Lage auf dem Ausbildungsmarkt im Juli 2022

  In Mittelthüringen in den Städten Erfurt und Weimar, dem Weimarer Land, dem Landkreis Sömmerda und dem Ilm-Kreis, gab es erneut mehr Ausbildungsinteressenten. 1.892 Bewerber*innen für eine Ausbildungsstelle waren im Juli 2022 bei der Berufsberatung gemeldet. Das sind 205 bzw. 12 Prozent mehr als 2021. Davon suchen aktuell noch 507 aktiv. Alle anderen Bewerber*innen haben bereits einen Ausbildungsplatz oder eine andere Alternative für sich gefunden.

01.08.2022 | Presseinfo Nr. 51

Die ersten Ferientage sind bereits vorbei und noch immer haben nicht alle Schulabgängerinnen und Schulabgänger eine Perspektive für sich gefunden. Hier rate ich nicht länger zu warten und zur Berufsberatung zu gehen. Für alle die ein wenig flexibel sind, ist der Einstieg in eine Ausbildung noch möglich.

Gut beraten sind auch alle Jugendlichen, die 2023 die Schule beenden, schon jetzt die Berufsberatung zu nutzen. Wir haben bereits Ausbildungsangebote und duale Studienplätze, auf die wir Interessierte vermitteln“, sagt Irena Michel, Chefin der Erfurter Arbeitsagentur.

Das Ausbildungsangebot der regionalen Unternehmen stieg weiter auf aktuell 3.086 Ausbildungsplätze – das sind 103 mehr als vor einem Jahr. Rein rechnerisch kommen damit auf 100 Ausbildungsstellen 62 Bewerber*innen. Aktuell sind davon noch 1.345 Ausbildungsstellen frei. Vor allem in Produktions- und Fertigungsberufen, im Bauwesen, in der Logistik und im Handel sind mehr Ausbildungsstellen als Bewerber*innen gemeldet.

Die Berufsberatung ist von überall telefonisch und per Videotelefonie erreichbar und bietet weiterhin individuelle Beratungen an: Hotline 0800 4 5555 00.

 

Die Regionen im Überblick

Erfurt – Schüler nutzen die Berufsberatung

In Erfurt stieg die Zahl der Ausbildungsinteressenten weiter an. 655 Bewerber*innen für eine Ausbildungsstelle waren im Juli 2022 bei der Berufsberatung gemeldet. Das sind 27 bzw. 4 Prozent mehr als 2021. Davon suchen aktuell noch 182 aktiv.  Alle anderen haben bereits einen Ausbildungsplatz oder eine andere Alternative für sich gefunden.

„Die ersten Ferientage sind bereits vorbei und noch immer haben nicht alle Schulabgängerinnen und Schulabgänger eine Perspektive für sich gefunden. Hier rate ich nicht länger zu warten und zur Berufsberatung zu gehen. Für alle die ein wenig flexibel sind, ist der Einstieg in eine Ausbildung noch möglich.

Gut beraten sind auch alle Jugendlichen, die 2023 die Schule beenden, schon jetzt die Berufsberatung zu nutzen. Wir haben bereits Ausbildungsangebote und duale Studienplätze, auf die wir Interessierte vermitteln“, sagt Irena Michel, Chefin der Erfurter Arbeitsagentur.

Bei den Ausbildungsstellen ist ein Anstieg zu verzeichnen: 1.319 Ausbildungsplätze, das sind 100 mehr als vor einem Jahr, sind im Angebot. Rein rechnerisch kommen damit auf 100 Ausbildungsstellen 50 Bewerber*innen. Aktuell sind noch 470 Ausbildungsstellen frei, vor allem im kaufmännischen Bereich, Produktions- und Fertigungsberufen, im Handel und Elektrobereich.

Die Berufsberatung ist von überall telefonisch und per Videotelefonie erreichbar und bietet weiterhin individuelle Beratungen an: Hotline 0800 4 5555 00.

Weimar – Jugendliche nutzen die Berufsberatung

In Weimar meldeten sich erneut mehr Ausbildungsinteressenten. 198 Bewerber*innen für eine Ausbildungsstelle waren im Juli 2022 bei der Berufsberatung gemeldet. Das sind 28 mehr als 2021. Davon suchen aktuell noch 61 aktiv.  Alle anderen haben bereits einen Ausbildungsplatz oder eine andere Alternative für sich gefunden.

„Die ersten Ferientage sind bereits vorbei und noch immer haben nicht alle Schulabgängerinnen und Schulabgänger eine Perspektive für sich gefunden. Hier rate ich nicht länger zu warten und zur Berufsberatung zu gehen. Für alle die ein wenig flexibel sind, ist der Einstieg in eine Ausbildung noch möglich.

Gut beraten sind auch alle Jugendlichen, die 2023 die Schule beenden, schon jetzt die Berufsberatung zu nutzen. Wir haben bereits Ausbildungsangebote und duale Studienplätze, auf die wir Interessierte vermitteln“, sagt Irena Michel, Chefin der Erfurter Arbeitsagentur.

Bei den Ausbildungsstellen ist ein Plus zu verzeichnen: 361 Ausbildungsplätze wurden bisher gemeldet – das sind 27 mehr als vor einem Jahr. Rein rechnerisch kommen damit auf 100 Ausbildungsstellen 55 Bewerber*innen. Aktuell sind noch 153 Ausbildungsstellen frei, vor allem Hotel- und Gaststättenbereich, dem Verkauf und im Dienstleistungsbereich. 

