20.08.2021 | Presseinfo Nr. 50

Selfie-Ident-Verfahren nur noch für Arbeitslosmeldungen bis zum 31. August möglich

Das Selfie-Ident-Verfahren ersetzte seit Mitte des letzten Jahres die persönliche Meldepflicht in der Arbeitsagentur vor dem Bezug von Arbeitslosengeld.

Dadurch wurden Kontakte maßgeblich reduziert und den Betroffenen ein zusätzlicher Behördengang erspart. Die Möglichkeit, die Identitätsprüfung online durchzuführen, gilt nur noch für Arbeitslosmeldungen bis zum 31. August 2021.

„Mit dem Beginn der Corona-Pandemie wurde die persönliche Meldepflicht in der Arbeitsagentur ausgesetzt“, so Dirk Hausweiler, operativer Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Stralsund. „Diese Meldung ist normalerweise gesetzlich vorgeschrieben, um Arbeitslosengeld zu erhalten. Als Alternative bot die Arbeitsagentur eine Online-Identifikationsmöglichkeit an. Das sogenannte Selfie-Ident-Verfahren ermöglichte es den Kundinnen und Kunden, die notwendige Identifikation rund um die Uhr und ganz einfach von zu Hause nachzuholen. Wer diese bequeme Möglichkeit noch nutzen möchte, hat dafür nur noch bis zum 31. August die Chance.“

Für die Online-Identifizierung braucht man nur drei Dinge: ein App-fähiges Gerät mit Kamera (Smartphone, Tablet), eine stabile Internetverbindung und einen gültigen Personalausweis oder Reisepass.

Der Schutz der persönlichen Daten hat für die Arbeitsagentur dabei höchste Priorität. In Kooperation mit dem Partnerunternehmen Nect GmbH wird eine sichere Verarbeitung der Daten garantiert. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.arbeitsagentur.de/selfie-ident.

Fragen dazu beantwortet die Arbeitsagentur telefonisch unter der regionalen Hotline 03831/ 259 110 oder unter der kostenlosen zentralen Servicenummer 0800 4 5555 00.