20.04.2021 | Presseinfo Nr. 27

Weiterbildung in Corona-Zeiten

Die Arbeitsagentur fördert den beruflichen Neustart auch mit Online-Kursen

Für viele Arbeitslose kann eine Weiterbildung die beruflichen Chancen verbessern und damit den Weg aus der Beschäftigungslosigkeit ebnen. Die Corona-Krise brachte jedoch auch im Bereich der beruflichen Fortbildung enorme Probleme mit sich. So mussten Präsenzveranstaltungen weitestgehend abgesagt werden. Die Umstellung auf Online-Schulungen war für viele Bildungsanbieter zeitaufwendig und in bestimmten Fachgebieten auch gar nicht möglich. Viele Probleme der letzten Monate sind mittlerweile ausgeräumt. Mit besonderen Hygienevorschriften und digitalen Schulungskonzepten sind viele Bildungsträger wieder mit ihren Angeboten auf dem Markt vertreten.

Die Arbeitsagentur unterstützt die Kundinnen und Kunden bei der Weiterbildung und fördert individuelle Qualifizierungsmaßnahmen. „Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie bleibt die Fortbildung von Arbeitslosen ein wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit“, weiß Anne-Kathrin Martens, Teamleiterin in der Arbeitsvermittlung. „Arbeitslose, die Interesse an eine Weiterbildung haben und für sich die Chance sehen, über eine solche Bildungsmaßnahme wieder in einen Job zu kommen, sollten daher Kontakt mit ihrer Arbeitsvermittlung aufnehmen.“

In der Zeit der Corona-Pandemie dürften gerade Online-Bildungsangebote für viele Arbeitslose interessant sein. Was viele nicht wissen: Auch solche digital durchgeführten Bildungsmaßnahmen können mit einem Bildungsgutschein der Arbeitsagentur gefördert werden. „Computer-Kurse, spezielle IT-Software, Weiterbildungen im Büro-Bereich oder auch Sprachkurse werden heute online angeboten“, so Anne-Kathrin Martens. „In all diesen Bereichen unterstützen wir die Kundinnen und Kunden.“

Über die Bildungsgutscheine der Arbeitsagentur werden sogenannte zertifizierte Bildungsmaßnahmen gefördert. Einen Überblick über das Angebot an Weiterbildungen finden alle Interessenten auf der Internetseite KURSNET unter www.kursnet.arbeitsagentur.de. Wer sich hier bereits eine für ihn passende Bildungsmaßnahme heraussucht, kann im späteren Gespräch mit dem Arbeitsvermittler bzw. der Arbeitsvermittlerin die konkrete Förderung abklären.

Wegen der anhaltenden Kontaktbeschränkungen ist ein persönliches Gespräch in der Agentur für Arbeit aktuell nicht möglich. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsagentur sind allerdings telefonisch für die Kundinnen und Kunden zu erreichen. Dafür können die bekannten Kontaktdaten genutzt werden oder die eingerichteten Servicenummern. Für die Kundinnen und Kunden aus der Region Vorpommern-Rügen steht die regionale Hotline 03831/ 259 110 oder die kostenlose zentrale Servicenummer 0800 4 5555 00 zur Verfügung.