28.12.2020 | Presseinfo Nr. 69

Jobcenter-Geschäftsführer Heinrich Hoppe in den Ruhestand verabschiedet

Wechsel auf der Kommandobrücke des Jobcenters im Landkreis Vechta.

Der langjährige Geschäftsführer Heinrich Hoppe geht in den Ruhestand. Sein Nachfolger Frank kleine Kruthaup übernimmt ab dem 1. Januar 2021 die Geschäftsführung des Jobcenters. Kleine Kruthaup leitet zurzeit noch das Rechnungsprüfungsamt im Landkreis Vechta. Seine Vorstellung erfolgt im Januar.

Für Heinrich Hoppe beginnt endgültig am 1. Februar 2021 das neue Leben als Pensionär. Im Januar baut er noch Urlaubstage und Überstunden ab.

Damit endet für den Lohner seine 43-jährige berufliche Laufbahn. Sowohl beruflich als auch privat blieb er fast immer dem Oldenburger Münsterland treu. Geboren in Visbek und aufgewachsen im Friesoyther Ortsteil Neuvrees begann er 1977 eine Lehre als Groß- und Außenhandelskaufmann. Nach der Ausbildung war er noch zwei Jahre in diesem Beruf tätig, bevor er 1982 als Beratungsanwärter beim damaligen Arbeitsamt Vechta anfing. Nach dem dualen Studium in Mannheim arbeitete Hoppe ab 1985 als Arbeitsberater beim Arbeitsamt Nordenham. 1987 ging es zurück ins Oldenburger Münsterland zum Arbeitsamt Cloppenburg. Hier war er als Arbeits- und Resozialisierungsberater tätig. 1992 wechselte er wieder nach Vechta als Berater für Schwerbehinderte und Rehabilitanden. Ab 2002 war er auf unterschiedlichen Führungspositionen eingesetzt, bevor er 2005 mit Gründung der damaligen Arbeitsgemeinschaft (Arge – heute Jobcenter) deren Geschäftsführung übernahm.

Der heute 63-Jährige hat die Geschichte des Jobcenters im Landkreis Vechta erheblich mitgeprägt. Die langjährige Verbundenheit merkt man dem Neu-Pensionär an, wenn er von „seinem Jobcenter“ spricht. Hoppe betont dabei, dass es den typischen Kunden im Jobcenter nicht gäbe. „Jeder Mensch und dessen Lebenssituation sind einzigartig und individuell zu bewerten. Das macht unsere Aufgaben so anspruchsvoll und wichtig für das soziale Gefüge in der Region. Das Jobcenter im Landkreis Vechta ist dafür verantwortlich, dass durchschnittlich 7.000 Menschen ihren Lebensunterhalt sichern können, darunter sind 2.000 Kinder“, erläutert Hoppe.

Zu seinem Abschied bedankt er sich bei seinen Kolleginnen und Kollegen sowie bei den beiden Trägern des Jobcenters, der Agentur für Arbeit Vechta und dem Landkreis Vechta, für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Stellvertretend für diese beiden Institutionen dankten ihm Agentur-Chefin Tina Heliosch und Landrat Herbert Winkel für seine erfolgreiche Arbeit und seinen unermüdlichen Einsatz für die Belange seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Kundinnen und Kunden.