14.10.2021 | Presseinfo Nr. 32

Mit Assistierter Ausbildung (AsA) erfolgreich in der Lehre durchstarten!

Die Assistierte Ausbildung (AsA) wurde mit den ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) zu einem Förderinstrument zusammengeführt.

Ausbildungsplätze zu besetzen oder eine Ausbildung erfolgreich zu beenden, sind häufig eine Herausforderung. Manchmal stehen Sprach- bzw. Lernschwierigkeiten und organisatorische Hindernisse im Weg. Dann unterstützt die Agentur für Arbeit Weiden mit dem weiterentwickelten Instrument Assistierte Ausbildung (AsA) noch umfangreicher als bisher. Die AsA wurde mit den ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) zu einem Förderinstrument zusammengeführt.


Mit der Assistierten Ausbildung (AsA), finanziert durch die Bundesagentur für Arbeit, werden Auszubildende kostenfrei unterstützt, erfolgreich ihre Ausbildung zu absolvieren und abzuschließen. Seit vielen Jahren wird dies im Agenturbezirk Weiden durch das Kolping-Bildungswerk umgesetzt. Margot Salfetter, Teamleiterin der Berufsberatung der Agentur für Arbeit in Weiden, Elisabeth Weiß und Jürgen Förster, Zentrumsleitung des Kolping-Bildungswerks Weiden stellten die Möglichkeiten der Maßnahme vor.


Die Schwerpunkte der Arbeit mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen liegen auf dem Stütz- und Förderunterricht zur Aufarbeitung des Berufsschulstoffes, Prüfungsvorbereitung, wie auch persönliche Beratung bei Problemen. Hilfe gibt es auch im Hinblick auf Motivation und der Entwicklung persönlicher Kompetenzen, sowie beim Übergang in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis im Anschluss an die Ausbildung. Neben dem Unterricht gibt es Seminare, Fahrten und Freizeitveranstaltungen. In bis zu acht Unterrichtsstunden pro Woche wird Unterstützung geleistet. Auch Seminare zum „Lernen lernen“, der Förderung von IT- und Medienkompetenz, zum Abbau von Prüfungsängsten und Prüfungssimulation, aber auch Bewerbungstrainings gehören zum Programm.

Werner Rustler, Leiter der AsA und ausbildungsbegleitenden Hilfen beim Kolping-Bildungswerk, resümiert, dass seit 2013 bereits 1350 Teilnehmende mit ausbildungsbegleitenden Hilfen erfolgreich ihre Ausbildung abgeschlossen haben. Rund 90 % der Teilnehmenden gehen nach bestandener Abschlussprüfung in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis über. Im Durchschnitt nehmen parallel 180 Auszubildende an den ausbildungsbegleitenden Hilfen bzw. jetzt der AsA aus bis zu 77 Ausbildungsberufen teil. Das Kolping-Bildungswerk hat sich in den vergangenen Jahren gut auf das virtuelle Lehren und Lernen vorbereitet. Die Nutzung eines Lernmanagementsystems schult nicht nur die IT- und Medienkompetenz der Teilnehmenden, sondern ermöglicht ihnen die virtuelle Teilnahme am Unterricht, ortsunabhängig, beispielsweise in Zeiten von Blockbeschulung und Montage, so Werner Rustler.


Begeistert von der AsA zeigte sich auch Amanuel Angosam, Auszubildender im 4. Lehrjahr zum KFZ-Mechatroniker, der kurz vor der Abschlussprüfung steht. Er befindet sich seit Ausbildungsbeginn in der Maßnahme und kommt zweimal wöchentlich ins Kolping-Bildungswerk. „Hier wird mir nochmals der Berufsschulunterricht erklärt, wir üben Aufgaben und ich habe immer einen Ansprechpartner, an den ich mich wenden kann, zusätzlich zum Betrieb, und egal bei welchen Problemen. Auch auf Prüfungen trainieren wir im Vorfeld“, so Amanuel Angosam. Bekräftigt werden seine Aussagen von Klaus Thoma, dem Serviceleiter der MGS-Motorgruppe Sticht in Weiden, wo Amanuel Angosam lernt. Dieser wird auch künftigen Auszubildenden das Instrument der Agentur für Arbeit empfehlen. Die MGS-Motorgruppe Sticht unterstützt die Teilnahme an der AsA, indem sie ihre Auszubildenden hierfür eine Stunde früher von der Arbeit freistellt.
Miriam Pausch, die zuständige U-25 Arbeitsvermittlerin beim Jobcenter Weiden empfiehlt AsA gerade Jugendlichen mit erhöhtem Förderbedarf oder Sprachschwierigkeiten. „Nicht erst wenn „das Kind in den Brunnen gefallen ist“ sollten Auszubildende in die AsA einmünden.“ betont auch Maria Kraus, die zuständige Berufsberaterin bei der Agentur für Arbeit in Weiden.

Betriebe, die einen förderungsberechtigten jungen Menschen ausbilden wollen oder bereits ausbilden, können ihren Bedarf dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Weiden melden, erreichbar unter der kostenfreien Servicenummer: (0800) 4 5555 20. Jugendliche können mit ihrer Berufsberatung der Agentur für Arbeit oder mit ihrem Jobcenter über eine Assistierte Ausbildung sprechen.