05.03.2021 | Presseinfo Nr. 16

Rund um die Uhr nachvollziehbar und transparent

- den Antrag auf Arbeitslosengeld online im Blick behalten

Während der geltenden Corona-Kontaktbeschränkungen nutzen die Kundinnen und Kunden der Arbeitsagentur häufig die Online-Angebote der Bundesagentur für Arbeit (BA). Dazu gehört insbesondere auch der Antrag auf Arbeitslosengeld, der digital eingereicht werden kann.

Ein zusätzliches eService-Angebot bietet nun die Möglichkeit, den Bearbeitungsstand des Arbeitslosengeldantrags online einzusehen. Wenn noch Unterlagen fehlen, werden die Kundinnen und Kunden automatisch darauf aufmerksam gemacht und gebeten, die Unterlagen auf digitalem Weg nachzureichen.

„Dass unser Online-Angebot so rege genutzt wird, freut uns natürlich“, so Dirk Hausweiler, operativer Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Stralsund. „Die online-Antragsstellung erspart den Kundinnen und Kunden Porto und gegebenenfalls zusätzliche Anfahrtswege – also bares Geld und vor allem Zeit. Und für uns als Arbeitsagentur liegen die wichtigen Unterlagen viel schneller vor. So können wir die Anträge auch zügiger bearbeiten. Mit der Möglichkeit, den Bearbeitungsstand des Onlineantrages jederzeit nachzuverfolgen, wird die Bearbeitung nun noch transparenter.“

Sobald sich eine Kundin bzw. ein Kunde im Online-Portal eingeloggt hat und die Statusanzeige aufruft, wird der jeweilige Bearbeitungsstand des Antrages angezeigt. Über den Mitteilungsservice erhalten sie direkt eine Nachricht, ob und welche Unterlagen fehlen. Erforderliche Dokumente und Nachweise können dann sofort hochgeladen werden.

Jeder Blick ins Online-Portal erspart damit einen potentiellen Anruf in den Service- Centern. Davon profitieren die Kundinnen und Kunden, die sich ohne zusätzlichen Anruf selbständig und unabhängig von Service-Zeiten informieren können.