29.10.2020 | Presseinfo Nr. 45

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Weiden im Oktober 2020

Arbeitsmarktentwicklung weiterhin stabil

Der Arbeitsmarkt in der Region zeigt sich trotz Corona weiterhin stabil. So meldet die Agentur für Arbeit Weiden einen leichten Rückgang der Arbeitslosenzahl auf 4.319 Personen. Im Vergleich zur Vorjahresquote zeigt sich eine Verschlechterung der Arbeitslosenquote um 0,5 Prozentpunkte auf 3,6 Prozent.

Thomas Würdinger, Vorsitzender der Agentur für Arbeit Weiden, bewertet die Entwicklung des Nordoberpfälzer Arbeitsmarktes weiterhin als positiv: „Mit 211 Arbeitslosen weniger im Agenturbezirk Weiden liegen die Arbeitslosenzahlen unter den Vormonatswerten. Die positive Entwicklung zeigt sich flächenübergreifend in den beiden Landkreisen und in der Stadt Weiden. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Zahlen allerdings erwartungsgemäß verschlechtert.“

Von der Herbstbelebung haben nahezu alle arbeitslosen Personengruppen profitiert. Insbesondere die Zahl der jugendlichen Arbeitslosen ist zurückgegangen und es waren insgesamt 436 Menschen unter 25 Jahre im Berichtsmonat arbeitslos, 99 weniger als im Vormonat. „Eine gezielte Bewerberansprache und passgenaue Stellenangebote ermöglichen gute Vermittlungsergebnisse“, erläutert Würdinger. Die Anzahl an arbeitslosen Frauen konnte um 3,8 Prozent oder 76 Personen im Vergleich zum Vormonat gesenkt werden und die der arbeitslosen Männer um 5,3 Prozent bzw. 135 Personen. Laut Würdinger bieten individuelle Qualifizierungsangebote und Fortbildungsmaßnahmen gute Erfolgschancen für eine erfolgreiche Integration auf dem Arbeitsmarkt.

1.779 ältere Arbeitnehmer und 774 Männer und Frauen ausländischer Herkunft sind arbeitslos gemeldet.

Im Vergleich zum Vorjahr steigen die Zahlen aller arbeitslosen Personengruppen an. Einen Anstieg um 17,1 Prozent oder 632 Personen gab es bei den Männern und einen Anstieg um 15,9 Prozent oder 329 Personen bei den gemeldeten Frauen zu verzeichnen. Die Zahl der jugendlichen Arbeitslosen stieg um 14,4 Prozent auf 436 Personen.

Arbeitslosigkeit in den Rechtskreisen

Im Oktober beendeten 1.271 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Gleichzeitig meldeten sich 1.048 Männer und Frauen bei der Arbeitsagentur oder in einem der Jobcenter neu oder erneut arbeitslos. Seit Einführung der Hartz-IV-Reformen werden arbeitslose Menschen mit Anspruch an die Arbeitslosenversicherung von der Agentur für Arbeit und hilfebedürftige Arbeitslose von den Jobcentern betreut. Die Arbeitsagentur war im Berichtsmonat Ansprechpartner für 2.405 arbeitslose Männer und Frauen, 556 Personen mehr als im Oktober 2019. Im selben Vergleichszeitraum stieg die Zahl der Bezieher von Arbeitslosengeld II lediglich um 76 auf 1.914 Personen.

Beschäftigung entwickelt sich unterschiedlich in den Branchen

Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung in der Nordoberpfalz ist so hoch wie nie zuvor. Im März 2020 waren 86.881 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, darunter 4.965 aus Tschechien. Gegenüber dem Vorjahresquartal war das eine Zunahme um 666 Personen oder 0,8 Prozent. Nach Branchen gab es absolut betrachtet die stärkste Zunahme bei Immobilien, freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen (+402 Personen oder +11,7 Prozent); am ungünstigsten war dagegen die Entwicklung im Verarbeitenden Gewerbe (–270 Personen oder –1,0 Prozent). Den stärksten Beschäftigungsrückgang verzeichnet das Verarbeitende Gewerbe, hier vor allem die Metall- und Elektroindustrie, die Arbeitnehmerüberlassung, sowie der Handel, Instandsetzung, Reparatur von Kfz.

„Nach Branchen betrachtet, entwickelt sich die Beschäftigung sehr unterschiedlich. In den Wirtschaftszweigen Immobilien, freiber. /wiss./tech. Dienstleitungen, sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen, Gastgewerbe, Baugewerbe sowie in Heimen und Sozialwesen ist die Beschäftigung im Vorjahresvergleich gestiegen.“ erläutert Würdinger.

Abnahme der gemeldeten Stellenangebote

Die Suche nach passenden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer steht beim Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur ganz oben auf der Agenda. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Weiden waren im Oktober 2.109 Arbeitsstellen gemeldet, gegenüber September ist das ein Rückgang von 23 oder 1 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 345 Stellen weniger (–14 Prozent).

Seit Jahresbeginn sind damit 4.636 Stellen eingegangen, das ist eine Abnahme gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 633 oder 12 Prozent. Zudem wurden im Oktober 540 Arbeitsstellen abgemeldet, 198 oder 27 Prozent weniger als im Vorjahr. Bei den 2.109 gemeldeten Stellenangeboten haben vor allem Fachkräfte beste berufliche Optionen. Für Bewerberinnen und Bewerber, die (noch) nicht die beruflichen und fachlichen Voraussetzungen für eine Arbeitsstelle erfüllen, nutzt der Arbeitgeber-Service oftmals arbeitsmarktpolitische Instrumente. Viele Jobangebote verzeichnet der Arbeitgeber-Service im Bereich Produktion und Fertigung (686 Stellen), weitere 303 Angebote in der Branche Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit sowie eine rege Nachfrage nach Fachkräften im Bereich Gesundheit, Soziales, Lehre u. Erziehung und im Bereich Bau, Architektur, Vermessung, Gebäudetechnik, jeweils mit 259 Arbeitsstellen.

Arbeitslosenquote in der Stadt Weiden bei 5,5 Prozent

In der Stadt Weiden waren im Oktober 1.320 Männer und Frauen auf der Suche nach einer Arbeit. Die Zahl der Arbeitslosen stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 169 Personen und die Arbeitslosenquote stieg somit um 0,6 Prozent auf 5,5 Prozent an. Das Jobcenter Weiden-Neustadt war aktuell für 723 Menschen zuständig, im Oktober 2019 für insgesamt 674 Personen. „Auch hier ist die gezielte Beratung und Förderung von Menschen mit geringeren Einstellungschancen von zentraler Bedeutung“, betont Würdinger. Mit 732 gemeldeten Stellenangeboten bieten sich im Stadtgebiet viele berufliche Optionen. Seit Jahresbeginn wurden dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Weiden 1.757 Stellen gemeldet.

Bewerbungsprozess für Ausbildungsbeginn 2021 hat gestartet

Aus 2.335 Ausbildungsstellen konnten die Schüler heuer ihren Wunschausbildungsplatz auswählen und die Betriebe haben ihre offenen Ausbildungsstellen für den Ausbildungsbeginn 2021 der Agentur für Arbeit Weiden weitestgehend gemeldet. Aktuell laufen in einigen Unternehmen die ersten Bewerbungsprozesse an und noch unentschlossene Schüler sollten dringend Kontakt zu ihrem Berufsberater oder ihrer Berufsberaterin aufnehmen. Durch die eigens eingerichtete Hotline der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Weiden (0961/409-2530) wird auch sichergestellt, dass Anrufe direkt bei den zuständigen Beratern/innen ankommen.