04.05.2020 | Presseinfo Nr. 37

Der Ausbildungsmarkt im April

Trotz Corona – Unternehmen suchen Azubis

Während die Covid-19-Pandemie deutliche Auswirkungen auf die Arbeitslosenzahlen zeigt, bleibt der Ausbildungsmarkt von der aktuellen Situation noch unbeeindruckt.

„Noch wohlgemerkt. Denn ob die Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen auch bis zum Ausbildungsstart im September unvermindert anhält, bleibt in den nächsten Monaten abzuwarten“, erklärt Dr. Jürgen Radloff, der Chef der Arbeitsagentur.

Seit Beginn des Berichtsjahres im Oktober haben sich 802 Jugendliche als Bewerber um einen Ausbildungsplatz gemeldet. Das sind etwas weniger als im Vorjahr. (- 73 Personen bzw. -8,3 Prozent). Auf der anderen Seite sind der Berufsberatung von den Unternehmen der Region 1.398 Ausbildungsstellen zur Besetzung angeboten worden. Das sind sogar 3 Stellen mehr als im Vorjahr.

„Ende April kann ich natürlich noch keine endgültigen Zahlen für den Ausbildungsmarkt verkünden“, so Dr. Radloff. „Bis zum Ausbildungsstart im September verzeichnen wir erfahrungsgemäß noch viel Bewegung – sowohl bei den Bewerbern als auch bei den Stellen. Doch zwei Entwicklungen kann ich bereits heute an den aktuellen Zahlen ablesen: Zum einen sind zum jetzigen Zeitpunkt immer noch deutlich mehr freie Ausbildungsstellen gemeldet als jugendlichen Bewerber und zum anderen haben wir aktuell keine Stornierungen von Ausbildungsstellen aufgrund der Covid-19-Pandemie zu verzeichnen.“

Ann Mikolajtschik, Teamleiterin im Arbeitgeberservice und zuständig für die Ausbildungsstellenvermittlung, bestätigt dies. „In Telefongesprächen wird uns von den Ausbildungsbetrieben immer wieder bestätigt, dass am Ausbildungsstart im September festgehalten wird. Vielfach sind Bewerbungsverfahren auch kurz vor dem Abschluss. Oft fehlt nur noch das finale Vorstellungsgespräch. Dieses gestaltet sich aufgrund der bestehenden Kontaktbeschränkung allerdings schwierig.“

Aus Sicht von Arbeitsmarktexperten sind die Unternehmen gut beraten, auch in der aktuellen Krise die Ausbildung von zukünftigen Fachkräften nicht aus dem Auge zu verlieren. Denn unabhängig von der Corona-Pandemie bleibt in der Region ein Problem bestehen: Der Fachkräftemangel in bestimmten Branchen. Fast alle Wirtschaftsbereiche suchen regelmäßig gut qualifizierte Fachkräfte. Daher bleibt die Ausbildung der Azubis für die Unternehmen auch zukünftig wichtig.