30.11.2021 | Presseinfo Nr. 36

Arbeitsmarktbericht November 2021

Arbeitskräftenachfrage steigt – nicht jede Personengruppe profitiert gleichermaßen
 

„In diesem Monat ist ein erneuter Rückgang der Arbeitslosen und ein Zugang an neuen Arbeitsstellen zu verzeichnen. Jedoch profitiert nicht jede Personengruppe gleichermaßen von der gestiegenen Arbeitskräftenachfrage“, erläutert Daniela Tomczak, Vorsitzende der Geschäftsführung der Siegener Arbeitsagentur. Anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Schwerbehinderung am 3. Dezember, legt die Arbeitsagentur in diesem Monat einen besonderen Fokus auf diese Personengruppe. Die Zahl schwerbehinderter Menschen in Arbeitslosigkeit ist im November um 28 Personen gesunken und die Zahl schwerbehinderter Beschäftigter ist zuletzt um 2,4 Prozent gestiegen. Dennoch ist die Erwerbsbeteiligung dieser Personengruppe deutlich niedriger, als bei der nicht-schwerbehinderten Bevölkerung. „Ich möchte die Arbeitgeber daher ermutigen Menschen mit Handicap eine Beschäftigung zu ermöglichen und unsere Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten in Anspruch zu nehmen. Vor dem Gesichtspunkt der Fachkräfteengpässe müssen Unternehmen sich für die Zukunft neu aufstellen und das vorhandene Potenzial ausschöpfen“, erklärt sie.

Der Arbeitsmarkt im Überblick 

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk Siegen ist im November 2021 gesunken. Insgesamt waren 10.179 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 205 Personen oder 2,0 Prozent weniger. Im Vergleich zum November des Vorjahres sinkt die Zahl der Arbeitslosen um 2.062 Personen bzw. -16,8 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt 4,3 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 5,2 Prozent (-0,9 Prozentpunkte). 

Jugendarbeitslosigkeit

913 Arbeitslose sind im Berichtsmonat im Agenturbezirk Siegen unter 25 Jahre alt. Im Vormonat waren dies noch 5 mehr und im gleichen Monat des Vorjahres 341 mehr arbeitslose junge Menschen. Die prozentuale Veränderung beläuft sich somit auf -0,5 Prozent zum vorherigen Monat bzw. -27,2 Prozent im Vorjahresvergleich.                             

Ältere Arbeitslose

Die Anzahl arbeitsloser Personen ab 50 Jahre ist im Vergleich zum Vormonat gestiegen (+21 Personen oder +0,5 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr sind es 358 Arbeitslose weniger (-8,4 Prozent).) Insgesamt sind 3.903 Menschen ab 50 Jahre in der Arbeitsagentur Siegen von Arbeitslosigkeit betroffen.                                                                  

Langzeitarbeitslose

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist im Berichtsmonat gesunken. 4.199 Personen waren länger als ein Jahr nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt, darunter zählen 81,8 Prozent (3.435 Personen) zur Grundsicherung. Verglichen mit den Gesamtzahlen des Vormonates sind dies 128 Langzeitarbeitslose weniger.  Im Vergleich zum Vorjahr steigt die Zahl dieser Arbeitslosen um 171 Personen.                                                                           

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 3.869 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 49 Personen bzw. 1,3 Prozent verringert. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Verringerung um 1.812 Personen oder 31,9 Prozent. 

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 156 Arbeitslose weniger als im Vormonat und 250 weniger als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies -2,4 Prozent zum Vormonat bzw. -3,8 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt sind es 6.310 Personen und damit 62,0 Prozent aller Arbeitslosen,die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.  

Stellenangebote

Unternehmen aus der Region haben in diesem Monat 962 Stellen gemeldet (+104 zum Vormonat). Im Bestand befanden sich insgesamt 4.212 offene Stellen, 5 mehr als im Vormonat und 1.276 mehr als im Vorjahresmonat.                                                                  

Kurzarbeit

Mit aktuellstem Datenstand für Oktober 2021 sind im Agenturbezirk Siegen insgesamt 70 Anzeigen auf Kurzarbeit für rund 2.272 Personen eingegangen, das sind 33 Anzeigen mehr als im Monat zuvor.                                                      

„Die Auswirkungen der Lieferengpässe und das erneute pandemische Geschehen sorgen für einen Anstieg der Anzeigen. Ein verlässlicher Ausblick auf die kommenden Monate ist in dieser Situation kaum möglich. Wir begrüßen aber die Verlängerung der Sonderregelungen für das Kurzarbeitergeld und hoffen, dass die schrittweise Erholung am Arbeitsmarkt damit stabilisiert wird“, erklärt Tomczak 

Nun stehen den Agenturen für Arbeit Daten über die tatsächlich erfolgte Kurzarbeit im Mai 2021 zur Verfügung. In dem Monat lag der Arbeitsausfall für Personen in Kurzarbeit bei durchschnittlich 40,8 Prozent. Im Mai 2021 haben im Agenturbezirk Siegen insgesamt 1.422 Betriebe für 11.031 Personen Kurzarbeitergeld beantragt. Das waren 1.174 Kurzarbeiter/innen weniger als im Monat zuvor.                                                           

Folgende Wirtschaftsabschnitte waren in dem Monat am stärksten von Kurzarbeit betroffen:

   

Kreis Siegen-Wittgenstein

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Siegen-Wittgenstein ist im November 2021 gesunken. Insgesamt waren 7.511 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 133 Personen oder 1,7 Prozent weniger.  Im Vergleich zum November des Vorjahres sinkt die Zahl der Arbeitslosen um 1.325 Personen bzw. 15,0 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt 4,8 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 5,6 Prozent (-0,8 Prozentpunkte).

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 2.606 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 25 Personen bzw. 1,0 Prozent verringert. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Verringerung um 1.158 Personen oder 30,8 Prozent. 

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 108 Arbeitslose weniger als im Vormonat und 167 weniger als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies -2,2 Prozent zum Vormonat bzw. -3,3 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt sind es 4.905 Personen und damit 65,3 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.   

Kreis Olpe

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Olpe ist im November 2021 gesunken. Insgesamt waren 2.668 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 72 Personen oder 2,6 Prozent weniger.  Im Vergleich zum November des Vorjahres sinkt die Zahl der Arbeitslosen um 737 Personen bzw. 21,6 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt 3,4 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 4,2 Prozent (-0,8 Prozentpunkte).                                                                         

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 1.263 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 24 Personen bzw. 1,9 Prozent verringert. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Verringerung um 654 Personen oder 34,1 Prozent.

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 48 Arbeitslose weniger als im Vormonat und 83 weniger als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies -3,3 Prozent zum Vormonat bzw. -5,6 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt sind es 1.405 Personen und damit 52,7 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.