31.08.2022 | Presseinfo Nr. 55

Sommerpause beendet, mehr Arbeitslose in der Grundsicherung

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Wesel im August 2022:
• Knapp 24.000 Arbeitslose in den Kreisen Wesel und Kleve
• Arbeitslosenquote bleibt bei 5,8 Prozent (Vorjahr 6,0)
• Aufnahme von ukrainischen Kriegsflüchtlingen in die Grundsicherung setzt sich fort
• Arbeitsmarkt zeigt sich aufnahmefähig

„Im August hat sich die Aufnahme von Ukrainerinnen und Ukrainern in die Grundsicherung fortgesetzt. Dadurch stieg die Arbeitslosigkeit erneut an. Allerdings wurde der Anstieg gebremst durch das Anziehen des Arbeitsmarktes nach der Sommerpause. So registrieren wir in beiden Kreisen im Bereich der Arbeitsagenturen eine sinkende Arbeitslosigkeit, die etwas stärker ausfällt als im Vorjahr. Die Nachfrage der Unternehmen nach Beschäftigten zieht ein wenig an, und mehr Menschen als im Vormonat haben aus der Arbeitslosigkeit heraus eine neue Beschäftigung angenommen“, so Barbara Ossyra, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wesel.

Sie ergänzt: „Die Situation ist aktuell schwer einschätzbar, zudem verunsichern die Diskussionen um die steigenden Energiepreise und Lebenshaltungskosten viele von uns. Es ist nicht unrealistisch, dass wir uns dauerhaft auf solche Szenarien einstellen und die Herausforderungen dieses Wandels meistern müssen. Mit den Fragen nach der Arbeits- und Fachkräftesicherung einerseits und nach der Erhaltung der individuellen Beschäftigungsfähigkeit andererseits beschäftigen wir uns im Rahmen der Thementage zur Qualifizierung in der Transformation, zum Beispiel bei dem heutigen Business Frühstück. Wir werden uns für diese Fragen auch im Anschluss an die landesweiten Thementage, die bis 2. September dauern, in unseren Netzwerken einsetzen. Dazu gehört, die Möglichkeiten zur Weiterbildung von Beschäftigten und das noch relativ neue Angebot der Berufsberatung für Erwachsene weiter bekannt zu machen.“

Agenturbezirk (Kreis Wesel und Kreis Kleve)

Im August 2022 waren in den Kreisen Wesel und Kleve 23.983 Arbeitslose gemeldet. Gegenüber dem Vormonat waren das 288 Personen oder 1,2 Prozent mehr. Der Vorjahresvergleich zeigt einen Rückgang der Arbeitslosigkeit um 827 Personen oder 3,3 Prozent. Die Arbeitslosenquote veränderte sich im Vergleich zum Vormonat nicht und blieb bei 5,8 Prozent (Vorjahr: 6,0).

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit, SGB III) nahm die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 230 Personen oder 3,1 Prozent auf 7.280 Personen ab. Gegenüber dem Vorjahresmonat sind es 1.137 Personen oder 13,5 Prozent weniger. Im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter, SGB II) werden aktuell 16.703 arbeitslose erwerbsfähige Hilfebedürftige betreut. Das sind 518 Personen oder 3,2 Prozent mehr als im Vormonat und 310 Personen oder 1,9 Prozent mehr als im August 2021.

Aus einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt meldeten sich im August 1.491 Personen arbeitslos. Gleichzeitig meldeten sich 1.271 Personen aus der Arbeitslosigkeit ab, um eine Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt aufzunehmen.

Im Berichtsmonat meldeten die Arbeitgeber insgesamt 738 neue Stellen. Das sind 130 Stellen mehr als im Juli und 469 Stellen weniger als vor einem Jahr. Insgesamt stehen aktuell 3.822 Stellen zur Besetzung offen.

Kreis Wesel

15.542 Personen waren im August 2022 im Kreis Wesel arbeitslos gemeldet. Das sind 102 Personen oder 0,7 Prozent mehr als einen Monat zuvor. Im Vorjahresvergleich gibt es 336 Arbeitslose oder 2,1 Prozent weniger. Die Arbeitslosenquote stieg im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 6,4 Prozent (Vorjahr 6,5).

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit, SGB III) nahm die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 105 Personen oder 2,3 Prozent auf 4.417 Personen ab. Gegenüber dem Vorjahresmonat sind 529 Personen oder 10,7 Prozent weniger arbeitslos gemeldet. Im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter, SGB II) werden aktuell 11.125 arbeitslose erwerbsfähige Hilfebedürftige betreut. Das sind 207 Personen oder 1,9 Prozent mehr als im Vormonat und 193 Personen oder 1,8 Prozent mehr als im August 2021.

Im August waren im Kreis Wesel 670 Personen (Vormonat: 536) mit ukrainischer Staatsangehörigkeit arbeitslos gemeldet (davon 664 Personen im Bereich der Grundsicherung).

Aus einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt meldeten sich im August 938 Personen arbeitslos. Gleichzeitig meldeten sich 767 Personen aus der Arbeitslosigkeit ab, um eine Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt aufzunehmen.

Im Berichtsmonat meldeten die Arbeitgeber im Kreis Wesel insgesamt 459 neue Stellen. Das sind 148 Stellen mehr als im Juli und 289 Stellen weniger als vor einem Jahr. Aktuell sind insgesamt 2.243 Stellen zu besetzen.

Kreis Kleve

Im August waren im Kreis Kleve 8.441 Menschen arbeitslos gemeldet – ein Anstieg um 186 Personen oder 2,3 Prozent gegenüber dem Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr liegt die Arbeitslosigkeit um 491 Personen oder 5,5 Prozent niedriger. Die Arbeitslosenquote nahm im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 5,0 Prozent zu (Vorjahr: 5,3).

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit, SGB III) nahm die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 125 Personen oder 4,2 Prozent auf 2.863 Personen ab. Gegenüber dem Vorjahresmonat sind es 608 Personen oder 17,5 Prozent weniger. Im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter, SGB II) werden aktuell 5.578 arbeitslose erwerbsfähige Hilfebedürftige betreut. Das sind 311 Personen oder 5,9 Prozent mehr als im Vormonat und 117 Personen oder 2,1 Prozent mehr als im August 2021.

Im August waren im Kreis Kleve 611 Personen (Vormonat 384) mit ukrainischer Staatsangehörigkeit arbeitslos gemeldet (davon 606 Personen im Bereich der Grundsicherung).

Aus einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt meldeten sich im August 553 Personen arbeitslos. Gleichzeitig fanden 504 Personen eine Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt und meldeten sich aus der Arbeitslosigkeit ab.

Im Berichtsmonat meldeten die Arbeitgeber im Kreis Kleve 279 neue Stellen. Das sind 18 Stellen weniger als im Juli und 180 Stellen weniger als vor einem Jahr. Aktuell stehen insgesamt 1.579 Stellen zur Besetzung offen.