09.06.2021 | Presseinfo Nr. 41

Keine Kohle fürs Studium?

Der nächste abi-Chat am 16. Juni informiert über die Möglichkeiten der Studienfinanzierung

Miete, Fachbücher, Exkursionen… Studieren kostet Geld! Doch woher soll es kommen? Einige hilfreiche Ideen zum Thema „Studienfinanzierung“ liefert der nächste abi-Chat am 16. Juni. Von 16 bis 17.30 Uhr beantworten Fachleute alle Fragen rund um BAföG, Nebenjob, Stipendium und Co.

Momentan sind Studierende in Deutschland besonders belastet: Die Corona-Krise greift massiv in ihren Alltag ein. Viele von ihnen vermissen nicht nur den Hörsaal und den Kontakt zu ihren Kommilitonen schmerzhaft, sondern stehen auch finanziell unter Druck. So sind zahlreiche typische Studenten-Jobs, mit denen man sich das Bafög aufbessern konnte, wegen der gelten Corona-Einschränkungen aktuell nicht möglich – etwa in der Gastronomie aber auch in der Veranstaltungsbranche. Zwar gibt es eine sogenannte Überbrückungshilfe für Studierende, doch die Situation bleibt angespannt.

Überbrückungshilfen sind jedoch nicht die einzige Möglichkeit, das Studium zu finanzieren. Viele Studierende profitieren etwa von der Unterstützung durch die Eltern. Lohnenswert kann zudem ein Antrag auf Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz sein – kurz: BAföG. Und Stipendien stehen nicht nur den Leistungsstärksten unter den angehenden Akademikerinnen und Akademikern offen. Einige Einrichtungen unterstützen beispielsweise bewusst Studierende, die sich gesellschaftlich engagieren.

Doch wie klappt es eigentlich mit einem Stipendium? Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um BAföG zu bekommen? Wieviel Geld darf man sich monatlich dazuverdienen? Und welche Vor- und Nachteile hat ein Studienkredit? Antworten auf diese und viele weitere Fragen beantworten die Expertinnen und Experten beim nächsten abi-Chat zum Thema „Studienfinanzierung“ am 16. Juni von 16 bis 17.30 Uhr.

Interessierte loggen sich ab 16 Uhr ein unter www.chat.abi.de und stellen ihre Fragen direkt im Chatraum. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wer zum angegebenen Termin keine Zeit hat, kann seine Fragen auch gerne vorab per E-Mail an die abi-Redaktion richten (abi-redaktion@meramo.de) und die Antworten im Chatprotokoll nachlesen, das nach dem Chat im abi-Portal veröffentlicht wird.