04.01.2022 | Presseinfo Nr. 1

Arbeitsmarktbericht Dezember 2021

Arbeitsmarkt auch zum Jahresende stabil
 

„Im Dezember ist die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk nur leicht gestiegen, der Arbeitsmarkt zeigt sich weiterhin stabil. Das ist nicht zuletzt auf das Förderinstrument der Kurzarbeit zurückzuführen“, berichtet Daniela Tomczak, Leiterin der hiesigen Agentur für Arbeit. In den kommenden Monaten rechnet die Arbeitsmarktexpertin mit einem Anstieg der Arbeitslosenzahlen. „Das ist eine saisonalbedingte Entwicklung und bereitet uns erstmal keine großen Sorgen“, erklärt Tomczak vorsichtig optimistisch. Der Anstieg hängt mit Befristungen oder auch endenden Ausbildungsverhältnissen zusammen. Insbesondere die jungen Fachkräfte kommen in den ersten Monaten des Jahres oft nach Beendigung der Ausbildung übergangsweise auf die Arbeitsagentur zu. „Der regionale Arbeitsmarkt ist aktuell wieder aufnahmefähig, das zeigt uns der hohe Stellenbestand von über 4.000 Stellen. Abzuwarten bleibt aber weiterhin die pandemische Entwicklung“, so Tomczak.

Der Arbeitsmarkt im Überblick 

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk Siegen ist im Dezember leicht gestiegen. Insgesamt waren 10.196 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 17 Personen oder 0,2 Prozent mehr. Im Vergleich zum Dezember des Vorjahres sinkt die Zahl der Arbeitslosen um 1.993 Personen bzw. 16,4 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt 4,3 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 5,1 Prozent (-0,8 Prozentpunkte).

Jugendarbeitslosigkeit

932 Arbeitslose sind im Berichtsmonat unter 25 Jahre alt. Im Vormonat waren dies noch 19 weniger und im gleichen Monat des Vorjahres 310 arbeitslose junge Menschen mehr. Die prozentuale Veränderung beläuft sich auf +2,1 Prozent zum vorherigen Monat bzw. -25,0 Prozent im Vorjahresvergleich.

Ältere Arbeitslose

Die Anzahl arbeitsloser Personen ab 50 Jahre ist im Vergleich zum Vormonat gestiegen (+18 Personen oder +0,5 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr sind es 321 Arbeitslose weniger (-7,6 Prozent).) Insgesamt sind 3.921 Menschen ab 50 Jahre in der Arbeitsagentur Siegen von Arbeitslosigkeit betroffen.

Langzeitarbeitslose

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist gesunken. 4.152 Personen waren länger als ein Jahr nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt, darunter zählen 81,9 Prozent (3.402 Personen) zur Grundsicherung. Verglichen mit den Gesamtzahlen des Vormonates sind dies 47 Langzeitarbeitslose weniger. Im Vergleich zum Vorjahr steigt die Zahl dieser Arbeitslosen um 28 Personen.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 3.902 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 33 Personen bzw. 0,9 Prozent erhöht. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Verringerung um 1.708 Personen oder 30,4 Prozent.

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 16 Arbeitslose weniger als im Vormonat und 285 weniger als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies -0,3 Prozent zum Vormonat bzw. -4,3 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt sind es 6.294 Personen und damit 61,7 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.

Stellenangebote

Unternehmen aus der Region haben in diesem Monat 1.040 neue Stellen gemeldet (+78 zum Vormonat). Im Bestand befanden sich insgesamt 4.292 offene Stellen, 80 mehr als im Vormonat und 1.357 mehr als im Vorjahresmonat.

Kurzarbeit

Mit aktuellstem Datenstand für November 2021 sind im Agenturbezirk Siegen insgesamt 103 Anzeigen auf Kurzarbeit für rund 2.522 Personen eingegangen, das sind 33 Anzeigen mehr als im Monat zuvor.
Aktuell stehen den Agenturen für Arbeit Daten über die tatsächlich erfolgte Kurzarbeit im Juni 2021 zur Verfügung. In dem Monat lag der Arbeitsausfall für Personen in Kurzarbeit bei durchschnittlich 36,3 Prozent. Im Juni 2021 haben im Agenturbezirk Siegen insgesamt 1.028 Betriebe für 8.208 Personen Kurzarbeitergeld beantragt. Das waren 2.823 Kurzarbeiter/innen weniger als im Monat zuvor.

Folgende Wirtschaftsabschnitte waren in dem Monat am stärksten von Kurzarbeit betroffen: 

     

Kreis Siegen-Wittgenstein

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Siegen-Wittgenstein ist im Dezember gesunken. Insgesamt waren 7.497 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 14 Personen oder 0,2 Prozent weniger.  Im Vergleich zum Dezember des Vorjahres sinkt die Zahl der Arbeitslosen um 1.291 Personen bzw. 14,7 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt 4,8 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 5,6 Prozent (-0,8 Prozentpunkte).

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 2.597 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat verringert um -9 Personen bzw. -0,3 Prozent. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Verringerung um -1.125 Personen oder -30,2 Prozent.

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind -5 Arbeitslose weniger als im Vormonat und -166 weniger als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies -0,1 Prozent zum Vormonat bzw. -3,3 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt sind es 4.900 Personen und damit 65,4 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen. 

Kreis Olpe

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Olpe ist im Dezember 2022 gestiegen. Insgesamt waren 2.699 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 31 Personen oder 1,2 Prozent mehr. Im Vergleich zum Dezember des Vorjahres sinkt die Zahl der Arbeitslosen um 702 Personen bzw. 20,6 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt 3,4 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 4,2 Prozent (-0,8 Prozentpunkte).

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 1.305 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 42 Personen bzw. 3,3 Prozent erhöht. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Verringerung um 583 Personen oder 30,9 Prozent.

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 11 Arbeitslose weniger als im Vormonat und 119 weniger als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies -0,8 Prozent zum Vormonat bzw. -7,9 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt sind es 1.394 Personen und damit 51,6 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.                      

Wichtige Telefonnummern und unser eService 

  • 0271 2301 100: Regionale Hotline der Agentur für Arbeit Siegen
  • 0271 2301 800: Regionale Hotline für Jugendliche
  • 0800 4 5555 00: Kostenfreie Servicenummer für Arbeitnehmer
  • 0800 4 5555 20: Kostenfreie Servicenummer für Arbeitgeber

www.arbeitsagentur.de/eServices

Mit der App „BA-Mobil“ jetzt noch schneller und rund um die Uhr Kontakt zu Ihrer Agentur für Arbeit.