28.06.2021 | Presseinfo Nr. 27

Neuer Leiter der Agentur für Arbeit Weilheim: Markus Nitsch tritt zum 01. Juli 2021 seinen Dienst an

Der neue Vorsitzende der Geschäftsführung wurde einstimmig vom Verwaltungsausschuss bestätigt und übernimmt die Amtsgeschäfte von Oliver Wackenhut.
 

Die Agentur für Arbeit Weilheim hat ab dem 1. Juli einen neuen Chef. Markus Nitsch folgt damit auf Oliver Wackenhut, der seit April 2020 den Vorsitz der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Weilheim vorübergehend innehatte.

Als im März 2020 der damalige Geschäftsführer Michael Schankweiler die Agentur für Arbeit Weilheim verließ und seine dauerhafte Nachfolge nicht sofort geregelt werden konnte, übernahm Oliver Wackenhut, Geschäftsführer Operativ, übergangsweise den Posten des Vorsitzenden im Agenturbezirk.

„Oliver Wackenhut hat die Agentur in diesem herausfordernden Corona-Jahr hervorragend geführt und hinterlässt ein bestens bestelltes Feld. Ich bin sehr froh, dass er der Agentur erhalten bleibt und wieder als Geschäftsführer operativ tätig ist und ich die gute und unter ihm gewachsene Zusammenarbeit weiterführen darf“, so Nitsch. 

Auch Oliver Wackenhut findet nur positive Worte für den neuen Agenturleiter, der vielfältige Erfahrungen mitbringt und angestoßene Prozesse mit seinen neuen Ideen zusammenführen möchte: „Er hat das richtige Format, eine so große Agentur mit sechs Geschäftsstellen und fünf Jobcentern zu leiten und die anstehenden arbeitsmarktlichen Projekte und Aufgaben anzugehen.“

Zur Person von Markus Nitsch

Der 59jährige Nitsch bringt umfangreiche Berufs- und Lebenserfahrung aus den verschiedensten Bereichen auch außerhalb der Bundesagentur für Arbeit mit. Geboren in München und aufgewachsen in Ansbach, studierte Markus Nitsch in Bamberg und Frankfurt Theologie.

Danach arbeitete er elf Jahre lang als Theologe, darunter vier Jahre in einer Selbsthilfeorganisation für Menschen aus Randgruppen und fünf Jahre Gemeindeleitung im Osten der Türkei. In diesen Jahren entwickelte er eine große Leidenschaft für gute Beratung, die seine Arbeit auch heute noch prägt.

In der Bundesagentur für Arbeit fand Markus Nitsch 2001 eine neue berufliche Heimat, zunächst als befristeter Projektvermittler. Nach einem Jahr Traineeprogramm für Nachwuchskräfte folgten unterschiedliche Stationen, bis er vor etwas über neun Jahren in die Leitungsaufgabe von Agenturen wechselte, zuletzt in Schwandorf in der Oberpfalz.

Der Mensch im Mittelpunkt

Seit vielen Jahren ist der Schwerpunkt seiner Arbeit die Stärkung der Beratungskompetenz in Agenturen und Jobcentern und die Weiterentwicklung der Führungskultur: „Egal wie unterschiedlich die Regionen und die Tätigkeiten auch waren, für mich gibt es eines, das alles verbindet: Der Mensch und sein ganz persönlicher Weg zu einem guten Leben gehört in den Mittelpunkt. Dies gilt für unsere Kundinnen und Kunden und erst recht für uns selbst, die wir mit diesen Kundinnen und Kunden arbeiten“, beschreibt Markus Nitsch die Quintessenz seines Wirkens.

In Weilheim sieht der Agenturleiter als künftige Themenschwerpunkte den hohen Fachkräftebedarf, Ausbildung und Weiterqualifizierung sowie die Förderung besonderer Personengruppen, die nur schwer den Zugang zum Arbeitsmarkt finden. „Ich finde es faszinierend, in einer Behörde arbeiten zu dürfen, die in vielen Aspekten eher einem modernen, mitarbeiterorientierten Unternehmen gleicht. Der Agenturbezirk Weilheim ist hervorragend aufgestellt. Das ist aber für mich kein Grund, sich selbstzufrieden zurückzulehnen. Durch meine erst vor ein paar Jahren begonnene Mitarbeit im Benchlearningprozess der europäischen Arbeitsverwaltungen darf ich spannende Ansätze in anderen Ländern entdecken, von denen wir noch viel lernen können.“