25.01.2021 | Presseinfo Nr. 5

Ohne Lücke aus dem Lockdown!

Aktionstage zur Ausbildungssuche am 1. und 2. Februar.

Die Corona-Pandemie beeinflusst auch den Ausbildungsmarkt. Zurzeit weiß niemand, wie lange deren Auswirkungen noch anhalten. Trotzdem planen Betriebe und Jugendliche, die bald die Schule abschließen, ihre künftigen Ausbildungsmöglichkeiten. Daher sind auch für den Ausbildungsbeginn in diesem Jahr schon viele freie Ausbildungsstellen bei der Agentur für Arbeit Vechta gemeldet und zum Teil noch unbesetzt.

Wer auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder einer möglichen Alternative ist, kann sich am Montag, 1. Februar 2021, und am Dienstag, 2. Februar 2021, jeweils zwischen 09:00 und 16:00 Uhr über freie Ausbildungsstellen informieren und sich individuell telefonisch oder per Video beraten lassen.

Tina Heliosch, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Vechta, hofft, dass viele Jugendliche und Eltern das Angebot annehmen und sich melden. „Schließlich hat die betriebliche Berufsausbildung gerade in herausfordernden Zeiten einen besonders hohen Wert. Sie sichert den Unternehmen im Oldenburger Münsterland den Fachkräftenachwuchs und bietet den jungen Menschen eine gute und sichere, berufliche Perspektive“, erläutert die Agentur-Chefin.

Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit bietet diese beiden Aktionstage in den Zeugnisferien an, damit sich Ausbildungsinteressierte direkt und unkompliziert per Video oder Telefon informieren und beraten lassen können.

„Bestenfalls findet sich der passende Ausbildungsplatz, um im Sommer beruflich durchzustarten“, sagt Heliosch.

Für die beiden Aktionstage ist eine Sonderhotline eingerichtet: Unter der Nummer 04441 946-2121 sind dann direkt Berufsberaterinnen und Berufsberater der Agentur für Arbeit erreichbar.

Wer eine Videoberatung in Anspruch nehmen möchte, kann sich ab sofort per E-Mail an vechta.u25@arbeitsagentur.de anmelden oder an einem der Aktionstage telefonisch unter 0800 4555500 einen Termin für eine Videoberatung vereinbaren.

Unter dieser Nummer können auch unabhängig von diesem Aktionstagen Beratungstermine bei der Studien- und Berufsberatung vereinbart werden.

Auch wenn in diesem Jahr noch keine Ausbildung vorgesehen ist und ein Schulbesuch an einer Berufsfachschule oder Fachoberschule geplant wird, empfiehlt sich eine Beratung durch die Berufsberatung, da diese für die Anmeldung an diesen Schulen erforderlich ist.