26.11.2020 | Presseinfo Nr. 57

Mit drei Klicks zum Beratungsgespräch

Da der persönliche Kontakt derzeit nur eingeschränkt möglich ist, ist die Videokommunikation eine tolle Möglichkeit mit den Kundinnen und Kunden in Kontakt zu bleiben

Julia Schilm schließt die Tür. Es ist kurz vor neun Uhr. Normalerweise nimmt die Berufsberaterin zu dieser Zeit eine Jugendliche oder einen Jugendlichen in ihrem Büro in Empfang. Doch heute geht sie zu ihrem Stuhl. Am Computerbildschirm hängt eine kleine, schwarze Kamera. Sie setzt die Schutzmaske ab. Für den nun folgenden Videochat benötigt sie diese nicht. Eine Schülerin ist auf der Suche nach einer passenden Ausbildung. „In der gegenwärtigen Zeit ist es schwierig für uns, die Schülerinnen und Schüler auf dem klassischen Weg zu erreichen. Dennoch ist eine gute Berufsorientierung und damit verbunden die individuelle Beratung ganz wichtig“, sagt Schilm. „Wir freuen uns deshalb mit der Videoberatung wieder mit den Ausbildungssuchenden in Kontakt treten zu können“, ergänzt sie. Während des Videotermins gehen Gestik und Mimik nicht verloren. „Ein Telefonat oder eine E-Mail können die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht einfach nicht ersetzen“, meint Schilm. Um mit einem Berufsberater chatten zu können, benötigen die Jugendlichen nur einen PC, ein Tablet oder auch das Smartphone. Per E-Mail bekommen die Gesprächspartner einen Link geschickt. Und dann sind es nur 3 Klicks:

  1. Link in der E-Mail öffnen
  2. Nutzungsbedingungen zustimmen
  3. Geräte überprüfen und Beratungsraum betreten

Schon kann das Video-Gespräch von zu Hause aus starten oder in Schule stattfinden. „Da der persönliche Kontakt derzeit nur eingeschränkt möglich ist, ist die Videokommunikation eine tolle Möglichkeit mit den Kundinnen und Kunden in Kontakt zu bleiben. Gerade die Jugendlichen wachsen mit der Technik auf. Ich könnte mir vorstellen, dass es einigen sogar besser gefällt, als der Weg in die Agentur und das persönliche Gespräch“, erklärt Sabine Grüttner, Teamleiterin der Berufsberatung.

So wie Julia Schilm können die Kolleginnen und Kollegen aus den Bereichen Berufsberatung und Berufliche Rehabilitation und Teilhabe aktuell die Videoberatung namens "Mein Videotermin" nutzen. Um einen Termin zu vereinbaren, melden sich Interessierte einfach bei Ihrer Beraterin oder Ihrem Berater.

Julia Schilm, Berufsberaterin in Agentur für Arbeit Stendal, berät Schülerinnen und Schüler via Skype (© Agentur für Arbeit Stendal)
Julia Schilm, Berufsberaterin in Agentur für Arbeit Stendal, berät Schülerinnen und Schüler via Skype (© Agentur für Arbeit Stendal)