeit Schwerin berät Sie bei Fragen rund um das Thema "Berufliche Eingliederung und Beschäftigung von behinderten Menschen". Hier erhalten Sie unter anderem Informationen über Geldleistungen sowie allgemeine und technische Beratung.

Informationen zur Dienststelle

Postanschrift:
Agentur für Arbeit Schwerin
19020 Schwerin

HINWEIS: Bitte benutzen Sie für Ihre Schreiben an die Agentur für Arbeit ausschließlich die Postanschrift!

Besucheradresse:
Am Margaretenhof 14-16
19057 Schwerin

Öffnungszeiten:
Montag 08:00 - 12:30
Dienstag 08:00 - 12:30
Donnerstag 08:00 - 12:30, 14:00 - 18:00
Freitag 08:00 - 12:30

Telefon:
Tel: 0800 4 5555 00 (Arbeitnehmer)*
Tel: 0800 4 5555 20 (Arbeitgeber)*
Dieser Anruf ist für Sie kostenfrei.

Telefonsprechzeiten:
Montag - Freitag: 8:00-18:00 Uhr

Zum Kontaktformular

Menschen mit Behinderung

Nach dem Grundgesetz ist die Integration behinderter Menschen eine gesellschaftliche Aufgabe, die jeden betrifft ("Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden", Artikel 3 GG). Ziel einer beruflichen Integration ist es gleichzeitig, die Behinderung zu beheben, auszugleichen oder zu mildern, um den Betroffenen eine gleichberechtigte Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Die meisten behinderten Menschen sind durch eigene individuelle Fähigkeit in der Lage, sich zu etablieren. Sie warten nur auf eine entsprechende Chance. Fakt ist, dass Menschen mit Behinderungen nach einer anfänglichen Integrations- und Orientierungsphase in den meisten ihrer beruflich zugewiesenen Arbeitsbereiche voll leistungsfähig sind und ihren Kollegen in nichts nachstehen. Damit die dauerhafte Eingliederung in Arbeit, Beruf und Gesellschaft nicht an der Finanzierung scheitert, ist durch eine Reihe von Gesetzen die Förderung aus öffentlichen Mitteln sichergestellt.

Hilfen für Arbeitgeber

Ausbildungszuschuss

Zuschuss für die Dauer der Ausbildung einschließlich einer möflichen Verlängerung

Zuschuss für befristete Probebeschäftigung

Zur Realisierung einer dauerhaften beruflichen Eingliederung.

Arbeitshilfen im Betrieb

Technische Hilfen zur Ausstattung eines Arbeits- oder Ausbildungsplatzes.

Eingliederungszuschuss für schwerbehinderte Menschen und besonders betroffene schwerbehinderte Menschen

Anteilige Förderung der Lohnkosten des Arbeitgebers.

Anrechnung auf Pflichtplätze

Für Arbeitgeber besteht eine Pflicht zur Beschäftigung von behinderten Menschen (Ausgleichsabgabe). Schwerbehinderte Auszubildende oder Beschäftigte können auf maximal 3 Pflichtplätze angerechnet werden, wenn ihre berufliche Eingliederung auf besondere Schwierigkeiten stößt.

Höhe der Leistungen

Die Höhe der jeweiligen Zuschüsse wird je nach Art und Schwere der Behinderung und deren Auswirkungen auf die Anforderungen am Arbeitsplatz individuell festgelegt.