28.10.2021 | Presseinfo Nr. 69

Nur noch leichter Rückgang der Arbeitslosigkeit

Der Arbeitsmarkt im Oktober 2021

Die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Stralsund ist im Oktober nur noch leicht zurückgegangen. 8.324 Männer und Frauen sind in der Region ohne Job. Das sind 79 Personen weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote fiel um 0,1 Prozentpunkte auf aktuell 7,4 Prozent.

Die deutliche Arbeitsmarktbelebung der Vormonate hat damit spürbar an Fahrt verloren. Für Dr. Jürgen Radloff, den Vorsitzenden der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Stralsund, ist dies allerdings keine ungewöhnliche Entwicklung. „Ab dem Monat Oktober rechnen wir normalerweise mit einem Anstieg der Beschäftigungslosigkeit. In der Vergangenheit waren zu dieser Zeit des Jahres bereits die ersten Entlassungen aus dem Tourismusgewerbe zu verzeichnen. Dass wir in diesem Jahr statt eines Anstiegs nun sogar einen leichten Rückgang der Arbeitslosenzahlen verzeichnen können, ist für mich eine positive Nachricht.“

Für Arbeitsmarktexperten zeigt diese Entwicklung immer noch die Auswirkungen der anhaltenden Corona-Pandemie. Diese hält weiterhin an und hinterlässt auch Spuren auf dem Arbeitsmarkt. So startete im Frühjahr die Saison im Tourismusgewerbe wegen der geltenden Einschränkungen erst mit einer deutlichen Verzögerung. Auf der anderen Seite scheint sich auch das Saisonende leicht zu verschieben. Zumindest waren im aktuellen Berichtsmonat weder aus der Hotel- und Gastronomiebranche noch dem Handel nennenswerte Entlassungen zu beobachten. Zudem starteten in vielen Bundesländern im Oktober die Herbstferien. Zu den Übernachtungszahlen im Oktober liegen zwar derzeit noch keine abschließenden Auswertungen vor - nach den aktuellen Arbeitsmarktzahlen zu urteilen, verlief die Nachsaison für das Tourismusgewerbe in unserem Land aber positiv.

Wie sich diese Entwicklung fortsetzen wird, ist nur schwer einzuschätzen. „Wir hören aus vielen Branchen Klagen über fehlende Fachkräfte“, so Dr. Radloff. „Gerade die stark saisonal geprägten Gewerbe wie die Gastronomie und Teile des Handels vermelden dringende Personalbedarfe. Daher hoffe ich, dass die Unternehmen alle Anstrengungen unternehmen werden, ihr Personal auch über die kalte Jahreszeit im Betrieb zu halten. Denn einfacher wird die Personalrekrutierung in der nächsten Saison ganz sicher nicht.“

Die beiden Tourismusregionen im Agenturbezirk Stralsund – die Insel Rügen und die Geschäftsstelle Ribnitz-Damgarten mit der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst – verzeichnen im aktuellen Berichtsmonat die niedrigsten Arbeitslosenquoten. Auf Rügen sind derzeit 1.976 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das entspricht einer Quote von 6,0 Prozent. Im Vormonat lag dieser Wert noch bei 6,1 Prozent, im Vorjahr sogar bei 7,3 Prozent. In Ribnitz-Damgarten sind 1.683 Personen ohne Job. Das entspricht einer Quote von 6,6 Prozent. Ribnitz-Damgarten ist die einzige Region im Agenturbezirk in der die Beschäftigungslosigkeit gegenüber dem Vormonat leicht gestiegen ist. Zwar macht die Zunahme lediglich 26 Personen aus, dies reichte allerdings aus, um die Arbeitslosenquote binnen Monatsfrist um 0,1 Prozentpunkte ansteigen zu lassen.

Die Hansestadt Stralsund verzeichnet üblicherweise eine deutlich höhere Beschäftigungslosigkeit als die anderen Regionen des Landkreises Vorpommern-Rügen. Das ist auch im aktuellen Berichtsmonat der Fall. Die Arbeitslosenquote im Stadtgebiet liegt aktuell bei 10,2 Prozent. Das sind 0,1 Prozentpunkte weniger als noch im September. 2.891 Männer und Frauen sind im Bereich der Hansestadt arbeitslos gemeldet. In der Geschäftsstelle Grimmen erreicht die Arbeitslosenquote aktuell einen Wert von 7,8 Prozent. Auch hier ist ein Rückgang gegenüber dem Vormonat zu verzeichnen. So lag die Quote im September noch bei 8,0 Prozent. 1.014 Männer und Frauen sind in und um Grimmen arbeitslos gemeldet.