17.03.2021 | Presseinfo Nr. 19

Trotz Corona:

Azubis dringend gesucht!

Für die Schülerinnen und Schüler der Abgangsklassen beginnen aktuell die letzten Monate ihres Schuljahres, bevor sie in eine Ausbildung oder ein Studium starten. Doch wie sehen eigentlich die Chancen für die jungen Leute in diesem sehr speziellen „Corona-Jahr“ aus? Und wie reagieren die Firmen in einer für sie schwierigen Zeit?

Vielfach wurde vor einem sogenannten „Corona-Jahrgang“ am Ausbildungsmarkt gewarnt. Doch für so eine Entwicklung sieht Dr. Jürgen Radloff, Chef der Arbeitsagentur Stralsund, derzeit keine Anzeichen. „Nach allem, was wir momentan beobachten, wird die Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen in unserer Region wahrscheinlich nicht nachlassen. Zumindest ist die Zahl der bei uns gemeldeten Ausbildungsstellen in etwa auf dem Niveau des letzten Jahres. Nun ist es für eine endgültige Betrachtung sicher noch zu früh. Schließlich entscheiden sich bis zum Sommer immer noch viele Firmen, ihre freien Stellen zu melden. Daher wird bis zum Herbst noch viel Bewegung bei den Ausbildungsstellen zu beobachten sein. Ich gehe aber insgesamt davon aus, dass wir auch in diesem Jahr so viele Lehrstellen haben werden, wie im letzten.“

Auch 2020 gab es - anders als befürchtet - keine Corona-Probleme am Ausbildungsmarkt; zumindest nicht in der Region Vorpommern-Rügen. Zwar gab es vereinzelt Stornierungen von Ausbildungsstellen. Auch konnten einige Vorstellungsgespräche erst mit Verzögerungen oder unter besonderen Bedingungen stattfinden. Aber insgesamt blieb das Angebot konstant auf dem Niveau des Vor-Corona-Jahres. Für den Agenturchef ist dies auch nicht verwunderlich: „Die Betriebe wissen, wie wichtig Fachkräften sind und die bildet man am besten im eigenen Unternehmen aus. Das wird im Übrigen auch deutlich, wenn ich mir die Zahl der Bewerber ansehe: Im letzten Jahr standen in unserem Landkreis den 1.545 gemeldeten Stellen gerade einmal 986 Jugendliche gegenüber, die einen Ausbildungsplatz suchten. Es fehlen also immer noch Bewerber für die vielen freien Lehrstellen. Daran wird Corona nichts ändern.“

Allen Jugendlichen, die noch keine Lehrstelle bzw. keinen Studienplatz gefunden haben, rät Dr. Radloff, unbedingt Kontakt zur Berufsberatung aufzunehmen. Termine gibt es unter der kostenlosen Service-Nummer 0800 4 5555 00. Die Berufsberatung unterstützt aber nicht nur bei der Lehrstellen- oder Studienplatzsuche. Auch Jugendlichen, die noch gar nicht wissen, welchen Beruf sie später einmal ergreifen möchten, finden hier Hilfe. Beratungen finden persönlich unter den vorgeschriebenen Hygienebestimmungen statt, aber auch per Telefon oder Video.