01.09.2020 | Presseinfo Nr. 39

Arbeitslosigkeit steigt weiter an

Mehr Arbeitslose im August –
Stabilisierung am Arbeitsmarkt aber erkennbar

• 30.620 Arbeitslose (+ 1.358)
• Arbeitslosenquote 5,3 % (+0,2)
• 7.048 freie Stellen (+183)
• 124 (Juli: 182) vorläufige Anzeigen Kurzarbeit im August für 4.770 Personen (Juli: 2.255)
• Insgesamt 12.136 Anzeigen Kurzarbeit seit April für 302.955 Personen
• Realisierte Kurzarbeit im April: 8.340 Betriebe mit 145.444 Personen
 

Arbeitslosigkeit steigt weiter an

Im August lag die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Stuttgart bei 5,3 Prozent, das sind 0,2 Prozentpunkte mehr als im Vormonat. Insgesamt waren 30.620 Menschen (17.169 Männer und 13.451 Frauen) arbeitslos, das sind insgesamt 1.358 Personen mehr als im Vormonat und 9.363 Personen mehr als im August 2019. Damit steigt der Bestand an Arbeitslosen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 44,0 Prozent. 15.320 entfielen auf die Arbeitslosenversicherung (Arbeitsagenturen), 15.300 auf die Grundsicherung (Jobcenter). „Auch wenn wir diesen Monat zum ersten Mal seit April 2007 über 30.000 arbeitslose Personen verzeichnen, deuten einige Faktoren darauf hin, dass sich der Arbeitsmarkt langsam wieder stabilisiert“, sagt Dr. Susanne Koch, Leiterin der Agentur für Arbeit Stuttgart. Saisonbedingt gebe es im August regelmäßig einen Anstieg der Arbeitslosigkeit. „In der Ferienzeit werden kaum neue Arbeitsverträge abgeschlossen. Dass wir den vierten Monat in Folge einen deutlichen Zugang an gemeldeten Arbeitsstellen verzeichnen, deutet auf eine langsame Stabilisierung des Arbeitsmarktes hin. Positiv ist auch, dass diesen Monat etwas weniger Menschen als noch im Juli ihren Job verloren haben und knapp fünf Prozent mehr Frauen und Männer wieder eine Arbeit aufnehmen konnten.“

Die trotz der Einschränkungen durch Covid-19 intensive Betreuung von Kundinnen und Kunden der Arbeitsagentur zeige sich deutlich in den Daten der aktiven Arbeitsmarktpolitik: Im Vergleich zum August 2019 absolvieren über 17 Prozent mehr Personen eine Maßnahme zur beruflichen Weiterbildung. „Wir nutzen also die Zeit sehr effektiv, um unseren Kundinnen und Kunden den Einstieg in den Arbeitsmarkt zu erleichtern“, sagt Koch.

Zu- und Abgänge

1.630 Personen haben diesen Monat eine Arbeit aufgenommen, 75 mehr als im Juli und 4 mehr als im Vorjahresmonat. Im August haben sich 5.683 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 975 mehr als im Vormonat, aber 642 weniger als im August 2019. Die Befürchtung, es würden viele junge Menschen nach Abschluss ihrer Ausbildung arbeitslos werden, bewahrheitet sich zumindest im August noch nicht; die Anzahl derer, die sich aus Ausbildung arbeitslos gemeldet haben, bewegte sich auf Vorjahresniveau.

Freie Stellen

2.223 neue Arbeitsstellen wurden gemeldet, das ist ein deutlicher Aufwuchs von 11,5 Prozent gegenüber Juli. Insgesamt verzeichnet die Agentur für Arbeit Stuttgart 7.048 freie Stellen, das sind 183 mehr als im Juli und 4.541 weniger als im August 2019.

