05.01.2021 | Presseinfo Nr. 1

Arbeitsmarktbericht Dezember 2020

Arbeitsmarkt erholt sich weiterhin leicht
 

„Die Arbeitslosigkeit ist in unserem Agenturbezirk trotz des Lockdowns auch zum Ende des Jahres wieder leicht gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Zahl der Arbeitslosen jedoch deutlich gestiegen, da wird der Corona-Effekt deutlich“, berichtet Daniela Tomczak, Leiterin der Siegener Arbeitsagentur. „Anhand der neuen Anzeigen auf Kurzarbeit ist zu erkennen, dass die Betriebe in unserer Region aktuell noch sehr bemüht sind ihre Belegschaft zu halten. Die Gesamtentwicklung der nächsten Monate ist schwer einzuschätzen, denn die hängt u.a. auch von der Dauer der Eindämmungsmaßnahmen ab“, ergänzt sie weiter.

Seit dem aktuellen Teil-Lockdown im November ist die Anzahl der neuen Anzeigen auf Kurzarbeit gestiegen. Im gesamten Agenturbezirk wurden für November 326 Anzeigen mit 2.616 potentiell betroffenen Personen gestellt. Im Oktober waren es noch 109 Anzeigen mit 1.601 potentiell betroffenen Personen Die aktuellsten Hochrechnungen zur tatsächlich realisierten Kurzarbeit liegen für den Monat August vor. In diesem Monat haben im Agenturbezirk Siegen insgesamt 1.400 Betrieben Kurzarbeit umgesetzt, das sind 181 weniger als im Vormonat. Die Anzahl der Beschäftigten, die sich in Kurzarbeit befanden, ist um 4.175 Personen gesunken und lag bei 18.534.

Der Arbeitsmarkt im Überblick

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk Siegen ist im Dezember 2020 erneut leicht gesunken. Insgesamt waren 12.189 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 52 Personen oder 0,4 Prozent weniger. Im Vergleich zum Dezember des Vorjahres steigt die Zahl der Arbeitslosen jedoch deutlich um 2.245 Personen bzw. 22,6 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt 5,1 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 4,2 Prozent (+0,9 Prozentpunkte). 

Jugendarbeitslosigkeit

1.242 Arbeitslose sind im Berichtsmonat im Agenturbezirk Siegen unter 25 Jahre alt. Im Vormonat waren dies noch 12 mehr, im gleichen Monat des Vorjahres 232 weniger arbeitslose junge Menschen. Die prozentuale Veränderung beläuft sich somit auf -1,0 Prozent zum vorherigen Monat bzw. +23,0 Prozent im Vorjahresvergleich.

Ältere Arbeitslose

Die Anzahl arbeitsloser Personen ab 50 Jahre ist im Vergleich zum Vormonat leicht gesunken (-19 Personen oder - 0,4 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr sind es 794 Arbeitslose mehr (23,0 Prozent).) Insgesamt sind 4.242 Menschen ab 50 Jahre in der Arbeitsagentur Siegen von Arbeitslosigkeit betroffen.                                                             

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 5.610 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 71 Personen bzw. 1,2 Prozent verringert. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Erhöhung um 1.362 Personen oder 32,1 Prozent.

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 19 Arbeitslose mehr als im Vormonat und 883 mehr als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies +0,3 Prozent zum Vormonat bzw. +15,5 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt sind es 6.579 Personen und damit 54,0 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.                                               

Stellenangebote

Unternehmen aus der Region haben in diesem Monat 720 Stellen gemeldet, 100 weniger als im Vormonat. Im Bestand befanden sich insgesamt 2.935 offene Stellen, eine weniger als im Vormonat und 412 weniger als im Vorjahresmonat.

Kreis Siegen-Wittgenstein

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Siegen-Wittgenstein ist im Dezember 2020 gesunken. Insgesamt waren 8.788 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 48 Personen oder 0,5 Prozent weniger.  Im Vergleich zum Dezember des Vorjahres steigt die Zahl der Arbeitslosen um 1.561 Personen bzw. 21,6 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt 5,6 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 4,6 Prozent (+1,0 Prozentpunkte).

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 3.722 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 42 Personen bzw. 1,1 Prozent verringert. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Erhöhung um 926 Personen oder 33,1 Prozent.

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind sechs Arbeitslose weniger als im Vormonat und 635 mehr als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies -0,1 Prozent zum Vormonat bzw. +14,3 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt sind es 5.066 Personen und damit 57,6 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.

Kreis Olpe

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Olpe ist im Dezember 2020 gesunken. Insgesamt waren 3.401 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies vier Personen oder 0,1 Prozent weniger.  Im Vergleich zum Dezember des Vorjahres steigt die Zahl der Arbeitslosen um 684 Personen bzw. 25,2 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt im 4,2 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 3,4 Prozent (+0,8 Prozentpunkte).                                                                        

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 1.888 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 29 Personen bzw. 1,5 Prozent verringert. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Erhöhung um 436 Personen oder 30,0 Prozent.

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 25 Arbeitslose mehr als im Vormonat und 248 mehr als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies +1,7 Prozent zum Vormonat bzw. +19,6 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt sind es 1.513 Personen und damit 44,5 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.