08.12.2020 | Presseinfo Nr. 83

Videoberatung

Die Agentur für Arbeit Suhl erweitert ihr digitales Angebot und bietet Videokonferenzen an. Die derzeitige Zielgruppe sind Jugendliche und Menschen mit Beeinträchtigung. Die Videokommunikation soll längerfristig für alle Beratungsbereiche und für alle interessierten Kunden der Suhler Arbeitsagentur angeboten werden können.

Die Videoberatung gilt als Einstieg in eine neue Dimension der Beratungsqualität. Im Vergleich zu einer Telefonberatung hat der Videochat einen entscheidenden Vorteil: Mimik und Gestik sind von jedem der Gesprächspartner sichtbar.

Hannes Fröhlich, Berater für berufliche Rehabilitation und Teilhabe am Arbeitsleben der AA Suhl argumentiert: „Die Videoberatung ermöglicht mir auch in diesen Tagen eine Präsenz. Sei es zuhause am Schreibtisch der Schülerinnen und Schüler, gemeinsam mit den Eltern am Küchentisch oder in speziell eingerichteten Videoberatungsräumen beim Bildungsträger vor Ort. Ich kann gut erkennen, wie mein Gegenüber auf das Gesagte reagiert, was die Körpersprache ausdrückt und wie meine eigene Argumentation durch Mimik und Gestik die Entscheidungsfindung unterstützt.“

So einfach funktioniert die Videoberatung: Um mit einer Beratungsfachkraft der Suhler Arbeitsagentur zu chatten, benötigt der Kunde nur ein passendes Endgerät. Per Mail erhalten die Gesprächspartner einen Einladungslink zugeschickt und schon geht es los!   

„Wir erhalten sehr positive Reaktionen auf unser neues digitales Angebot. Wir hoffen auf einen zügigen Ausbau der Kapazitäten. Diese Form der Kommunikation kann auch in Zukunft eine sinnvolle Erweiterung unseres persönlichen Beratungsangebotes sein“ erklärt Wolfgang Gold, Vorsitzender der Geschäftsführung der Suhler Arbeitsagentur.