Tag in der Praxis (TiP)

4 Phasen - 4 Berufe - 4 Betriebe

Mit TiP lernen Schülerinnen und Schüler über je ein viertel Jahr an einem Tag pro Woche regionale Ausbildungsbetriebe und -berufe praxisnah kennen. Die kontinuierlich stattfindenden Praktika bieten eine bessere Entscheidungshilfe bei der künftigen Berufswahl und stärken die Motivation für einen erfolgreichen Schulabschluss als Voraussetzung für die Aufnahme einer Ausbildung.
Zusätzlicher Lerneffekt: Die Jugendlichen bewerben sich bei den beteiligten Unternehmen „wie im wahren Leben“.
Schülerinnen und Schüler erleben die Realität der Arbeitswelt, abseits von Elternhaus und Schule, dadurch wird der Berufswunsch konkretisiert.

„Der Tag in der Praxis in Nordthüringen ist Engagement aus der Region für die Region“, so Karsten Froböse. „Wir verbessern mit TiP den Berufseinstieg der Schülerinnen und Schüler und helfen den Unternehmen bei der Fachkräftesicherung“.

Gemeinsam für Nordthüringen

Seit Februar 2022 setzen das Schulamt Nordthüringen, der Nordthüringer Regionalservice der IHK Erfurt und die beiden Kreishandwerkerschaften gemeinsam mit der Agentur für Arbeit den Tag in der Praxis "TiP" in Nordthüringen um. 

Fakten zum Tag in der Praxis

Ab dem 2. Halbjahr der 8. Klasse bis Abschluss des 1. Halbjahres der 9. Klasse besuchen die Schülerinnen und Schüler einen Tag in der Woche einen Betrieb. Nach Abschluss einer Praktikumsphase wechseln sie den Betrieb. Insgesamt durchlaufen die Schülerinnen und Schüler vier Phasen, erleben vier Betriebe und vier verschiedene Berufsbilder. Welcher Wochentag für das Betriebspraktikum genutzt wird, erfahren Sie von der jeweiligen Schule. Die Phasen sind an allen beteiligten Schulen gleichermaßen durch Ferien voneinander abgegrenzt.
Die tägliche Anwesenheit sollte 7 Stunden (zuzüglich Pausen) betragen.

Phasen 2024

1. Phase / 1. Betrieb: 19.02.2024 – 22.03.2024

2. Phase / 2. Betrieb: 08.04.2024 – 19.06.2024

3. Phase / 3. Betrieb: 01.08.2024 – 27.09.2024

4. Phase / 4. Betrieb: 14.10.2024 – 31.01.2025

An TiP interessierte Betriebe nutzen den Vordruck für einen Steckbrief. Er dient dazu, den Betrieb und seine Praktikumsmöglichkeiten zu präsentieren. Den bearbeiteten Steckbrief sendet der Betrieb per E-Mail an die jeweilige Schule, aus der Praktikantinnen und Praktikanten gewonnen werden sollen. Über die Schulcloud oder vergleichbare Portale der Schule stehen alle Steckbriefe den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung.

Mini-Messe: Um sich auch persönlich präsentieren und in den Austausch mit den künftigen Praktikantinnen und Praktikanten kommen zu können, organisieren die Schulen vor Beginn der ersten Praktikumsphase Mini-Messen auf dem Schulgelände.

Anschließend bewerben sich die Jugendlichen auf die Praktikumsplätze in den Unternehmen und durchlaufen mit den Betrieben einen Auswahlprozess. Das Erstellen und Versenden von Bewerbungsunterlagen wird zuvor im Schulunterricht erarbeitet.

Die Berufsberaterinnen und -berater stehen besonders denen unterstützend zur Seite, die Schwierigkeiten damit haben, rechtzeitig einen passenden Praktikumsplatz zu finden.

Steckbrief für Betriebe

Welche Bedingungen sind beim Versicherungsschutz zu beachten?

Bei Schülerbetriebspraktika handelt es sich vom Grundsatz her um schulische Veranstaltungen, wobei der Unterrichtsort in den Betrieb verlagert wird.
Das bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler im Rahmen von schulischen Betriebspraktika auch keine Arbeitnehmer im Sinne des Arbeitsschutzgesetzes sind, wenngleich eine Versicherung in der gesetzlichen Unfallversicherung besteht.

Relevant ist das Jugendarbeitsschutzgesetz – JArbSchG. Mit § 5 Abs. 2 Ziffer 2 JArbSchG wird das grundsätzliche Verbot zur Beschäftigung von Kindern aufgehoben und für die Durchführung von Betriebspraktika während der Vollzeitschulpflicht gesetzlich erlaubt. Die Schutzvorschriften sind einzuhalten.

Es gilt: Soweit Beschäftigte aufgrund der geltenden Unfallverhütungsvorschriften für bestimmte Tätigkeiten persönliche Schutzausrüstungen (z. B. Kopf-, Augen-, Gehörschutz, Sicherheitsschuhe) zur Verfügung gestellt werden müssen, dürfen Schülerinnen und Schüler mit solchen Arbeiten nur beschäftigt werden, wenn sie die vorgeschriebenen Schutzausrüstungen benutzen.

Es ist daher zweckmäßig, dass zwischen Schule und Praktikumsbetrieb rechtzeitig geklärt wird, ob bzw. welche Arbeitsschutzausrüstung an dem jeweiligen Praktikumsplatz nötig ist.

Wie wird mit entstehenden Kosten während des Praktikums verfahren?
 

Den Arbeitgebern sollten in der Regel keine Kosten entstehen. 

Fahrtkosten, welche den Schülerinnen und Schülern im Rahmen der Praktika entstehen, können über den Schulträger erstattet werden.