Entwicklung der Kurzarbeit

Seit Juli liegen uns Zahlen zur realisierten Kurzarbeit für unseren Agenturbezirk vor, mit einem jeweiligen Zeitverzug von drei Monaten, da Unternehmen so lange Zeit haben, um die Anträge auf Kurzarbeitergeld einzureichen. Laut Aprilzahlen haben 8.340 Betriebe (März: 4.487) Kurzarbeit realisiert und Kurzarbeitergeld für 145.444 Mitarbeiter (März: 41.217) in Anspruch genommen. Hier ist es interessant, nochmal die Anzahl der Anzeigen aus April anzuschauen: Damals zeigten knapp über 10.000 Unternehmen Kurzarbeit für rund 250.000 Personen an. Das bedeutet, dass über vier Fünftel der Betriebe, die planten – oder gezwungen waren – das Instrument Kurzarbeit einzusetzen, dies auch in die Realität umsetzten, wenn auch für weniger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als ursprünglich geschätzt. Von den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Agenturbezirk Stuttgart war damit im April knapp ein Viertel in Kurzarbeit.
Neuanzeigen von Kurzarbeit gab es auch im August wieder: 124 Unternehmen zeigten für 4.770 Personen Kurzarbeit an. Im Juli waren es 182 Betriebe für 2.255 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.1 Die Gesamtzahl der Anzeigen seit April liegt damit bei 12.136, die der Personen in Anzeigen bei 302.955.

Ausbildungsmarkt

Im August waren insgesamt 4.868 Bewerberinnen und Bewerber für den Ausbildungsbeginn im Herbst gemeldet, das waren 262 weniger als letztes Jahr im August. Davon suchen aktuell noch 1.179 junge Menschen eine Stelle. Von den 6.817 seit Oktober 2019 gemeldeten Ausbildungsstellen sind noch 1.946 unbesetzt.

 

Der Arbeitsmarkt in der Landeshauptstadt Stuttgart

• 21.188 Arbeitslose (+ 754)
• Arbeitslosenquote 6,0 % (+0,2)
• 5.059 freie Stellen (+81)

Arbeitslosigkeit

Im August waren 21.188 Personen arbeitslos, 12.015 Männer und 9.173 Frauen. Die Zahl stieg um 754 gegenüber Juli, das bedeutet einen Anstieg um 3,7 Prozent (plus 45,7 Prozent gegenüber August 2019). Die Arbeitslosenquote stieg um 0,2 Prozentpunkte und liegt nun erstmals seit Mai 2013 bei 6,0 Prozent. Das ist in der Region Stuttgart die höchste Quote, die zweithöchste hat der Landkreis Göppingen mit 5,4 Prozent, die niedrigste Quote verzeichnet der Landkreis Ludwigsburg mit 4,0 Prozent.

Zu- und Abgänge

Arbeitslos gemeldet haben sich im August 3.553 Personen, das sind 414 mehr als im Juli und 417 weniger als im Vorjahr. Eine Arbeitsstelle aufnehmen konnten 1.076 Menschen, das ist ein Anstieg um 16. Verglichen mit August 2019 sind das 43 Personen mehr.

Freie Stellen

Der Stellenzugang in der Landeshauptstadt wies mit 1.652 Stellen im August ein Plus von 284 gegenüber dem Vormonat auf, im Vergleich zum letzten Jahr sind es 819 Stellen weniger.

Entwicklung der Kurzarbeit

Seit August liegen uns nun auch Zahlen zur tatsächlich realisierten Kurzarbeit auf Kreisebene vor, und zwar rückblickend für den März 2020. Laut den Märzzahlen wurde in der Landeshauptstadt Stuttgart von 3.037 Betrieben Kurzarbeit für 31.438 Mitarbeiter realisiert.
Im August zeigten in der Landeshauptstadt Stuttgart 91 Betriebe (Juli: 116) für 4.583 Personen (Juli: 1.394) erstmals Kurzarbeit an und erhöhten somit die Gesamtzahl der Anzeigen seit März auf 7.962 für insgesamt 210.257 Personen.1

