29.03.2019 | Presseinfo Nr. 31

Komfortable Situation für Jugendlichen am Ausbildungsmarkt: Mehr freie Stellen als Bewerber

Mit dem Ende des Monats März werden zum ersten Mal im Jahresverlauf die aktuellen Ausbildungsmarktdaten bekanntgegeben.

Zu diesem relativ frühen Zeitpunkt des Jahres ist eine Einschätzung der Gesamtsituation immer noch schwierig. Allerdings bilden die ersten Zahlen bereits einen Trend für die nächsten Monate ab.

Demnach entwickeln sich auch in diesem Jahr Angebot und Nachfrage am Ausbildungsmarkt wieder deutlich auseinander. 816 Mädchen und Jungen sind im Bereich der Arbeitsagentur Stralsund aktuell als Bewerber um einen Ausbildungsplatz gemeldet.
Demgegenüber stehen 1.352 Ausbildungsstellen, die der Arbeitsagentur von den Unternehmen der Region zur Besetzung angeboten wurden. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen leicht um 31 (2,3 Prozent). Die Zahl der Bewerber liegt fast exakt auf dem Niveau des März 2018.

Von den gemeldeten Stellen sind derzeit noch 965 unbesetzt. Auf der anderen Seite haben noch 547 Mädchen und Jungen keine konkrete Lehrstelle. „Zum aktuellen Zeitpunkt sind diese Zahlen nicht ungewöhnlich“, weiß Dr. Jürgen Radloff, der Chef der Arbeitsagentur Stralsund. „Bis zum Ausbildungsbeginn im Herbst erwarten wir noch viel Bewegung auf dem Lehrstellenmarkt. Viele Unternehmen stecken noch in den Auswahlverfahren für ihre zukünftigen Azubis. Und auch die Jugendlichen sind z.T. immer noch auf der Suche nach dem besten Ausbildungsangebot.“

Gerade aus Sicht der Jugendlichen ist die aktuelle Situation komfortabel. Sie haben auch weiterhin die Auswahl aus einem Angebot an freien Stellen, welches die Nachfrage deutlich übersteigt. Das eröffnet ihnen die Chance, hier in der Region ihren Traumberuf zu finden.
„Für eine Ausbildungsstelle muss heute niemand mehr das Land verlassen“, so Radloff. „Wir haben hier vor Ort – gerade auch in unserem Landkreis - ein buntes Angebot an freien Stellen, dass weit über die bekannten Berufsbilder hinausgeht.“

In der Tat konzentrieren sich viele Jugendliche bei ihrer Berufswahl auf bekannte bzw. beliebte Berufe – meistens umfasst die Liste eine Auswahl von gerade einmal 12 bis 20 Berufsbilder. Doch allein in der Region des Landkreises Vorpommern-Rügen werden bereits über 135 verschiedene Berufsbilder angeboten. Das macht die Möglichkeiten für die Jugendlichen vielfältiger als so mancher ahnt.

Jugendliche, die noch keinen Kontakt zur Berufsberatung der Arbeitsagentur hatten, sollten unbedingt einen Termin vereinbaren. Das geht ganz einfach unter der kostenlosen Servicenummer 0800 4 5555 00.

Unternehmen, die Ausbildungsstellen melden möchten, wählen die Rufnummer ihres persönlichen Ansprechpartners beim Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur oder die kostenlose Hotline für Arbeitgeber unter 0800 4 5555 20.