31.03.2022 | Presseinfo Nr. 17

Mehr freie Stellen als Bewerber

Der Ausbildungsmarkt im März 2022

Mit dem Ende des Monats März werden zum ersten Mal im Jahresverlauf die aktuellen Ausbildungsmarktdaten bekanntgegeben. Zu diesem relativ frühen Zeitpunkt des Jahres ist eine Einschätzung der Gesamtsituation immer noch schwierig. Allerdings bilden die ersten Zahlen bereits einen Trend für die nächsten Monate ab.

Große Änderungen sind allerdings nicht zu erwarten. Bereits seit Jahren entwickeln sich Angebot und Nachfrage am Ausbildungsmarkt deutlich auseinander. Die Zahl der gemeldeten Stellen übersteigt regelmäßig die Zahl der Bewerber. Das wird sich sehr wahrscheinlich auch in diesem Jahr nicht ändern. Schon im aktuellen März stehen den 607 Bewerbern um einen Ausbildungsplatz bereits 1.323 Stellen gegenüber, die von den Unternehmen der Region zur Besetzung angeboten werden.

Die Zahl der Stellen liegt fast exakt auf dem Niveau des Vorjahres (+ 4 Stellen bzw. + 0,3 Prozent). Bei den Bewerbern gibt es allerdings einen deutlichen Rückgang. Aktuell haben sich 194 Mädchen und Jungen weniger bei der Berufsberatung gemeldet als im März 2021.

Für Dr. Jürgen Radloff, den Vorsitzenden der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Stralsund, ist die aktuelle Betrachtung natürlich eine Momentaufnahme. Nach seiner Einschätzung wird die Zahl der Stellen als auch die der Bewerber in den folgenden Monaten noch ansteigen.

An alle Jugendlichen, die aktuell noch auf der Suche nach einer Lehrstelle sind, appellierte der Agenturchef, sich rechtzeitig um einen Ausbildungsplatz zu kümmern. „Wer noch keinen Kontakt zur Berufsberatung hatte, sollte unbedingt einen Beratungstermin vereinbaren. Im persönlichen Gespräch können Berufswünsche geklärt werden, Alternativen aufgezeigt werden und im besten Fall gibt es auch gleich einen konkreten Lehrstellenvorschlag.“

Termine für ein Beratungsgespräch können unter der kostenlosen Service-Nummer 0800 4 5555 00 vereinbart werden oder auch per Mail an Stralsund.Berufsberatung@arbeitsagentur.de. Die Berufsberaterinnen und Berufsberater unterstützen im Übrigen nicht nur bei der Lehrstellen- oder Studienplatzsuche. Sie helfen auch Jugendlichen, die noch gar nicht wissen, welchen Beruf sie später einmal ergreifen möchten. Außerdem beraten sie bei Bedarf auch über finanzielle Hilfen.

Unternehmen, die Ausbildungsstellen melden möchten, wählen die Rufnummer ihres persönlichen Ansprechpartners beim Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur oder die kostenlose Hotline für Arbeitgeber unter 0800 4 5555 20.