30.11.2021 | Presseinfo Nr. 71

Rems-Murr-Arbeitsmarkt im November

Die Arbeitslosigkeit im Rems-Murr-Kreis ging in den letzten Wochen weiter zurück, die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozentpunkte auf derzeit 3,6 Prozent. Landesweit liegt die Arbeitslosenquote mit 3,4 Prozent um 0,1 Prozentpunkte günstiger als im Vormonat. Wie die Leiterin der Waiblinger Agentur für Arbeit, Christine Käferle mitteilt, profitierten auch Personen aus dem Bereich des Jobcenters vom Rückgang der Arbeitslosigkeit.
 

Bei Arbeitsagentur und Jobcenter meldeten sich in den letzten vier Wochen insgesamt 741 Männer und Frauen aus dem Rems-Murr-Kreis nach der Beendigung ihres Beschäftigungsverhältnisses arbeitslos, 125 weniger als im Vormonat. Im gleichen Zeitraum konnten 690 Personen ihre Arbeitslosigkeit durch die Aufnahme einer Beschäftigung beenden, 505 weitere begannen eine Ausbildung oder Qualifizierungsmaßnahme. Insgesamt nahm die Zahl der Arbeitslosen im vergangenen Monat um 412 auf 8.784 Personen ab.

Im Berichtszeitraum ging die Zahl der arbeitslos Gemeldeten aus dem Bereich der Arbeitslosenversicherung um 232 auf 3.918 Personen zurück, beim Jobcenter waren im Vergleich zum Vormonat 180 arbeitslose Leistungsbezieher weniger gemeldet. „Die Zahl der Arbeitslosen, die Grundsicherung beziehen, liegt mit 4.866 ungefähr auf Vorjahresniveau, aber noch um rund 1.000 Personen über dem Stand von November 2019“, ordnet Käferle die aktuellen Zahlen ein.

55,4 Prozent der derzeit im Agenturbezirk arbeitslos Gemeldeten beziehen Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II vom Jobcenter Rems-Murr, während 44,6 Prozent Arbeitslosengeld I von der Arbeitsagentur erhalten.

Die Jugendarbeitslosigkeit sank zum Vormonat nochmals um 0,3 Prozentpunkte und liegt mit 2,4 Prozent nicht nur um 1,1 Prozent günstiger als im November letzten Jahres, sondern ist auch geringer als im November 2019 (2,5 %). Neben der anhaltend positiven Entwicklung bei den jungen Erwachsenen, kam die weiterhin hohe Nachfrage nach Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch Langzeitarbeitslosen zugute. Die Zahl derjenigen, die länger als ein Jahr arbeitslos gemeldet sind, ging im letzten Monat um 132 Personen zurück. „Auch wenn zwischenzeitlich vermehrt arbeitsmarktfernere Personengruppen von der Erholung am Arbeitsmarkt profitieren, bleibt der Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit eine der größten Herausforderungen für uns“, merkt Käferle an und verweist darauf, dass insgesamt 3.132 aller im Bezirk gemeldeten Arbeitslosen zum Personenkreis der Langzeitarbeitslosen zählen. Beim Jobcenter Rems-Murr liegt der Anteil an allen Arbeitslosen derzeit bei über 50 Prozent. „Nur durch gemeinsame Anstrengungen aller Beteiligten und umfassende individuell angepasste Qualifizierungsmöglichkeiten werden wir es schaffen, die Langzeitarbeitslosigkeit nachhaltig abzubauen und den Betroffenen eine langfristige Perspektive auf dem Arbeitsmarkt zu ermöglichen“, betont sie.

Anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember weist Käferle auf eine weitere Persongruppe hin, die es nach wie vor deutlich schwerer hat, auf dem ersten Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Derzeit sind in unserem Bezirk 553 schwerbehinderte Personen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum letzten Jahr konnte die Arbeitslosigkeit bei dieser Personengruppe lediglich nur um 7,2 Prozent (alle Personengruppen - 18,7 Prozent) abgebaut werden. „Gut qualifizierte Arbeitsuchende mit Behinderung können jedoch einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung im Unternehmen leisten. Unsere Vermittlungsfachkräfte bieten kompetente Beratung bei Fragen zur Beschäftigung von Menschen mit besonderen Handicaps, helfen bei der Organisation und zeigen finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten auf“, betont sie. Käferle fordert interessierte Unternehmen dazu auf, sich mit ihrem persönlichen Ansprechpartner beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit in Verbindung zu setzen oder über die gebührenfreie Hotline 0800 4 5555 20 Kontakt aufzunehmen.

Weiterführende Informationen zu den Fördermöglichkeiten der Bundesagentur für Arbeit finden Menschen mit Behinderungen zudem unter https://www.arbeitsagentur.de/menschen-mit-behinderungen/spezielle-hilfe-und-unterstuetzung.

Die Anzahl an Stellenmeldungen bewegt sich mit 879 neuen Stellen auf Vormonatsniveau. Die Unternehmen im Rems-Murr-Kreis meldeten beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Waiblingen und des Jobcenter Rems-Murr 229 mehr Stellen als im November letzten Jahres (+ 35,2%). Auch im November 2019 lag die Zahl der Stellenmeldungen mit 687 deutlich unter dem aktuellen Niveau. Arbeitsuchende finden auf der Jobbörse der Agentur für Arbeit unter www.jobboerse.arbeitsagentur.de derzeit über 3.400 zu besetzende Arbeitsstellen aus dem Rems-Murr-Kreis.