Ausbildung und Familie

Berufsausbildung in Teilzeit ist die Chance, Familie und Ausbildung unter einen Hut zu bekommen.

Ausbildung und Familie

Sie möchten gerne einen Berufsabschluss machen – in Vollzeit ist dies aber nicht möglich? Dann denken Sie doch über eine Ausbildung in Teilzeit nach.

Eine Berufsausbildung in Teilzeit ermöglicht Eltern mit Kindern, Menschen mit Pflegeaufgaben oder Behinderungen einen vollwertigen Berufsabschluss zu erreichen. Durch die Änderung des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) ist die Teilzeitausbildung seit 2020 nun für alle Auszubildenden mögich.

Die wöchentliche Arbeitszeit im Ausbildungsbetrieb wird hier verkürzt – Auszubildende und Betrieb sprechen ab, zu welchen Zeiten diese Stunden geleistet werden. Die Kürzung der täglichen oder wöchentlichen Ausbildungszeit darf nicht mehr als 50 Prozent betragen.

Der Berufsschulunterricht kann in der Regel nicht verkürzt werden und findet in Vollzeit statt.

Die Dauer der Ausbildung verlängert sich, höchstens jedoch bis zum Anderthalbfachen der regulären Ausbildungsdauer.

Eine Verkürzung der Dauer ist jedoch weiter möglich, dies kann z.B. in Frage kommen, wenn berufliche Vorkenntnisse oder höhere Schulabschlüsse vorhanden sind.

Erste Fragen dazu beantwortet die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) der Stuttgarter Arbeitsagentur, Frau Patrizia Worbs. Ihre Kontaktdaten finden Sie in der Spalte rechts.

In unseren Informationsveranstaltungen informieren wir ausführlich zu den Möglichkeiten, Voraussetzungen und Rahmenbedingungen der Teilzeitausbildung.

Weitere Informationen sowie persönliche Beratung gibt es bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur oder den Beratungsfachkräften der Arbeitsagentur / des Jobcenters.

Beispiele, wie die Ausbildung in Teilzeit gelingen kann, finden Sie in der Geschichte über Chandni oder über Marina.