Ausbildungsmarkt

Im August waren insgesamt 2.690 Bewerberinnen und Bewerber für den Ausbildungsbeginn im Herbst gemeldet, das waren 133 weniger als letztes Jahr im August. Davon suchen aktuell noch 723 junge Menschen eine Stelle. Von den 4.694 seit Oktober 2019 gemeldeten Ausbildungsstellen sind noch 1.443 unbesetzt. „Allein im letzten Monat haben über 300 junge Menschen einen Platz gefunden. Das zeigt, wie dynamisch der Ausbildungsmarkt ist und in den nächsten Wochen noch sein wird. Die Chancen, einen Ausbildungsplatz zu finden, sind immer noch gut“, führt Koch aus.

 

Der Arbeitsmarkt im Landkreis Böblingen

• 9.432 Arbeitslose (+ 604)
• Arbeitslosenquote 4,2 % (+0,3)
• 1.989 freie Stellen (+102)

Arbeitslosigkeit

Im August waren 9.432 Personen arbeitslos, 5.154 Männer und 4.278 Frauen. Die Zahl stieg um 604 gegenüber Juli, das bedeutet einen Anstieg um 6,8 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresmonat sind im Landkreis 2.721 mehr Menschen arbeitslos (plus 40,5 Prozent). Die Arbeitslosenquote liegt bei 4,2 Prozent. „Eine Arbeitslosenquote über vier Prozent gab es im Landkreis Böblingen zuletzt im April 2011. Auch wenn im Vergleich zum Vormonat knapp 12 Prozent mehr Menschen eine Arbeitsstelle gefunden haben, verstärkt der Strukturwandel in der Automobilindustrie hier die Corona-Effekte am Arbeitsmarkt deutlicher als etwa in Stuttgart“, erklärt Koch. Dies schlage sich auch beim aktuellen Stellenzugang nieder, der im Landkreis verhaltener ausfiel als in der Landeshauptstadt.

Zu- und Abgänge

Im August verloren 902 Personen ihren Arbeitsplatz (plus 95 gegenüber dem Vormonat). Eine neue Arbeit aufnehmen konnten im Landkreis 554 Männer und Frauen, das sind 59 mehr als im Juli.

Freie Stellen

Im Landkreis gab es beim Stellenzugang ein Plus von 571 zu vermelden, das sind 55 Stellen weniger, als im Juli zugegangen sind. Insgesamt stieg der Bestand an Arbeitsstellen um 102 auf 1.989.

Entwicklung der Kurzarbeit

Seit August liegen uns nun auch Zahlen zur tatsächlich realisierten Kurzarbeit auf Kreisebene vor, und zwar rückblickend für den März 2020. Laut den Märzzahlen wurde im Landkreis Böblingen von 1.450 Betrieben Kurzarbeit realisiert und Kurzarbeitergeld für 9.779 Mitarbeiter in Anspruch genommen.

Im August zeigten im Landkreis 33 Betriebe (Juli: 66) für 187 Personen (Juli: 861) Kurzarbeit erstmals an, hier ist ein abnehmender Trend erkennbar. Die Gesamtzahl der Anzeigen seit März liegt nun bei 4.174. Angezeigt wurde Kurzarbeit in diesem Zeitraum für insgesamt 92.698 Personen.1

Ausbildungsmarkt

Für den Landkreis sind laut August-Statistik 2.178 Bewerberinnen und Bewerber um Ausbildungsstellen für den Ausbildungsbeginn im Herbst gemeldet, das waren 129 weniger als im August 2019. Von ihnen suchen aktuell noch 456 junge Frauen und Männer eine Stelle. Von den 2.121 seit Oktober 2019 gemeldeten Ausbildungsstellen sind noch 501 unbesetzt.

 

1Die Angaben weichen von denen im Julibericht leicht nach oben ab, da erst jetzt alle Anzeigen aus dem Vormonat nacherfasst sind.