30.09.2020 | Presseinfo Nr. 58

Arbeitslosigkeit geht zum Herbstbeginn zurück – Corona-Auswirkungen noch verhalten

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Wesel im September 2020:
 
•            Arbeitslosigkeit geht aus saisonalen Gründen zurück
•            Kurzarbeit stützt den Arbeitsmarkt
•            Nachfrage nach Arbeitskräften stabilisiert sich, liegt aber unter dem Niveau des Vorjahres
 

„Im September ist die Arbeitslosigkeit sowohl im Kreis Wesel als auch im Kreis Kleve – saisonal bedingt – gesunken. Diese übliche Entwicklung nach der Sommerpause lässt sich in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie allerdings noch nicht abschließend einschätzen. Nach wie vor ist Kurzarbeit ein wichtiger Pfeiler, der den Arbeitsmarkt stützt. Positiv ist, dass unter dem Strich mehr Abmeldungen wegen einer Arbeitsaufnahme als Arbeitslosmeldungen nach einer Vertragsbeendigung und damit sinkende Arbeitslosenzahlen zu verzeichnen waren. Die Nachfrage der Unternehmen nach neuen Arbeitskräften fällt schwächer aus als letztes Jahr, hat sich jedoch stabilisiert“, so Barbara Ossyra, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wesel.

Agenturbezirk (Kreis Wesel und Kreis Kleve)

Im September 2020 waren in den Kreisen Wesel und Kleve 26.255 Arbeitslose gemeldet. Gegenüber dem Vormonat waren das 1.071 Personen oder 3,9 Prozent mehr. Der Vorjahresvergleich zeigt einen Anstieg der Arbeitslosigkeit um nunmehr 3.533 Personen oder 15,5 Prozent. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 6,4 Prozent (Vorjahr: 5,5 Prozent).

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit, SGB III) nahm die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 611 Personen oder 5,6 Prozent auf 10.218 Personen ab. Gegenüber dem Vorjahresmonat sind 2.889 Personen oder 39,4 Prozent mehr arbeitslos gemeldet. Im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter, SGB II) werden aktuell 16.037 arbeitslose erwerbsfähige Hilfebedürftige betreut. Das sind 460 Personen oder 2,8 Prozent weniger als im Vormonat und 644 oder 4,2 Prozent mehr als im September 2019.

Aus einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt meldeten sich im September 1.415 Personen arbeitslos. Gleichzeitig meldeten sich 1.704 Personen aus der Arbeitslosigkeit ab, um eine Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt aufzuneh-men.

45 Anzeigen für konjunkturelle Kurzarbeit gab es vom 1. bis 24. September (vorläufig geprüfte Anzeigen und darin genannte Personenzahlen) im Agenturbezirk Wesel. Darin wurden 205 Personen genannt. Allerdings wird nicht jede angezeigte Kurzarbeit auch realisiert. Für die realisierte Kurzarbeit liegen Hochrechnungen vor. Demnach haben im Agenturbezirk im Mai 30.098 Personen und 3.995 Betriebe verkürzt gearbeitet. Im April waren es noch 35.139 Personen und 4.873 Betriebe.

Im Berichtsmonat meldeten die Arbeitgeber insgesamt 1.034 neue Stellen. Das sind 72 Stellen oder 7,5 Prozent mehr als im August und 648 Stellen oder 38,5 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Kreis Wesel: 16.799 Personen waren im September 2020 im Kreis Wesel arbeitslos gemeldet. Das sind 573 Personen oder 3,3 Prozent weniger als einen Monat zuvor. Im Vorjahresvergleich gibt es 2.447 Arbeitslose oder 17,0 Prozent mehr. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 6,9 Prozent (Vorjahr 5,9 Prozent).

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit, SGB III) nahm die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 331 Personen oder 5,2 Prozent auf 6.086 Personen ab. Gegenüber dem Vorjahresmonat sind 1.733 Personen oder 39,8 Prozent mehr arbeitslos gemeldet. Im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter, SGB II) werden aktuell 10.713 arbeitslose erwerbsfähige Hilfebedürftige betreut. Das sind 242 Personen oder 2,2 Prozent weniger als im Vormonat und 714 Personen oder 7,1 Prozent mehr als im September 2019.

Aus einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt meldeten sich im September 861 Personen arbeitslos. Gleichzeitig meldeten sich 1.007 Personen aus der Arbeitslosigkeit ab, um eine Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt aufzunehmen.

33 Anzeigen für konjunkturelle Kurzarbeit gab es im Kreis Wesel vom 1. bis 24. September (vorläufig geprüfte Anzeigen und darin genannte Personenzahlen) im Kreis Wesel. Darin wurden 156 Personen genannt. Allerdings wird nicht jede angezeigte Kurzarbeit auch realisiert. Für die realisierte Kurzarbeit liegen auf Kreisebene Hochrechnungen für April vor. Demnach haben im Kreis Wesel im April 20.155 Personen und 2.897 Betriebe verkürzt gearbeitet und damit mehr als im März (10.688 Personen und 1.738 Betriebe).

Im Berichtsmonat meldeten die Arbeitgeber im Kreis Wesel insgesamt 654 neue Stellen. Das sind 84 Stellen oder 14,7 Prozent mehr als im August und 610 Stellen oder 48,3 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Kreis Kleve: Im September waren im Kreis Kleve 9.456 Menschen arbeitslos gemeldet. Das ist ein Rückgang um 498 Personen oder 5,0 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr liegt die Arbeitslosigkeit um 1.086 Personen oder 13,0 Prozent höher. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozentpunkte auf 5,6 Prozent (Vorjahr: 5,0 Prozent).

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit, SGB III) nahm die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 280 Personen oder 6,3 Prozent auf 4.132 Personen ab. Gegenüber dem Vorjahresmonat sind es 1.156 Personen oder 38,8 Prozent mehr. Im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter, SGB II) werden aktuell 5.324 arbeitslose erwerbsfähige Hilfebedürftige betreut. Das sind 218 Personen oder 3,9 Prozent weniger als im Vormonat und 70 Personen oder 1,3 Prozent weniger als im September 2019.

Aus einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt meldeten sich im September 554 Personen arbeitslos. Gleichzeitig meldeten sich 697 Personen aus der Arbeitslosigkeit ab, um eine Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt aufzuneh-men.

12 Anzeigen für konjunkturelle Kurzarbeit gab es im Kreis Wesel vom 1. bis 24. September (vorläufig geprüfte Anzeigen und darin genannte Personenzahlen) im Kreis Kleve. Darin wurden 49 Personen genannt. Allerdings wird nicht jede angezeigte Kurzarbeit auch realisiert. Für die realisierte Kurzarbeit liegen auf Kreisebene Hochrechnungen für April vor. Demnach haben im Kreis Kleve im April 14.984 Personen und 1.976 Betriebe und damit mehr als im März (6.988 Personen und 1.186 Betriebe) verkürzt gearbeitet.

Im Berichtsmonat meldeten die Arbeitgeber im Kreis Kleve insgesamt 380 neue Stellen. Das sind 12 Stellen oder 3,1 Prozent weniger als im August und 38 Stellen oder 9,1 Prozent weniger als vor einem Jahr.