Lage auf dem Ausbildungsmarkt im Juni 2022

  Jetzt zur Berufsberatung gehen   In Mittelthüringen in den Städten Erfurt und Weimar, dem Weimarer Land, dem Landkreis Sömmerda und dem Ilm-Kreis, gab es erneut mehr Ausbildungsinteressenten. 1.810 Bewerber*innen für eine Ausbildungsstelle waren im Juni 2022 bei der Berufsberatung gemeldet. Das sind 221 bzw. 14 Prozent mehr als 2021. Davon suchen aktuell noch 675 aktiv nach einer Lehrstelle, die restlichen Bewerber*innen haben bereits einen Ausbildungsplatz oder eine andere Alternative für sich gefunden.

04.07.2022 | Presseinfo Nr. 42

„Die Ferien sind schon zum Greifen nah. Alle Schulabgängerinnen und Schulabgänger die dann in eine Ausbildung oder ein duales Studium starten wollen und noch keinen Vertrag in der Tasche haben, empfehle ich, auf die Berufsberatung zuzugehen. Wir haben noch viele freie Stellen, die wir gern vermitteln.  Unsere Berufsberater wissen, welche Berufe zu den eigenen Interessen und Stärken passen und kennen auch Alternativen“, sagt Irena Michel, Chefin der Erfurter Arbeitsagentur.

Das Ausbildungsangebot der regionalen Unternehmen stieg weiter auf aktuell 2.990 Ausbildungsplätze – das sind 98 mehr als vor einem Jahr. Rein rechnerisch kommen damit auf 100 Ausbildungsstellen 61 Bewerber*innen. Aktuell sind davon noch 1.519 Ausbildungsstellen frei. Vor allem in Produktions- und Fertigungsberufen, im Bauwesen, in der Logistik und im Handel sind mehr Ausbildungsstellen als Bewerber*innen gemeldet.

Die Berufsberatung ist von überall telefonisch und per Videotelefonie erreichbar und bietet weiterhin individuelle Beratungen an: Hotline 0800 4 5555 00.

Die Regionen im Überblick

Erfurt – Schüler nutzen die Berufsberatung

In Erfurt stieg die Zahl der Ausbildungsinteressenten weiter an. 625 Bewerber*innen für eine Ausbildungsstelle waren im Juni 2022 bei der Berufsberatung gemeldet. Das sind 37 bzw. 6 Prozent mehr als 2021. Aktuell sind davon noch 249 aktiv auf Ausbildungssuche, die restlichen Bewerber*innen haben bereits einen Ausbildungsplatz oder eine andere Alternative für sich gefunden.

„Die Ferien sind schon zum Greifen nah. Alle Schulabgängerinnen und Schulabgänger die dann in eine Ausbildung oder ein duales Studium starten wollen und noch keinen Vertrag in der Tasche haben, empfehle ich, auf die Berufsberatung zuzugehen. Wir haben noch viele freie Stellen, die wir gern vermitteln.  Unsere Berufsberater wissen, welche Berufe zu den eigenen Interessen und Stärken passen und kennen auch Alternativen“, sagt Irena Michel, Chefin der Erfurter Arbeitsagentur.

Bei den Ausbildungsstellen ist ein Anstieg zu verzeichnen: 1.266 Ausbildungsplätze, das sind 82 mehr als vor einem Jahr, sind im Angebot. Rein rechnerisch kommen damit auf 100 Ausbildungsstellen 50 Bewerber*innen. Aktuell sind noch 575 Ausbildungsstellen frei. Vor allem in Produktions- und Fertigungsberufen, im Bauwesen, in der Logistik, im Handel, kaufmännischen Dienstleistungsbereich und in der Informatik sind mehr Ausbildungsstellen als Bewerber*innen gemeldet.

Die Berufsberatung ist von überall telefonisch und per Videotelefonie erreichbar und bietet weiterhin individuelle Beratungen an: Hotline 0800 4 5555 00.

Weimar – Jugendliche nutzen die Berufsberatung

In Weimar meldeten sich erneut mehr Ausbildungsinteressenten. 187 Bewerber*innen für eine Ausbildungsstelle waren im Juni 2022 bei der Berufsberatung gemeldet. Das sind 29 bzw. 18 Prozent mehr als 2021. Aktuell sind davon noch 74 aktiv auf Ausbildungssuche, die restlichen Bewerber*innen haben bereits einen Ausbildungsplatz oder eine andere Alternative für sich gefunden

„Die Ferien sind schon zum Greifen nah. Alle Schulabgängerinnen und Schulabgänger die dann in eine Ausbildung oder ein duales Studium starten wollen und noch keinen Vertrag in der Tasche haben, empfehle ich, auf die Berufsberatung zuzugehen. Wir haben noch viele freie Stellen, die wir gern vermitteln.  Unsere Berufsberater wissen, welche Berufe zu den eigenen Interessen und Stärken passen und kennen auch Alternativen“, sagt Irena Michel, Chefin der Erfurter Arbeitsagentur.

Steigendes Ausbildungsangebot

Bei den Ausbildungsstellen ist ein Plus zu verzeichnen: 353 Ausbildungsplätze wurden bisher gemeldet – das sind 36 mehr als vor einem Jahr. Rein rechnerisch kommen damit auf 100 Ausbildungsstellen 53 Bewerber*innen. Aktuell sind noch 175 Ausbildungsstellen frei. Vor allem in Produktions- und Fertigungsberufen, im Handel, im Büro und im Bereich Gesundheit sind mehr Ausbildungsstellen als Bewerber*innen gemeldet.

