Der Arbeitsmarkt im November 2022

Stabiler Arbeitsmarkt: gesunkene Arbeitslosigkeit und Chancen für die Inklusion schwerbehinderter Menschen

30.11.2022 | Presseinfo Nr. 46

Agenturbezirk im Überblick

Im November ist die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk leicht gesunken. Aktuell sind 11.131 Personen arbeitslos registriert, 116 Personen oder 1,0 Prozent weniger als im Vormonat. Anlässlich der Woche der Menschen mit Behinderung vom 28.11. bis zum 4.12. bei der Bundesagentur für Arbeit und des internationalen Tages der Menschen mit Behinderung am 3.12. rückt die Agentur für Arbeit Siegen diese Personengruppe ins Zentrum der monatlichen Betrachtung und wirbt für mehr Inklusion, Chancengleichheit und Gleichberechtigung von Menschen mit Behinderung im Arbeitsleben.

„Trotz der leicht sinkenden Zahlen gemeldeter Arbeitsloser im Agenturbezirk für den Monat November fällt die saisontypische Herbstbelebung vergleichsweise zurückhaltend aus. Die hiesigen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber halten sich, was Neueinstellungen betrifft, zurück. Positiv hervorzuheben ist, dass gleichzeitig wenig Entlassungen zu registrieren sind. Das deutet auf eine stabile Lage am Arbeitsmarkt trotz angespannter wirtschaftlicher Situation hin“, fasst Simone Stuhrmann, Geschäftsführerin Operativ, der Siegener Arbeitsagentur zusammen.

Eine Personengruppe, die von der sinkenden Arbeitslosigkeit in der Region vergleichsweise weniger profitiert, sind die schwerbehinderten Arbeitslosen. Im November waren dies in beiden Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe 1124 Menschen. Das sind sieben Personen mehr als im Vormonat und 95 Personen mehr als im November 2021. Um deren berufliche Teilhabechancen zu erhöhen, stehen besondere Unterstützungsmöglichkeiten zur Verfügung: „Sowohl Arbeitsuchende als auch Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber können sich an unsere spezialisierten Beratungsfachkräfte für berufliche Teilhabe und Rehabilitation wenden. Arbeitslose können bei uns ganz konkret Unterstützung erhalten bei der Suche nach inklusiven Arbeitsplätzen. Unternehmen können sich beraten lassen, beispielsweise bei der individuellen Arbeitsplatzgestaltung durch geeignete technische Hilfsmittel. Die Unterstützung dieser besonderen Personengruppe ist auch eine Antwort auf den Fachkräftemangel in der Region“, fasst Simone Stuhrmann zusammen.

Arbeitslosigkeit

Neben dem Blick auf die Situation von schwerbehinderten Menschen, liefert die Arbeitsagentur auch die Arbeitsmarktzahlen für den Monat November. Die Zahl der Arbeitslosen ist im Agenturbezirk Siegen im November 2022 gesunken. Insgesamt waren 11.131 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies -116 Personen oder -1,0 Prozent weniger. Im Vergleich zum November des Vorjahres steigt die Zahl der Arbeitslosen um 952 Personen bzw. 9,4 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt im November 4,8 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 4,3 Prozent (+0,5 Prozentpunkte).

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 3.656 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat verringert um 50 Personen bzw. 1,3 Prozent. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Verringerung um 213 Personen oder 5,5 Prozent.

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 66 Arbeitslose weniger als im Vormonat und 1.165 mehr als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies -0,9 Prozent zum Vormonat bzw. +18,5 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt sind es 7.475 Personen und damit 67,2 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.

Jugendarbeitslosigkeit

990 Arbeitslose sind im Berichtsmonat im Agenturbezirk Siegen unter 25 Jahre alt. Im Vormonat waren dies noch 3 mehr und im gleichen Monat des Vorjahres 77 weniger arbeitslose junge Menschen. Die prozentuale Veränderung beläuft sich somit auf -0,3 Prozent zum vorherigen Monat bzw. +8,4 Prozent im Vorjahresvergleich.                                                                             
Ältere Arbeitslose

Die Anzahl arbeitsloser Personen ab 50 Jahre ist im Vergleich zum Vormonat gesunken (-47 Personen oder - 1,1 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr sind es 183 Arbeitslose (4,7 Prozent) mehr. Insgesamt sind 4.086 Menschen ab 50 Jahre in der Arbeitsagentur Siegen betroffen.

Langzeitarbeitslose

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist im Agenturbezirk Siegen im Berichtsmonat gestiegen.  3.604 Personen waren länger als ein Jahr nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt, darunter zählen 81,7 Prozent (2.946 Personen) zur Grundsicherung. Verglichen mit den Gesamtzahlen des Vormonates sind dies 26 Langzeitarbeitslose mehr. Im Vergleich zum Vorjahr sinkt die Zahl dieser Arbeitslosen um 595 Personen.

Stellenangebote

Unternehmen aus der Region haben in diesem Monat 669 Stellen gemeldet (-105 zum Vormonat). Im Bestand befanden sich insgesamt 4.701 offene Stellen, 73 weniger als im Vormonat und 489 mehr als im Vorjahresmonat.

Kreis Siegen-Wittgenstein

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Kreis Siegen-Wittgenstein im November 2022 gestiegen. Insgesamt waren 8.117 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 13 Personen oder 0,2 Prozent mehr. Im Vergleich zum November des Vorjahres steigt die Zahl der Arbeitslosen um 606 Personen bzw. 8,1 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt im November 5,2 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 4,8 Prozent (+0,4 Prozentpunkte).

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 2.454 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat verringert um 15 Personen bzw. 0,6 Prozent. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Verringerung um 152 Personen oder 5,8 Prozent.

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 28 Arbeitslose mehr als im Vormonat und 758 mehr als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies +0,5 Prozent zum Vormonat bzw. +15,5 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt sind es 5.663 Personen und damit 69,8 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.

Kreis Olpe

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Kreis Olpe im November 2022 gesunken. Insgesamt waren 3.014 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 129 Personen oder 4,1 Prozent weniger.  Im Vergleich zum November des Vorjahres steigt die Zahl der Arbeitslosen um 346 Personen bzw. 13,0 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt im November 3,8 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 3,4 Prozent (+0,4 Prozentpunkte).

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 1.202 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat verringert um 35 Personen bzw. 2,8 Prozent. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Verringerung um 61 Personen oder 4,8 Prozent.

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 94 Arbeitslose weniger als im Vormonat und 407 mehr als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies -4,9 Prozent zum Vormonat bzw. +29,0 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt sind es 1.812 Personen und damit 60,1 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.

Mehr Infos zur BA finden Sie in unseren sozialen Kanälen

  • Xing
  • Kununu
  • Linkedin
  • Instagram
  • Facebook
  • Youtube
  • Twitter