31.03.2021 | Presseinfo Nr. 15

Der Ausbildungsmarkt im März 2021

Zwischenbilanz zur Situation auf dem regionalen Ausbildungsmarkt.
 

Seit Oktober sind im Kreis Siegen-Wittgenstein und im Kreis Olpe für das neue Lehrjahr ab August insgesamt 2.956 Berufsausbildungsstellen gemeldet worden. Dem gegenüber stehen 1.588 Bewerber, die sich im Laufe des Berichtsjahres bei den Agenturen für Arbeit vor Ort gemeldet haben. Auf einen Bewerber kommen damit im Agenturbezirk Siegen 1,9 Ausbildungsplätze. Zurzeit sind noch 881 junge Frauen und Männer auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle. Gleichzeitig sind noch 1.730 Ausbildungsplätze unbesetzt. Somit kommen auf jeden unversorgten Bewerberin 2,0 unbesetzte Berufsausbildungsstellen. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl von Bewerber um 16,1 Prozent gesunken. Im gleichen Zeitraum ist die Zahl der Ausbildungsstellen um 10,5 Prozent gesunken.            

„Die Zahl der Bewerber ist dieses Jahr noch deutlicher gesunken, das Ungleichgewicht zwischen Ausbildungsstellen und Bewerbern verfestigt sich in unserer Region", erklärt Daniela Tomczak, Leiterin der Siegener Arbeitsagentur. Seit Beginn der Pandemie ist eine zusätzliche Unsicherheit auf Seiten der Bewerber zu spüren. Vielen jungen Menschen fehlt die klassische Berufsorientierung an Schulen und auch auf Messen. Es kommt hinzu, dass sie nicht sicher sind, ob sie in der aktuellen Situation eine Ausbildung beginnen sollen und welche Branche krisensicher ist. „Die Unternehmen haben in diesem Jahr zwar weniger Ausbildungsstellen gemeldet, jedoch werden in unserer Region weiterhin Fachkräfte benötigt. Die Arbeitgeber planen schon vorausschauend für eine Zeit nach der Pandemie, nutzen Sie die Chancen und bewerben Sie sich jetzt. Noch gibt es viele Möglichkeiten“ ermutigt Tomczak die jungen Menschen.

Kreis Siegen-Wittgenstein

1.065 Jugendliche aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein haben sich seit Oktober 2020 an die Berufsberatung der heimischen Agenturen für Arbeit gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 201 Personen (-15,9 Prozent) weniger als im Vorjahr. 590 Jugendliche sind davon aktuell noch unversorgt: 56 Personen (-8,7 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor. Den Bewerbern stehen derzeit 1.645 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber von denen aktuell noch 1.037 unbesetzt sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind seit Beginn des Berichtsjahres 232 Ausbildungsstellen (-12,4 Prozent) weniger gemeldet worden.

Kreis Olpe 

Im Kreis Olpe haben sich 523 Jugendliche seit Oktober 2020 an die Berufsberatung gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 103 Personen oder 16,5 Prozent weniger als im Vorjahr. 291 Jugendliche sind aktuell noch unversorgt: 39 Personen (-11,8 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor. Den Bewerbern stehen derzeit 1.311 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber von denen aktuell noch 693 unbesetzt sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind seit Beginn des Berichtsjahres 116 Ausbildungsstellen (-8,1 Prozent) weniger gemeldet worden.

In diesen Bereichen sind die Chancen jetzt noch besonders gut: