30.09.2022 | Presseinfo Nr. 34

Der Arbeitsmarkt im September 2022

Sinkende Arbeitslosigkeit und stabile Arbeitskräftenachfrage
 

„Im September ist, trotz aller Unsicherheiten, ein leichter Rückgang an Arbeitslosen zu verzeichnen. Auch die Nachfrage nach Arbeitskräften befindet sich weiterhin auf einem sehr hohen Niveau.“, fasst Simone Stuhrmann, Geschäftsführerin Operativ der Siegener Arbeitsagentur, die aktuellen statistischen Entwicklungen zusammen. Obwohl die Zahl der gemeldeten Stellen gegenüber dem Vormonat zurückgegangen ist, gehört Siegen zu den Regionen, bei denen der Stellenzugang seit Jahresbeginn vergleichsweise hoch über dem Vorjahr liegt. 

„Aktuell steht die deutsche Wirtschaft, und damit auch unser regionaler Arbeitsmarkt, mit den Auswirkungen des Ukraine-Krieges, den steigenden Energie- und Rohstoffpreisen sowie den Materialengpässen vor großen Herausforderungen. Die Unternehmen halten dennoch weiterhin mit allen Mitteln ihre Belegschaft und stellen sogar neu ein. Das ist auch sehr wichtig, denn der Arbeitsmarkt in Siegen-Wittgenstein und Olpe ist bereits heute in vielen Bereichen von Personalengpässen betroffen“, erklärt sie.


Der Arbeitsmarkt im Überblick

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk Siegen ist im September 2022 leicht gesunken. Insgesamt waren 11.061 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 35 Personen oder 0,3 Prozent weniger. Im Vergleich zum September des Vorjahres steigt die Zahl der Arbeitslosen um 473 Personen bzw. 4,5 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt im September 4,7 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 4,5 Prozent (+0,2 Prozentpunkte).

Jugendarbeitslosigkeit

1.069 Arbeitslose sind im Berichtsmonat im Agenturbezirk Siegen unter 25 Jahre alt. Im Vormonat waren dies noch 108 mehr und im gleichen Monat des Vorjahres 76 arbeitslose junge Menschen weniger. Die prozentuale Veränderung beläuft sich auf -9,2 Prozent zum vorherigen Monat bzw. +7,7 Prozent im Vorjahresvergleich.                                                                           

Ältere Arbeitslose

Die Anzahl arbeitsloser Personen ab 50 Jahre ist im Vergleich zum Vormonat gestiegen (+98 Personen oder +2,5 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr sind es 185 Arbeitslose (4,7 Prozent) mehr. Insgesamt sind 4.082 Menschen ab 50 Jahre in der Arbeitsagentur Siegen von Arbeitslosigkeit betroffen.                                                                  

Langzeitarbeitslose

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen im Agenturbezirk Siegen ist gesunken. 3.554 Personen waren länger als ein Jahr nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt, darunter zählen 81,5 Prozent (2.898 Personen) zur Grundsicherung. Verglichen mit den Gesamtzahlen des Vormonates sind dies 51 Langzeitarbeitslose weniger.  Im Vergleich zum Vorjahr sinkt die Zahl dieser Personengruppe um 836 Personen.                                            

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 3.670 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 92 Personen bzw. 2,4 Prozent verringert. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Verringerung um 320 Personen oder 8,0 Prozent.                                                                            

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 57 Arbeitslose mehr als im Vormonat und 793 mehr als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies +0,8 Prozent zum Vormonat bzw. +12,0 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt sind es 7.391 Personen und damit 66,8 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.                                                                             

Stellenangebote

Unternehmen aus der Region haben in diesem Monat 708 Stellen gemeldet (-173 zum Vormonat). Im Bestand befanden sich insgesamt 4.905 offene Stellen, 98 weniger  als im Vormonat und 783 mehr als im Vorjahresmonat.


Kreis Siegen-Wittgenstein

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Siegen-Wittgenstein ist im September 2022 gesunken. Insgesamt waren 8.000 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 7 Personen oder 0,1 Prozent weniger.  Im Vergleich zum September des Vorjahres steigt die Zahl der Arbeitslosen um 169 Personen bzw. 2,2 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt  5,2 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 5,0 Prozent (+0,2 Prozentpunkte). 

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 2.440 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 52 Personen bzw. 2,1 Prozent verringert. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Verringerung um 246 Personen oder 9,2 Prozent.                                                                            

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 45 Arbeitslose mehr als im Vormonat und 415 mehr als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies +0,8 Prozent zum Vormonat bzw. +8,1 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt sind es 5.560 Personen und damit 69,5 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.


Kreis Olpe

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Olpe ist im September 2022 gesunken. Insgesamt waren 3.061 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 28 Personen oder 0,9 Prozent weniger.  Im Vergleich zum September des Vorjahres steigt die Zahl der Arbeitslosen um 304 Personen bzw. 11,0 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt  3,9 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 3,5 Prozent (+0,4 Prozentpunkte).

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 1.230 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 40 Personen bzw. 3,1 Prozent verringert. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Verringerung um 74 Personen oder 5,7 Prozent.                                                                              

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 12 Arbeitslose mehr als im Vormonat und 378 mehr als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies +0,7 Prozent zum Vormonat bzw. +26,0 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt sind es 1.831 Personen und damit 59,8 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.