29.10.2020 | Presseinfo Nr. 71

Ausbildungsmarkt 2019/2020 zeigte sich erstaunlich robust

Der Ausbildungsmarkt im Agenturbezirk Stralsund

Der Ausbildungsmarkt in der Region Vorpommern-Rügen zeigte sich trotzt Corona-Einschränkungen erstaunlich robust. Darauf weist Dr. Jürgen Radloff, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Stralsund im Abschlussbericht des Berufsberatungsjahrs 2019/2020 hin.

Demnach haben sich von Oktober 2019 bis Ende September 2020 insgesamt 986 Jugendliche als Bewerber um einen Ausbildungsplatz gemeldet. Das waren 100 weniger als im Vorjahreszeitraum. Auf der anderen Seite wurden von den Unternehmen der Region 1.545 Ausbildungsstellen zur Besetzung angeboten. Das waren vier Stellen weniger als im Jahr zuvor. 219 Lehrstellen sind auch zum aktuellen Zeitpunkt noch unbesetzt. Auf der anderen Seite suchten Ende September noch 40 Jugendlichen nach einem Ausbildungsplatz.

„Wir haben also auch weiterhin ein deutliches Überangebot an Lehrstellen“, so Dr. Radloff. „Anders als ursprünglich vielfach befürchtet, haben die Unternehmen ihr Angebot an Ausbildungsplätzen in den meisten Fällen nicht reduziert. Das ist auch richtig, denn trotz der aktuellen Corona-Krise dürfen die Unternehmen die Ausbildung von zukünftigen Fachkräften nicht aus dem Auge verlieren. Unabhängig von der Pandemie-Entwicklung bleibt in der Region nämlich ein Problem bestehen: Der Fachkräftemangel in bestimmten Branchen. Fast alle Wirtschaftsbereiche suchen regelmäßig gut qualifizierte Fachkräfte. Daher bleibt die Ausbildung von Azubis für die Unternehmen weiterhin von großer Bedeutung.“

Auch wenn der Agenturchef insgesamt eine positive Bilanz des Berufsberatungsjahres zieht – einfach war (und ist) die Situation für die Ausbildungsbetriebe in diesem Jahr sicher nicht. „Wegen der anhaltenden Covid-19-Pandemie zogen sich die Auswahlverfahren der Unternehmen gerade im Frühjahr deutlich in die Länge“, so Dr. Radloff. „Kontaktverbote und z.T. unsichere Zukunftsaussichten belasteten die Personalauswahl. Viele Probleme konnten mit Kreativität gelöst werden. So hatten einige Unternehmen z.B. Vorstellungsgespräche per Telefon oder Video durchgeführt.“

Für die Jugendlichen der Region hat der Agenturchef noch einen besonderen Tipp: „Wer für das aktuelle Ausbildungsjahr noch nach einer freien Stelle sucht, kann unter Umständen auch jetzt noch in eine Ausbildung starten. Den besten Überblick über freie Lehrstellen gibt es im Internet in der JOBBÖRSE unter www.arbeitsagentur.de. Natürlich kann man auch Kontakt mit der Berufsberatung aufnehmen unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 4 5555 00. Bei dringenden Anfragen steht auch die Mail-Adresse stralsund.berufsberatung@arbeitsagentur.de zur Verfügung.“

Der Kontakt zur Berufsberatung ist im Übrigen auch für alle Jugendlichen wichtig, die erst im Sommer 2021 die Schule verlassen, denn die Bewerbungsfristen für den Ausbildungsstart im nächsten Jahr haben zum Teil bereits begonnen.