31.03.2021 | Presseinfo Nr. 22

Auch in der Corona-Krise mehr freie Ausbildungsstellen als Bewerber

Der Ausbildungsmarkt im Agenturbezirk Stralsund zeigt sich trotz anhaltender Corona-Pandemie bis jetzt erstaunlich stabil.

Aktuell wurden von den Unternehmen der Region 1.319 Lehrstellen zur Besetzung angeboten. Das sind nur 60 weniger als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Auf der anderen Seite haben sich 801 Jugendliche als Bewerber um einen Ausbildungsplatz registrieren lassen. Das sind sogar 20 mehr als vor einem Jahr.

Damit kündigt sich auch in diesem Jahr eine Bewerberlücke am Ausbildungsmarkt an, wie sie bereits aus den letzten Jahren bekannt war. „Aktuell haben wir deutlich mehr freie Stellen gemeldet, als Bewerber um einen Ausbildungsplatz“ erläutert Dr. Jürgen Radloff, Chef der Arbeitsagentur Stralsund die aktuelle Situation. „Daran wird sich vermutlich bis zum Start des Ausbildungsjahres im Herbst nichts ändern. Für die Schulabgänger ist das eine komfortable Situation. Sie können sich unter einem großen Angebot an freien Stellen entscheiden.“

962 der gemeldeten Stellen sind im Übrigen noch unbesetzt. 565 Jugendliche haben noch keine konkrete Lehrstellenzusage. Zum aktuellen Zeitpunkt des Jahresverlaufes sind dies ganz normale Werte. „Wir rechnen noch mit viel Bewegung auf dem Lehrstellenmarkt“, so Dr. Radloff. „Viele Unternehmen stecken noch in den Auswahlverfahren. Die laufen auch in diesem Jahr wegen der geltenden Kontakt- und Hygieneregelungen unter ähnlich schwierigen Bedingungen, wie im Vorjahr. Und auch die Jugendlichen sind zum Teil immer noch auf der Suche nach dem besten Ausbildungsangebot.“

Mehr als ein Drittel der noch freien Lehrstellen im Agenturbezirk stammt übrigens aus dem Handel und dem Hotel- und Gastronomiebereich. Trotz anhaltendem Lockdown suchen diese Wirtschaftsbereiche händeringend nach Azubis. Verwunderlich ist dies für den Agenturchef nicht: „Es gibt eine Zeit nach Corona. Die Betriebe in unserer Region wissen, wie wichtig Fachkräfte sind und die bildet man am besten im eigenen Unternehmen aus.“

Allen Jugendlichen, die noch keine Lehrstelle bzw. keinen Studienplatz gefunden haben, rät Dr. Radloff, unbedingt den Kontakt zur Berufsberatung zu halten. Termine gibt es unter der kostenlosen Service-Nummer 0800 4 5555 00. Die Berufsberatung unterstützt aber nicht nur bei der Lehrstellen- oder Studienplatzsuche. Auch Jugendlichen, die noch gar nicht wissen, welchen Beruf sie später einmal ergreifen möchten, finden hier Hilfe. Beratungen finden persönlich unter den vorgeschriebenen Hygienebestimmungen statt, aber auch per Telefon oder Video.