Arbeitskleidung ist durch die Schüler*innen entsprechend der Angaben des Unternehmens mitzubringen. 

Mehr als 850 nordthüringer Unternehmen aller Branchen beteiligen sich an TiP. Profitieren auch Sie mit Ihrem Betrieb von dieser neuen Form der Berufsorientierung!

Alle Arbeitgeber der Region (Landkreis Nordhausen, Kyffhäuserkreis, Unstrut-Hainich-Kreis & Landkreis Eichsfeld) können am Tag in der Praxis teilnehmen und so zukünftige Fachkräfte gewinnen.

Während des Praktikums ist den Jugendlichen eine Ansprechperson im Betrieb zu benennen. Die Mitarbeitenden sollten im Vorfeld auf den/die Praktikanten/-in eingestimmt werden.

Wichtig ist es, dass die Betriebe die Schüler/-innen in berufsspezifische Tätigkeiten einführen und das Interesse mit geeigneten, praktischen Aufgaben wecken. Dadurch sollen realistische Vorstellungen vom Berufsalltag vermittelt werden.

 

In welcher Weise sollen die Schüler & Schülerinnen eingebunden werden?

Die Praktikant*innen sollen Einblicke in die regulären Arbeitsaufläufe und leistungsgerechte Aufgaben erhalten.

Somit ist es den Schülerinnen & Schüler möglich in den Berufsalltag verschiedener Berufsfelder zu blicken. Es werden die beruflichen Perspektiven der Region aufgezeigt und genaue Rahmenbedingungen der einzelnen Tätigkeitsfelder vermittelt. 
Dadurch werden die Berufswahlkompetenzen gestärkt.  

Seit dem Frühjahr 2022 wuchs die Beteiligung von drei Regelschulen mit 180 Schülerinnen und Schülern auf 23 Schulen mit mehr als 1.100 Schülerinnen und Schülern im Herbst 2023.
Werden Sie mit Ihrer Schule Teil der Initiative!

Landkreis

Schule

TiP-Tag

Eichsfeld

Staatliche Regelschule "Johann Carl Fuhlrott" - Leinefelde

Mittwoch

 

Staatliche Regelschule Küllstedt

Mittwoch

 

Staatliche Regelschule "Dr. Hermann Iseke" - Bischofferode

Mittwoch

 

Staatliche Regelschule Worbis

Dienstag

 

Staatliche Regelschule "Lorenz Kellner" - Heilbad Heiligenstadt

Staatliche Regelschule „Johann Wolf“ - Dingelstädt

Dienstag


Donnerstag

 

 

 

Kyffhäuserkreis

Staatliche Regelschule "Gerhart Hauptmann" - Roßleben

Donnerstag

 

Staatliche Gemeinschaftsschule "Johann Gottfried Borlach" - Artern

Mittwoch

 

Staatliche Regelschule Franzberg

Mittwoch

 

Thüringer Gemeinschaftsschule Oldisleben

Donnerstag

 

Thüringer Gemeinschaftsschule Ebeleben

Dienstag

 

 

 

Nordhausen

Staatliche Regelschule Gotthold-Ephraim-Lessing - Nordhausen

Mittwoch

 

Petersbergschule Nordhausen

Dienstag

 

Staatliche Regelschule "Käthe Kollwitz" - Nordhausen

Donnerstag

 

Staatliche Regelschule Ellrich

Mittwoch

 

Staatliche Regelschule Niedersachswerfen

Mittwoch

 

Staatliche Regelschule "Am Förstemannweg" - Nordhausen

Donnerstag

 

Staatliche Regelschule Hainleite - Wolkramshausen

Mittwoch

 

 

 

Unstrut-Hainich-Kreis

Thüringer Gemeinschaftsschule Brückenschule Aschara

Mittwoch

 

Staatliche Regelschule Petrischule Mühlhausen

Mittwoch

 

Staatliche Regelschule Schlotheim

Mittwoch

 

Evangelisches Schulzentrum Mühlhausen

Mittwoch

 

Staatliche Regelschule "Thomas Müntzer" Mühlhausen

Donnerstag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt

Sie sind neugierig geworden und möchten noch mehr über den Tag in der Praxis erfahren oder selbst daran teilnehmen?

Nordthüringer Betriebe wenden sich an ihren Arbeitgeberservice:
0800 4 555520

Schulen steht das Staatliche Schulamt Nordthüringen beratend zur Seite:
036074 37500

Für übergreifende Anfragen wenden Sie sich an die Pressestelle der Arbeitsagentur:
03631 650 286

Dokumente zum Download

Senden Sie den bearbeiteten Steckbrief an die jeweilige Schule und machen Sie sich als Praktikumsbetrieb bekannt:
Steckbrief.pdf

Mit der allgemeinen Projektbeschreibung erhalten Sie alle Informationen zum Ablauf auf einem Blick:
allgemeine-Projektbeschreibung.pdf

Mit dem Projekthandbuch spiegeln wir unsere Erfahrungen, um Ihnen das Umsetzen des Projektes einfacher zu machen:
Projekthandbuch.pdf

Aktuelle Berichterstattung

Mit dem "Tag in der Praxis - TiP" geht Nordthüringen neue Wege der Berufsorientierung und wurde dafür durch den Vorstand der BA gewürdigt und auch mit dem SCHULEWIRTSCHAFT-Preis 2023 als vorbildliches regionales Netzwerk ausgezeichnet.
 

NNZ-Online - Auszeichnung für den „Tag in der Praxis"

SCHULEWIRTSCHAFTPREIS 2023

Weitere Beispiele aktueller Berichterstattung finden Sie hier: