30.09.2021 | Presseinfo Nr. 54

Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Stendal – September 2021

Im September ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat August um 288 Personen bzw. 3,9 Prozent gesunken. Damit waren insgesamt 7.167 Personen im Bezirk der Arbeitsagentur Stendal arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote betrug 7,2 Prozent. Im Vorjahr betrug die Arbeitslosenquote 8,1 Prozent.

„Die Arbeitslosigkeit ist nach den Sommerferien wieder gesunken. Besonders erfreulich ist, dass viele junge Menschen nach ihrer Berufsausbildung nun mit ihrer weiteren beruflichen Karriere beginnen“, erklärt Olaf Lange, Bereichsleiter in der Stendaler Arbeitsagentur.

Bei der Einstellung neuer Mitarbeiter, lohnt sich dennoch ein Blick auf lebenserfahrene ältere Arbeitnehmer, die ihr Fachwissen ins Unternehmen einbringen. Derzeit sind im Agenturbezirk Stendal noch 1.985 Menschen arbeitslosgemeldet die über 55 Jahre alt sind. „Wo berufliche Qualifikationen nicht mehr aktuell sind, können die Arbeitsagentur und die Jobcenter durch gezielte Weiterbildungsmaßnahmen oder andere Fördermöglichkeiten unterstützen“, hebt Lange hervor.

Die Zahl neu gemeldeter Arbeitsstellen ist im September im Vergleich zum August und zum Vorjahr gesunken. Insgesamt meldeten öffentliche und private Unternehmen im September beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur und Jobcenter 322 neue Stellen. Das sind 23 weniger als im August und 44 weniger als im letzten Jahr. Der Stellenbestand ist gegenüber August um 43 auf 1.825 gesunken.

Unterbeschäftigung

Der Blick auf die Unterbeschäftigung zeichnet ein umfassendes Bild von der Verfassung des Arbeitsmarktes. Denn hier werden neben Arbeitslosen auch Teilnehmer in Maßnahmen, Weiterbildungen, Vorruhestandsregelungen und arbeitsunfähig Erkrankte erfasst. Die Zahl der Menschen in Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) lag im September 2021 bei 10.214. Das waren 251 weniger als im Vormonat und 990 weniger als im Vorjahresmonat. Die Unterbeschäftigungsquote liegt bei 10,1 Prozent.

Blick in die Regionen

Landkreis Stendal

Die aktuelle Arbeitslosenquote liegt mit 8,2 Prozent 0,3 Prozentpunkte unter der des Vormonats. Im Vorjahresmonat September 2020 lag die Quote noch bei 9,2 Prozent. Insgesamt waren im September 4.550 Männer und Frauen von Arbeitslosigkeit betroffen. Im Berichtsmonat meldeten sich 255 Personen arbeitslos. Gleichzeitig meldeten sich 315 Männer und Frauen bei der Agentur oder dem Jobcenter in Arbeit ab. Insgesamt waren damit 174 Personen weniger arbeitslos als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 579 Arbeitslose weniger. Während im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit) 1.189 Personen gemeldet waren, wurden vom Jobcenter Stendal 3.361 Personen im Bereich der Grundsicherung betreut.

172 Stellenangebote wurden dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Agentur und Jobcenter zur Besetzung gemeldet. Das waren 26 Stellen weniger als im Vormonat und 10 Stellen weniger als vor einem Jahr. Aktuell sind im Landkreis Stendal damit 1.064 offene Stellen gemeldet. Von Januar bis Juli wurden insgesamt 1.707 und damit 21 Stellenangebote mehr gemeldet als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Die meisten vorhandenen Stellenangebote kommen aus den Berufsgruppen Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung (293 Stellen, z.B. Mechatroniker), Gesundheit und Soziales (179 Stellen, z.B. Altenpfleger) und Bau, Architektur, Vermessung, Gebäudetechnik (162 Stellen, z.B. Maurer).

Altmarkkreis Salzwedel

Die aktuelle Arbeitslosenquote ist mit 6,0 Prozent 0,2 Prozentpunkte unter der des Vormonats. Im September 2020 lag die Quote bei 6,7 Prozent und damit 0,7 Prozentpunkte über dem aktuellen Wert. Insgesamt waren im September 2.617 Männer und Frauen von Arbeitslosigkeit betroffen. Im Berichtsmonat meldeten sich 186 Personen arbeitslos. Gleichzeitig meldeten sich 237 Männer und Frauen bei der Agentur oder dem Jobcenter in Arbeit ab. Insgesamt gibt es 114 Arbeitslose weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr sank deren Anzahl um 347 Personen. 901 Personen wurden in der Arbeitslosenversicherung (von der Agentur für Arbeit) und 1.716 in der Grundsicherung (vom Jobcenter Altmarkkreis Salzwedel) betreut.

150 Stellenangebote wurden der Arbeitsagentur zur Besetzung gemeldet. Das waren 3 Stellen mehr als im Vormonat und 34 Stellen weniger als noch vor einem Jahr. Aktuell sind im Altmarkkreis Salzwedel 761 offene Stellen gemeldet. Seit Jahresbeginn zählt die Statistik mit 1.498 gemeldeten Stellen, 251 mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Die meisten vorhandenen Stellenangebote kommen aus den Berufsgruppen Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung (253 Stellen, z.B. Mechatroniker), Gesundheit und Soziales (117 Stellen, z.B. Altenpfleger) und Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit (112 Stellen, z.B. Berufskraftfahrer).