10.02.2021 | Presseinfo Nr. 10

Anzeigepflicht Beschäftigung schwerbehinderter Menschen

Arbeitgeber mit durchschnittlich mindestens 20 Arbeitsplätzen sind gesetzlich verpflichtet, schwerbehinderte Menschen auf mindestens fünf Prozent der Arbeitsplätze zu beschäftigen.

Bis zum 31. März 2021 müssen Unternehmen der jeweils zuständigen Agentur für Arbeit die erforderlichen Daten, die für die Berechnung des Umfangs der Beschäftigungspflicht notwendig sind, anzeigen. Auf diesen Termin macht die Suhler Arbeitsagentur nochmals aufmerksam. Diese Frist kann nicht verlängert werden. Die Agentur für Arbeit prüft auf gesetzlicher Grundlage, ob die Beschäftigungspflicht erfüllt ist. Die Beschäftigungspflicht gilt auch für Unternehmen, die im laufenden Jahr von Kurzarbeit betroffen sind.

Kommen Arbeitgeber der Beschäftigungspflicht nicht nach, ist eine so genannte Ausgleichsabgabe zu zahlen. Die Höhe dieser Abgabe ist abhängig von der sogenannten Beschäftigungsquote, also des Anteils der Mitarbeiter mit Schwerbehinderung.

Zuständig für die Beratung zum Anzeigeverfahren und zur Beschäftigungspflicht schwerbehinderter Arbeitnehmer ist der Arbeitgeberservice der Suhler Arbeitsagentur. Auf elektronischem Weg können Anfragen an die koordinierende Agentur unter Erfurt.061-OS@arbeitsagentur.de gerichtet werden.   

Kontakt:

Tel.:  0800 – 4 5555 20
Fax:  03681- 82 2596
Mail: Suhl@arbeitsagentur.de
Mail: Erfurt.061-OS@arbeitsagentur.de