19.08.2021 | Presseinfo Nr. 129

Die Jugendberufsagentur Remscheid - Infos und Beratung für Jugendliche unter einem Dach

Vier Jahre nach ihrer Gründung, ein gutes Jahr nach Bezug ihrer neuen Räumlichkeiten stellt sich die Jugendberufsagentur der Öffentlichkeit vor. Pandemiebedingt war eine frühzeitigere Vorstellung wegen der eingeschränkten Zugangsmöglichkeiten nicht möglich. Die Berufsberatung und Ausbildungs-und Jugendlichenvermittlung der Agentur für Arbeit, die Jugendlichenvermittlung und das Fallmanagement des Jobcenters sowie die Jugendhilfe der Stadt Remscheid sind hier unter einem Dach mit dem Fokus, Jugendlichen eine Perspektive zu ermöglichen, vereint.

Gemeinsames Ziel ist die berufliche Unterstützung, Beratung und Förderung von Jugendlichen. Dadurch werden Wege gespart und Behördengänge leichter. Denn kein junger Mensch soll zwischen den Institutionen verloren gehen und Umwege auf dem Weg in Ausbildung oder Arbeit sollen vermieden werden.

Im ehemaligen Gebäude des RGA, in exponierter Innenstadtlage erhalten junge Menschen aus Remscheid aber nicht nur bei Ausbildung und Arbeit, sondern auch bei der Bewältigung sozialer Problemstellungen Unterstützung und Hilfe. Beratung aus einer Hand ist das Stichwort - gemeinsame Fallbesprechungen der Handlungsansatz bei den vielschichtigen individuellen Problemlagen.

Für die Stadt ist die gemeinsame Einrichtung ein wichtiger Baustein für die Zunftsfähigkeit der Menschen und der Wirtschaft in Remscheid. „Wir sind stolz darauf, als erste der drei Bergischen Großstädte alle dazugehörigen Dienstleistungen unter einem Dach vereint zu haben", stellt Thomas Neuhaus, als Beigeordneter der Stadt Remscheid zuständig für das Fachdezernat Bildung, Jugend, Soziales, Gesundheit und Sport, heraus.

„Es wird für den Remscheider Ausbildungsmarkt entscheidend darauf ankommen, möglichst allen Schulabgängerinnen und Schulabgängern eine Perspektive in Ausbildung oder Studium zu verschaffen. Der Jugendberufsagentur kommt dabei die Schlüsselrolle zu", verdeutlicht Martin Klebe, Leiter der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal, die Bedeutung der Einrichtung.

„Gerade sozial benachteiligten Jugendlichen soll die Jugendberufsagentur ineinandergreifende und aufeinander abgestimmte Lösungsansätze bieten, für das unser Fallmanagement einen idealen Rahmen bietet", unterstreicht Dirk Faust, Geschäftsführer des Jobcenters Remscheid, die Zielstellung des Jobcenters.

Aktuell sind in Remscheid 409 Jugendliche arbeitslos gemeldet. Die entsprechende Quote ist günstiger als in den Nachbarstädten. Dies ist vor allem auf den außerordentlich guten Ausbildungsmarkt in Remscheid zurückzuführen. Für alle Beteiligten ist deshalb klar: In Remscheid soll keine Schulabgängerin und kein Schulabgänger ohne Übergang in Ausbildung oder Studium bleiben! Das ist das Ziel, dass gemeinsam mit den Partnern am Ausbildungsmarkt verfolgt wird.