11.08.2021 | Presseinfo Nr. 42

Lesen und Schreiben bedeutet Freiheit

Die Fähigkeit, lesen und schreiben zu können, wird von den meistens Menschen als selbstverständlich wahrgenommen.

Eine 8- jährige Untersuchung der Uni Hamburg sagt jedoch aus, auch in Deutschland gibt es Betroffene, die nachweislich Schwächen im Lesen und Schreiben haben.

Gerd Gneist von der Thüringer Initiative für Integration, Nachhaltigkeit, Kooperation und Aktivierung (kurz: th.inka) bietet ab kommenden Dienstag bis Freitag täglich von 10:00 - 12:00 Uhr terminierte Beratungen in der Suhler Arbeitsagentur unter den geltenden Hygienevorschriften an.

„Lese - und Rechtschreibkenntnisse beeinflussen alle Lebensbereiche,“ erklärt Wolfgang Gold, Vorsitzender der Geschäftsführung der Suhler Arbeitsagentur.

Gold ergänzt: „Schließlich ist Lesen und Schreiben eine Voraussetzung für Bildung, Beruf und Erwerbstätigkeit. Das Thema liegt uns sehr am Herzen! Daher freuen wir uns, wenn Betroffene, deren Angehörige, Freunde und Bekannte von betroffenen Menschen, aber auch Interessierte, das Beratungsangebot nutzen,“.