Die Berufsberatung ist von überall telefonisch und per Videotelefonie erreichbar und bietet weiterhin individuelle Beratungen an: Hotline 0800 4 5555 00.

Sömmerda – Stabilisierung der Bewerberzahlen

Im Landkreis Sömmerda meldeten wieder sich mehr Ausbildungsinteressenten. 310 Bewerber*innen für eine Ausbildungsstelle waren im Juni 2022 bei der Berufsberatung gemeldet. Das sind 113 bzw. 57 Prozent mehr als 2021. Aktuell sind davon noch 89 aktiv auf Ausbildungssuche, die restlichen Bewerber*innen haben bereits einen Ausbildungsplatz oder eine andere Alternative für sich gefunden.

„Die Ferien sind schon zum Greifen nah. Alle Schulabgängerinnen und Schulabgänger die dann in eine Ausbildung oder ein duales Studium starten wollen und noch keinen Vertrag in der Tasche haben, empfehle ich, auf die Berufsberatung zuzugehen. Wir haben noch viele freie Stellen, die wir gern vermitteln.  Unsere Berufsberater wissen, welche Berufe zu den eigenen Interessen und Stärken passen und kennen auch Alternativen“, sagt Irena Michel, Chefin der Erfurter Arbeitsagentur.

Die Unternehmen im Landkreis meldeten in diesem Jahr etwas weniger Ausbildungsstellen als 2021. 324 Ausbildungsplätze wurden gemeldet – das sind 30 weniger als vor einem Jahr. Rein rechnerisch kommen damit auf jede Ausbildungsstelle ein Bewerber*in. Aktuell sind noch 187 Ausbildungsstellen frei. Vor allem in Produktions- und Fertigungsberufen, in der Logistik, im Büro und im Handel sind mehr Ausbildungsstellen als Bewerber*innen gemeldet.

Die Berufsberatung ist von überall telefonisch und per Videotelefonie erreichbar und bietet weiterhin individuelle Beratungen an: Hotline 0800 4 5555 00.

 

Ilm-Kreis – vielfältige Ausbildungsangebote

Im Ilm-Kreis waren im Juni 368 Bewerber*innen für eine Ausbildungsstelle bei der Berufsberatung gemeldet. Das sind 9 weniger als 2021. Aktuell suchen davon noch 172 aktiv nach einer Ausbildungsstelle, die restlichen Bewerber*innen haben bereits einen Ausbildungsplatz oder eine andere Alternative für sich gefunden.

„Die Ferien sind schon zum Greifen nah. Alle Schulabgängerinnen und Schulabgänger die dann in eine Ausbildung oder ein duales Studium starten wollen und noch keinen Vertrag in der Tasche haben, empfehle ich, auf die Berufsberatung zuzugehen. Wir haben noch viele freie Stellen, die wir gern vermitteln.  Unsere Berufsberater wissen, welche Berufe zu den eigenen Interessen und Stärken passen und kennen auch Alternativen“, sagt Irena Michel, Chefin der Erfurter Arbeitsagentur.

Ausbildungsstellenangebot wächst

Die Unternehmen im Landkreis haben bisher 600 Ausbildungsstellen gemeldet, 2 mehr als vor einem Jahr. Rein rechnerisch kommen damit auf 100 Ausbildungsstellen 62 Bewerber*innen. Aktuell sind noch 591 Ausbildungsstellen frei. Vor allem in Produktions- und Fertigungsberufen, im Bauwesen, in der Logistik und im Handel sind mehr Ausbildungsstellen als Bewerber*innen gemeldet.

Die Berufsberatung ist von überall telefonisch und per Videotelefonie erreichbar und bietet weiterhin individuelle Beratungen an: Hotline 0800 4 5555 00.

 

Weimarer Land – Jugendliche nutzen die Berufsberatung

Im Weimarer Land nutzen wieder mehr Ausbildungsinteressenten die Berufsberatung. 320 Bewerber*innen für eine Ausbildungsstelle waren im Juni 2022 bei der Berufsberatung gemeldet. Das sind 51 bzw. 19 Prozent mehr als 2021.

„Die Ferien sind schon zum Greifen nah. Alle Schulabgängerinnen und Schulabgänger die dann in eine Ausbildung oder ein duales Studium starten wollen und noch keinen Vertrag in der Tasche haben, empfehle ich, auf die Berufsberatung zuzugehen. Wir haben noch viele freie Stellen, die wir gern vermitteln.  Unsere Berufsberater wissen, welche Berufe zu den eigenen Interessen und Stärken passen und kennen auch Alternativen“, sagt Irena Michel, Chefin der Erfurter Arbeitsagentur.

Gutes Ausbildungsangebot

In den vergangenen neun Monaten haben regionale Unternehmen 447 Ausbildungsplätze gemeldet, 8 mehr als vor einem Jahr. Rein rechnerisch kommen damit auf 100 Ausbildungsstellen 71 Bewerber*innen. Aktuell sind noch 239 Ausbildungsstellen frei. Vor allem in Produktions- und Fertigungsberufen, im Bauwesen, in der Logistik und im Handel sind mehr Ausbildungsstellen als Bewerber*innen gemeldet.

Die Berufsberatung ist von überall telefonisch und per Videotelefonie erreichbar und bietet weiterhin individuelle Beratungen an: Hotline 0800 4 5555 00.

Mehr Infos zur BA finden Sie in unseren sozialen Kanälen

  • Xing
  • Kununu
  • Linkedin
  • Instagram
  • Facebook
  • Youtube
  • Twitter