05.11.2020 | Presseinfo Nr. 134

Telefonsprechstunde zum Bundesfreiwilligendienst

Wer sich über die Möglichkeiten des Bundesfreiwilligendienstes erkundigen möchte, kann am Donnerstag, 12. November in der Zeit von 15:00 – 16:30 Uhr unter der Telefonnummer 02330 603414 an einer Telefonsprechstunde des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben teilnehmen

Andreas Kramme, Regionalbetreuer des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, informiert am Donnerstag, 12. November in der Telefonsprechstunde von 15:00 bis 16:30 Uhr über die Möglichkeiten des Bundesfreiwilligendiensts.

Der Bundesfreiwilligendienst ersetzt den Zivildienst und steht Frauen und Männern jeden Alters und aller Nationalitäten offen. „Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Ehrenamt mit Aufwandsentschädigung und daher ideal für alle, die sich engagieren möchten, einen Berufsbereich ausprobieren wollen oder auf einen Studienplatz warten“, erklärt Andreas Kramme.

Die Einsatzgebiete sind sehr vielfältig und reichen von Kinder- und Jugendarbeit, Hauswirtschaft, Fahrdienste, Gesundheits- und Altenpflege, Behindertenhilfe über Umwelt- und Naturschutz, Sport, Integration bis hin zur Kultur- und Denkmalpflege. Eine Tätigkeit ist auch in Teilzeit möglich, so dass der Bundesfreiwilligendienst auch für Personen mit familiären Verpflichtungen der Kinderbetreuung und Erziehung oder Pflege Angehöriger Möglichkeiten bietet.

Eine Platzbörse der Einsatzgebiete und nähere Informationen zum Bundesfreiwilligendienst findet man auch im Internet unter der Adresse www.bundesfreiwilligendienst.de oder unter der Servicenummer 0221 3673-0.

Wer mehr über den Bundesfreiwilligendienst erfahren möchte, kann ohne Anmeldung am Donnerstag, 12. November von 15:00 – 16:30 Uhr an der Telefonsprechstunde unter der Telefonnummer 02330 603414 teilnehmen.

Für Rückfragen ist das BiZ-Team unter der Telefonnummer 0202 2828-460 zu erreichen.