Die Berufsberatung ist von überall telefonisch und per Videotelefonie erreichbar und bietet weiterhin individuelle Beratungen an: Hotline 0800 4 5555 00.

Sömmerda

Im Landkreis Sömmerda waren bis Juli 2022 318 Bewerber*innen für eine Ausbildungsstelle bei der Berufsberatung gemeldet. Das sind 112 mehr als 2021. Davon suchen aktuell noch 61 aktiv.  Alle anderen haben bereits einen Ausbildungsplatz oder eine andere Alternative für sich gefunden.

„Die ersten Ferientage sind bereits vorbei und noch immer haben nicht alle Schulabgängerinnen und Schulabgänger eine Perspektive für sich gefunden. Hier rate ich nicht länger zu warten und zur Berufsberatung zu gehen. Für alle die ein wenig flexibel sind, ist der Einstieg in eine Ausbildung noch möglich.

Gut beraten sind auch alle Jugendlichen, die 2023 die Schule beenden, schon jetzt die Berufsberatung zu nutzen. Wir haben bereits Ausbildungsangebote und duale Studienplätze, auf die wir Interessierte vermitteln“, sagt Irena Michel, Chefin der Erfurter Arbeitsagentur.

Die Unternehmen im Landkreis meldeten in diesem Jahr etwas weniger Ausbildungsstellen als 2021. 332 Ausbildungsplätze wurden gemeldet – das sind 31 weniger als vor einem Jahr. Rein rechnerisch kommt damit auf jede Ausbildungsstelle ein Bewerber*in. Aktuell sind noch 183 Ausbildungsstellen frei, vor allem im Verkauf, in Produktions- und Fertigungsberufen, im Büro und in der Logistik sind mehr Ausbildungsstellen als Bewerber*innen gemeldet.

Die Berufsberatung ist von überall telefonisch und per Videotelefonie erreichbar und bietet weiterhin individuelle Beratungen an: Hotline 0800 4 5555 00

Ilm-Kreis – vielfältige Ausbildungsangebote

Im Ilm-Kreis waren im Juli 388 Bewerber*innen für eine Ausbildungsstelle bei der Berufsberatung gemeldet. Das sind 10 weniger als 2021. Davon suchen aktuell noch 128 aktiv.  Alle anderen haben bereits einen Ausbildungsplatz oder eine andere Alternative für sich gefunden.

„Die ersten Ferientage sind bereits vorbei und noch immer haben nicht alle Schulabgängerinnen und Schulabgänger eine Perspektive für sich gefunden. Hier rate ich nicht länger zu warten und zur Berufsberatung zu gehen. Für alle die ein wenig flexibel sind, ist der Einstieg in eine Ausbildung noch möglich.

Gut beraten sind auch alle Jugendlichen, die 2023 die Schule beenden, schon jetzt die Berufsberatung zu nutzen. Wir haben bereits Ausbildungsangebote und duale Studienplätze, auf die wir Interessierte vermitteln“, sagt Irena Michel, Chefin der Erfurter Arbeitsagentur.

Die Unternehmen im Landkreis haben bisher 617 Ausbildungsstellen gemeldet, 6 mehr als vor einem Jahr. Rein rechnerisch kommen damit auf 100 Ausbildungsstellen 64 Bewerber*innen. Aktuell sind noch 316 Ausbildungsstellen frei, vor allem im Verkauf, Produktions- und Fertigungsberufen und in der Logistik sind mehr Ausbildungsstellen als Bewerber*innen gemeldet.

Die Berufsberatung ist von überall telefonisch und per Videotelefonie erreichbar und bietet weiterhin individuelle Beratungen an: Hotline 0800 4 5555 00

Weimarer Land – Jugendliche nutzen die Berufsberatung

Im Weimarer Land nutzen wieder mehr Ausbildungsinteressenten die Berufsberatung. 333 Bewerber*innen für eine Ausbildungsstelle waren im Juli 2022 bei der Berufsberatung gemeldet. Das sind 48 mehr als 2021. Davon suchen noch 75 aktiv nach einer Ausbildung.

„Die Ferien sind schon zum Greifen nah. Alle Schulabgängerinnen und Schulabgänger die dann in eine Ausbildung oder ein duales Studium starten wollen und noch keinen Vertrag in der Tasche haben, empfehle ich, auf die Berufsberatung zuzugehen. Wir haben noch viele freie Stellen, die wir gern vermitteln.  Unsere Berufsberater wissen, welche Berufe zu den eigenen Interessen und Stärken passen und kennen auch Alternativen“, sagt Irena Michel, Chefin der Erfurter Arbeitsagentur.

 

In den vergangenen neun Monaten haben regionale Unternehmen 457 Ausbildungsplätze gemeldet, 1 mehr als vor einem Jahr. Rein rechnerisch kommen damit auf 100 Ausbildungsstellen 73 Bewerber*innen. Aktuell sind noch 223 Ausbildungsstellen frei. Vor allem im Handel, in der Logistik und im Dienstleistungsbereich.

Die Berufsberatung ist von überall telefonisch und per Videotelefonie erreichbar und bietet weiterhin individuelle Beratungen an: Hotline 0800 4 5555 00.

 

Mehr Infos zur BA finden Sie in unseren sozialen Kanälen

  • Xing
  • Kununu
  • Linkedin
  • Instagram
  • Facebook
  • Youtube
  • Twitter