27.08.2021 | Presseinfo Nr. 53

Wichtige Änderung ab dem 1. September

Bei Arbeitslosigkeit wieder persönliche Meldung in der Agentur für Arbeit notwendig

Um persönliche Kontakte während der Corona-Pandemie zu beschränken, konnten sich Bürgerinnen und Bürger während der letzten Monate auch telefonisch oder online bei der Arbeitsagentur arbeitslos melden. Die gesetzlich vorgeschriebene persönliche Vorsprache war ausgesetzt. Dies wird sich nun ändern.

Ab dem 1. September 2021 müssen Arbeitslosmeldungen wieder verpflichtend persönlich in der Agentur für Arbeit erfolgen, und zwar spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit. Da die Arbeitsagenturen in Stralsund, Grimmen, Ribnitz-Damgarten und Bergen auf Rügen aufgrund der Pandemieentwicklung nur eingeschränkte Öffnungszeiten anbieten, greift hierbei eine Sonderregelung.

Ab dem 1. September sind die Arbeitsagenturen immer dienstags und donnerstags von 8 bis 12 Uhr für den Publikumsverkehr zu erreichen. Am Donnerstag sind für Berufstätige sowie Schülerinnen und Schüler zusätzliche Öffnungszeiten von 14 bis 18 Uhr eingerichtet.

Persönliche Arbeitslosmeldungen können also nur an diesen Öffnungstagen erfolgen. Wer an einem der anderen Wochentage arbeitslos wird, muss keine finanziellen Nachteile befürchten. Vorausgesetzt, die Arbeitslosmeldung wird sofort am ersten möglichen Öffnungstag nachgeholt.

Für alle weiteren Anliegen, wie zum Beispiel die Arbeitsuchendmeldung, Terminabsagen und leistungsrechtliche Fragen, stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsagentur Stralsund weiterhin unter der bekannten regionalen Hotline 03831/ 259-110 zur Verfügung. Alternativ können Kundinnen und Kunden auch die zentrale gebührenfreie Servicenummer 0800 4 5555 00 nutzen.

Die zahlreichen Online-Angebote der Arbeitsagentur sind auch weiterhin nutzbar. So können z.B. viele Anträge online gestellt werden. Das eService-Angebot der Arbeitsagentur ist im Internet unter www.arbeitsagentur.de/eService zu erreichen.