29.07.2022 | Presseinfo Nr. 27

Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Juli 2022

Erneuter Anstieg der Arbeitslosigkeit in beiden Rechtskreisen

Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat gestiegen

"In diesem Monat haben wir zum zweiten Mal in Folge mehr Arbeitslose verzeichnet. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit geht, wie im Vormonat, hauptsächlich auf die Erfassung von schutzsuchenden Menschen aus der Ukraine in der Grundsicherung zurück", berichtet Daniela Tomczak, Leiterin der Siegener Arbeitsagentur. In diesem Monat kommt eine weitere saisonale Entwicklung hinzu. Die Arbeitslosigkeit erhöht sich üblicherweise im Juli, da zu dieser Zeit junge Menschen auf die Agentur für Arbeit zukommen, die gerade ihre Ausbildung abgeschlossen haben. "Sie sind nun dabei, eine Anschlussbeschäftigung zu finden. Die fast 5.000 offenen Stellenangebote bieten ihnen in unserer Region hervorragende Möglichkeiten. Denn vor allem Fachkräfte sind weiterhin sehr gefragt", ist sich Tomczak sicher. Die Entwicklungen der nächsten Monate sind für die Expertin allerdings mit hohen Unsicherheiten verbunden: "Der Krieg in der Ukraine, Inflation, rasant steigende Energiekosten und Lieferengpässe belasten die wirtschaftliche Entwicklung. Hinzu kommen Risiken aufgrund der unklaren Gaslieferungen aus Russland."


Der Arbeitsmarkt im Überblick

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk Siegen ist im Juli 2022 gestiegen. Insgesamt waren 10.479 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 647 Personen oder 6,6 Prozent mehr. Im Vergleich zum Juli des Vorjahres sinkt die Zahl der Arbeitslosen um 1.075 Personen bzw. 9,3 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt 4,5 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 4,9 Prozent (-0,4 Prozentpunkte).

Jugendarbeitslosigkeit

1.153 Arbeitslose sind im Berichtsmonat unter 25 Jahre alt. Im Vormonat waren dies noch 206 weniger und im gleichen Monat des Vorjahres 107 junge Menschen mehr. Die prozentuale Veränderung beläuft sich somit auf +21,8 Prozent zum vorherigen Monat bzw. -8,5 Prozent im Vorjahresvergleich.

Ältere Arbeitslose

Die Anzahl arbeitsloser Personen ab 50 Jahre ist im Vergleich zum Vormonat gestiegen (+91 Personen oder +2,5 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr sind es 318 Arbeitslose weniger (-7,7 Prozent). Insgesamt sind 3.796 Menschen ab 50 Jahre in der Arbeitsagentur Siegen von Arbeitslosigkeit betroffen.

Langzeitarbeitslose

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist im Juli gesunken. 3.592 Personen waren länger als ein Jahr nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt, darunter zählen 81,2 Prozent (2.915 Personen) zur Grundsicherung. Verglichen mit den Gesamtzahlen des Vormonates sind es 27 Langzeitarbeitslose weniger. Im Vergleich zum Vorjahr sinkt die Zahl dieser Personengruppe um 987 Personen.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 3.814 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 232 Personen bzw. 6,5 Prozent erhöht. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Verringerung um 881 Personen oder 18,8 Prozent.

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 415 Arbeitslose mehr als im Vormonat und 194 weniger als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies +6,6 Prozent zum Vormonat bzw. -2,8 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt sind es 6.665 Personen und damit 63,6 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.

Stellenangebote

Unternehmen aus der Region haben in diesem Monat 927 Stellen gemeldet (+47 zum Vormonat). Im Bestand befanden sich insgesamt 4.895 offene Stellen, 1.208 mehr als im Vorjahresmonat.


Kreis Siegen-Wittgenstein

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Siegen-Wittgenstein ist im Juli 2022 gestiegen. Insgesamt waren 7.531 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 365 Personen oder 5,1 Prozent mehr. Im Vergleich zum Juli des Vorjahres sinkt die Zahl der Arbeitslosen um 1.028 Personen bzw. 12,0 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt 4,9 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 5,5 Prozent (-0,6 Prozentpunkte).

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 2.495 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 117 Personen bzw. 4,9 Prozent erhöht. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Verringerung um 731 Personen oder 22,7 Prozent.

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 248 Arbeitslose mehr als im Vormonat und 297 weniger als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies +5,2 Prozent zum Vormonat bzw. -5,6 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt sind es 5.036 Personen und damit 66,9 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.


Kreis Olpe

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Olpe ist im Juli 2022 gestiegen. Insgesamt waren 2.948 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 282 Personen oder 10,6 Prozent mehr. Im Vergleich zum Juli des Vorjahres sinkt die Zahl der Arbeitslosen um 47 Personen bzw. 1,6 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt 3,8 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich ebenfalls auf 3,8 Prozent.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 1.319 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 115 Personen bzw. 9,6 Prozent erhöht. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Verringerung um 150 Personen oder 10,2 Prozent.

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 167 Arbeitslose mehr als im Vormonat und 103 mehr als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies +11,4 Prozent zum Vormonat bzw. +6,7 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt sind es 1.629 Personen und damit 55,3 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.


Der Ausbildungsmarkt im Agenturbezirk Siegen

Agenturbezirk Siegen

Bis Juli 2022 sind im Kreis Siegen-Wittgenstein und im Kreis Olpe insgesamt 3.694 Berufsausbildungsstellen gemeldet worden. Dem gegenüber stehen 1.981 Bewerber und Bewerberinnen, die sich im Laufe des Berichtsjahres bei den Agenturen für Arbeit vor Ort gemeldet haben. Auf eine/n Bewerber/in kommen damit im Agenturbezirk Siegen 1,9 Ausbildungsplätze. Zurzeit sind noch 388 junge Frauen und Männer auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle. Gleichzeitig sind noch 1.516 Ausbildungsplätze unbesetzt. Somit kommen auf jede/n unversorgten Bewerber/in 3,9 unbesetzte Berufsausbildungsstellen. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl von Bewerber/innen um 1,1 Prozent gesunken. Im gleichen Zeitraum ist die Zahl der Ausbildungsstellen um 8,5 Prozent gestiegen.

Kreis Siegen-Wittgenstein

1.366 Jugendliche aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein haben sich seit Oktober 2021 an die Berufsberatung der heimischen Agenturen für Arbeit gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 22 Personen (1,6 Prozent) mehr als im Vorjahr. 277 Jugendliche sind davon aktuell noch unversorgt: 48 Personen (-14,8 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor. Den Bewerberinnen und Bewerbern stehen derzeit 2.177 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber von denen aktuell noch 930 unbesetzt sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind seit Beginn des Berichtsjahres 259 Ausbildungsstellen (13,5 Prozent) mehr gemeldet worden.

Kreis Olpe

615 Jugendliche aus dem Kreis Olpe haben sich seit Oktober 2021 an die Berufsberatung der heimischen Agenturen für Arbeit gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Insgesamt sind das 44 Personen (-6,7 Prozent) weniger als im Vorjahr. 111 Jugendliche sind davon aktuell noch unversorgt: 53 Personen (-32,3 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor. Den Bewerberinnen und Bewerbern stehen derzeit 1.517 gemeldete Berufsausbildungsstellen gegenüber von denen aktuell noch 586 unbesetzt sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind seit Beginn des Berichtsjahres 31 Ausbildungsstellen (2,1 Prozent) mehr gemeldet worden.